Aktuelle Nachrichten

Sonntag, 13. August 2017

Saisonabschluss der Ammersee-Dampfbahn:
1200 Augsburger reisten in den Badezügen in die Sommerfrische

Mit einem weiteren ausverkauften Museumszug von Augsburg nach Utting ging die Saison der Ammersee-Dampfbahn zu Ende. An vier Fahrtagen lebte 2017 die Tradition der "Badezüge" wieder auf, mit denen die Augsburger früher in Scharen zu den Strandbädern fuhren. Stolze Bilanz: Seit der Einführung der Ammersee-Dampfbahn im Jahr 2012 beförderten die Museumszüge über 15.000 Fahrgäste.

Freitag, 11. August 2017

Denkmal in Not:
Wohnheim in Frage gestellt - weiter Suche nach einer Lösung

Über mehrere Jahre hinweg arbeitete die gemeinnützige Bahnpark Augsburg gGmbH mit Unterstützung zahlreicher Förderer und Gönner an einem tragfähigen Nutzungskonzept für das denkmalgeschützte Übernachtungsgebäude. Mehrere Varianten wurden untersucht und wieder verworfen. Dann scheinbar die Lösung: Alle zuständigen Fachbehörden signalisierten vorab ihre Zustimmung zu einem "Wohnheim für Studenten und Auszubildende", woraufhin am 7. Februar 2017 ein abgestimmter Bauantrag auf Nutzungsänderung eingereicht wurde. Jetzt die Ernüchterung: in der Presse wird die Ablehnung des Bauantrages bekannt. Aber: Der Bahnpark Augsburg wird weiter nach einer Lösung für den Erhalt des einzigartigen Baudenkmals aus der Zeit der Königlich Bayerischen Staatseisenbahnen suchen.

Dienstag, 8. August 2017

Großes Presseecho:
Industriedenkmal Bahnpark macht bundesweit Schlagzeilen


Die Sorge um den Fortbestand des Bahnpark Augsburg macht bundesweit Schlagzeilen: Die Augsburger Allgemeine berichtet ebenso wie Süddeutsche Zeitung, Mittelbayerische Zeitung, Frankenpost, Bild-Zeitung, Focus, Schwäbische Zeitung, Neues Deutschland und viele andere. Auch die Eisenbahn-Fachzeitschriften im gesamten deutschsprachigen Raum haben das Thema aufgegriffen - darunter Eurailpress, Rail Business, Eisenbahn-Journal, Lok-Report, Eisenbahn-Kurier, Eisenbahn-Magazin usw..

Sonntag, 6. August 2017

SPD-Fraktionsvorsitzende Margarete Heinrich:
„Es ist 5 vor zwölf - der Bahnpark darf nicht sterben!“

Die Augsburger SPD-Stadtratsfraktion fordert einen runden Tisch, bestehend aus Vertretern der Bayerischen Staatsregierung, der Stadtregierung, der Regierung von Oberbayern, dem Bezirk Schwaben und der Bahnpark Augsburg gGmbH. SPD-Rätin Margarete Heinrich: „Es kann nicht im Sinne des Freistaates und der Stadt sein, dass ein Projekt, das mit weit über drei Millionen Euro gefördert und mit viel ehrenamtlichen Engagement unterstützt wird, definitiv die Luft zum Atmen genommen wird.“

Samstag, 5. August 2017

Deutsche Stiftung Denkmalschutz:
"Wir halten dem Bahnpark die Treue"

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) mit Sitz in Bonn hat auf den besonderen Denkmalwert des Bauensembles im Bahnpark hingewiesen. Der Bahnpark gehöre zur kulturellen Vielfalt Augsburgs, so der zuständige Referent der Stiftung Dr. Peter Schabe (im Bild rechts). Mit einer Reisegruppe der Stiftung besuchte Schabe unter dem Motto "Schätze des Südens" herausragende Baudenkmäler: den Goldenen Saal, das Schaezler-Palais, die Fuggerei - und den Bahnpark. Zur aktuellen Diskussion über die Zukunft des Projektes sagte Schabe gegenüber der Augsburger Allgemeinen: "Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz hält dem Bahnpark die Treue".

Mittwoch, 2. August 2017

Bayerischer Landesdenkmalrat:
Mehr Engagement für den Bahnpark

Die Augsburger Allgemeine berichtet: "Mehr Engagement vonseiten der Stadt und des Freistaates für den Bahnpark hält der frühere bayerische Minister und heutige Vorsitzende des Landesdenkmalrates, Thomas Goppel (CSU), für notwendig. Bei einem Projekt dieser Größenordnung sei ein privater Träger allein überfordert. Nötig sei ein Trägermodell mit einer öffentlich-rechtlichen Beteiligung."

Mittwoch, 2. August 2017

Bahnpark Augsburg schlägt Alarm

Hilferuf an Ministerpräsident Horst Seehofer:
17 Jahre Aufbauarbeit und über drei Millionen Euro Fördermittel drohen zu verpuffen

Aufwändige Genehmigungsverfahren haben dafür gesorgt, dass mit dem Kultur- und Museumsprojekt Bahnpark Augsburg eines der größten Industriedenkmäler Bayerns in Schieflage geraten ist. Seit rund acht Monaten ist das Gelände behördlich verordnet geschlossen oder nur für einzelne Veranstaltungen zugänglich. Nun gehen dem Betreiber die Mittel aus. 17 Jahre Aufbauarbeit und weit über drei Millionen Euro öffentliche und private Förderungen drohen damit zu verpuffen. Jetzt richtete die gemeinnützige Bahnpark Augsburg gGmbH, die von einer Stiftung und mehreren fördernden Vereinen unterstützt wird, einen Hilferuf an Ministerpräsident Horst Seehofer. Mehrmals berichtet die Augsburger Allgemeine über die dramatische Zuspitzung der Ereignisse (Bild links).

Mittwoch, 2. August 2017

Privates Engagement macht es möglich:
Gleissanierung im Bereich der Drehscheibe

Gleisbau-Fachleute der DB Bahnbau Gruppe aus Augsburg reparieren die Übergänge von der denkmalgeschützten Drehscheibe auf die Sterngleise 27 bis 31 vor dem Rundhaus. Ermöglicht wurden die Arbeiten durch Heinz Hohn und Hans-Harald Häberlein als Mitglieder der fördernden Vereine. Der Bahnpark Augsburg bedankt sich ganz herzlich für die Unterstützung.

Sonntag, 30. Juli 2017

Technischer Defekt an der Dampflok:
Museumszug nach Utting fällt leider aus

Über sechs Jahre hinweg hat die Dampflok 38 1301 weitgehend zuverlässig ihre Dienste erwiesen. Leider fiel am 30. Juli 2017 kurz vor der Abfahrt des Zuges die Luftpumpe aus. Lokführer, Heizer und Werkstattpersonal bemühten sich fieberhaft darum, den Schaden zu beheben. Doch leider war es in der Kürze der Zeit nicht möglich, die Luftpumpe wieder in Gang zu setzen, weshalb der Badezug ersatzlos ausfallen musste. Wir bedauern dies sehr. Ausdrücklich bedanken möchten wir uns bei unseren Fahrgästen, die den technischen Defekt mit großem Verständnis zur Kenntnis genommen haben. Die Fahrkarten können bei voller Kostenrückerstattung bei den jeweiligen Vorverkaufsstellen zurück gegeben werden.

Dienstag, 25. Juli 2017

Erst verboten - dann war es doch erlaubt:
Führungen im Bahnpark finden wieder statt

Aber: Der restliche Museumsbetrieb ruht weiterhin

Im Bahnpark Augsburg finden ab sofort wieder Führungen für das interessierte Publikum statt. Ende 2016 war der Zugang zum Gelände von einer Behörde untersagt worden. Nun hat eine andere Behörde die Entscheidung im Rahmen einer Pressemitteilung teilweise korrigiert und mitgeteilt, dass "keine einfachen Betriebsführungen für interessiertes Publikum untersagt" seien. Somit können - neben den ebenfalls bereits wieder genehmigten Dampflok-Dinner von August bis Oktober 2017 - ab sofort wieder Führungen gebucht werden. Weitere Informationen dazu finden Sie hier. Als erste Besuchergruppe nach der "Wiedereröffnung" kamen aktive und ehemalige leitende technische Mitarbeiter der Deutschen Bahn AG in das Rundhaus Europa im Bahnpark. Der restliche Museumsbetrieb ruht jedoch weiterhin.

Sonntag, 23. Juli 2017

Wieder kommt ein Museumszug im Behörden-Wirr-Warr zum stehen:
Ammersee-Dampfbahn nach Utting - aber nicht nach Augsburg

Auch am zweiten Fahrtag der Saison 2017 war der historische "Badezug" von Augsburg nach Utting restlos ausverkauft. Knapp 300 Augsburger "dampften" in Richtung Ammersee, wo zunächst Endstation war: Wie schon eine Woche zuvor konnte der "Gegenzug" von Utting in den Bahnpark Augsburg nicht verkehren, da die behördlichen Zuständigkeiten für das Gelände in Augsburg nicht geklärt sind. Erst am Abend rollte der Zug planmäßig für das Augsburger Publikum zurück in die Fuggerstadt.

Freitag, 21. Juli 2017

"Karl der Große" mahnt zum besonnenen Umgang mit Kulturgut:
Weithin sichtbarer Hinweis auf ein einzigartiges Industriedenkmal

"Karl der Große" mahnt alle Beteiligten zum besonnenen und verantwortungsvollen Umgang mit Kulturgut. So oder ähnlich mag man das Transparent verstehen, das nun weithin sichtbar an der denkmalgeschützten Dampflokhalle angebracht wurde. Mit dem Abbild des fränkischen Königs und späteren Kaisers weist die Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) auf Ihre Förderung für das Projekt Bahnpark hin. Der Bahnpark Augsburg gilt als eines der größten Industriedenkmäler Bayerns, ist zugleich Standort der Europäischen Route der Industriekultur ERIH und wird neben der DSD von zahlreichen weiteren Fördergebern und Sponsoren unterstützt. Auch ein Teil der historischen Lokomotiven im Bahnpark steht unter Denkmalschutz.

Donnerstag, 20. Juli 2017

Erste Veranstaltungen im Bahnpark Augsburg wieder genehmigt:
Dampflok-Dinner von August bis Oktober 2017 finden statt!

Museumsbetrieb ruht weiterhin

Lange Zeit ruhte der Museumsbetrieb im Bahnpark Augsburg vollständig. Ungewiss war auch die Durchführung der beliebten Dampflok-Dinner. Nun herrscht Klarheit: Zumindest die Dampflok-Dinner von August bis Oktober 2017 sind genehmigt und werden wie geplant duchgeführt. Wir bitten die Umstände vielmals zu entschuldigen. Nähere Informationen dazu finden Sie hier.

Sonntag, 16. Juli 2017

Ausverkaufter Museumszug nach Utting:
Ammersee-Dampfbahn rollt wieder

Kaiserwetter und gute Stimmung: Knapp 300 Augsburger reisten mit dem berühmten "Badezug" der Ammersee-Dampfbahn nach Utting und zurück und verbrachten einen erlebisreichen Tag am See. Der historische Zug mit der Dampflok 38 1301 der Österreichischen Gesellschaft für Eisenbahn-Geschichte (ÖGEG) war restlos ausverkauft. Leider konnte der Zug in der Gegenrichtung von Utting in den Bahnpark Augsburg nicht verkehren, da die behördlichen Zuständigkeiten für den Bahnpark noch nicht geklärt werden konnten. Die Züge von Augsburg nach Utting fahren jeden Sonntag bis einschließlich 13. August 2017. Wenige Restfahrkarten sind noch bei den üblichen Vorverkaufstellen erhältlich.

Montag, 10. Juli 2017

Juristisches Gutachten an der Universität Passau:
Mehr Rechtssicherheit für deutsche Eisenbahnm
useen

Bahnpark sucht mit Behörden nach Perspektive zur Wiedereröffnung

Der Verband Deutscher Museums- und Touristikbahnen VDMT mit Sitz in Erlangen hat ein juristisches Gutachten in Auftrag gegeben, das helfen soll, die behördlichen Zuständigkeiten für deutsche Eisenbahnmuseen am Beispiel des Bahnpark Augsburg zu klären. Prof. Dr. Urs Kramer, Fachmann für Eisenbahnrecht am Lehrstuhl für Öffentliches Recht der Universität Passau, hat die Rechtsgrundlagen und Zuständigkeiten der Kommunen und der Landeseisenbahnaufsichtsbehörden dargelegt. Das Gutachten soll für mehr Rechtssicherheit bei Eisenbahnmuseen in ganz Deutschland sorgen, die teilweise bereits seit Jahrzehnten ihren Museumsbetrieb auf gewidmeten "Flächen für Eisenbahnbetriebszwecke" durchführen. Weitere Informationen dazu bietet der VDMT. Auf der Grundlage des Gutachtens von Prof. Dr. Urs Kramer versucht der Bahnpark Augsburg nun im Einvernehmen mit den beteiligten Behörden, eine Perspektive für die Wiedereröffnung des historischen Geländes zu schaffen; ein genauer Zeitpunkt hierfür kann derzeit noch nicht genannt werden.

Donnerstag, 6. Juli 2017

Ammersee-Dampfbahn 2017
Züge von Utting in den Bahnpark Augsburg und zurück entfallen

Fahrten von Augsburg nach Schondorf und Utting finden wie gewohnt statt.

Die geplanten Fahrten der Ammersee-Dampfbahn von Utting zu den sogenannten „Dampftagen“ in den Bahnpark Augsburg und zurück an den Sonntagen vom 16. Juli bis zum 13. August 2017 entfallen. Der Grund: Mehrere Behörden können sich nicht über die Zuständigkeiten für den Bahnpark einigen, weshalb das historische Gelände, das als eines der größten Industriedenkmäler Bayerns gilt, vorerst geschlossen bleibt. Die beliebten Dampfzugfahrten finden deshalb nur für das Augsburger Publikum in Richtung Ammersee statt: Abfahrt in Augsburg Hbf um 8.55 Uhr; Ankunft in Schondorf um 10.10 Uhr bzw. in Utting um 10.24 Uhr. Der Dampfzug bleibt dann voraussichtlich in Utting stehen bis zur Rückfahrt in Richtung Augsburg um 17.45 Uhr.

Fahrgäste, die bereits die Fahrten von Utting zu den Dampftagen im Bahnpark gebucht haben, können diese bei den jeweiligen Vorverkaufsstellen zurück geben.

Mittwoch, 5. Juli 2017

20-Jahres-Vertrag für ein "Technisches Denkmal":
Dampflok 41 018 mit gesicherter Zukunft im Bahnpark Augsburg

Sie gilt als eine der größten betriebsfähigen Dampflokomotiven Deutschlands: Die 41 018 wurde im Jahr 1939 von der Lokomotivfabrik Henschel in Kassel gebaut und steht heute als "Technisches Denkmal" unter dem Schutz des Freistaates Bayern. Die Dampflok-Gesellschaft München e.V. als Eigentümerin der Maschine und der Bahnpark haben nun einen Vertrag geschlossen, der die historische Lokomotive als besonders herausragendes und geschichtsträchtiges Exponat auf die Dauer von 20 Jahren in die Sammlung des Bahnpark Augsburg einbindet.

Samstag, 1. Juli 2017

Mitmachtag im Bahnpark:
Vorbereitungen für die Ammersee-Dampfbahn

Rund 25 Mitglieder der fördernden Vereine fanden sich zum Mitmachtag am 1. Juli 2017 im Bahnpark Augsburg ein. Neben zahlreichen anderen Arbeiten stand die Vorbereitung auf die Saison der Ammersee-Dampfbahn im Mittelpunkt des Programmes. Die Dampflok 38 1301 der Österreichischen Gesellschaft für Eisenbahn-Geschichte ÖGEG wurde fit gemacht für die anstehenden Fahrten nach Utting am Ammersee.

Donnerstag, 22. Juni 2017

Für das Rundhaus Europa entstehen die Ausstellungskonzepte:
Züge nach Bella Italia und der Tourismus der 50er- und 60er-Jahre

Noch laufen die Sanierungsarbeiten am denkmalgeschützten „Rundhaus Europa“. Doch wichtige Botschafter-Lokomotiven als Zeitzeugen der europäischen Kulturgeschichte sind bereits versammelt. Nun wird hinter den Kulissen auch an den Inhalten der späteren Ausstellung gearbeitet. Die Botschafter-Lokomotive Italiens beispielsweise wird an den Beginn des Tourismus nach dem Zweiten Weltkrieg erinnern: Züge nach „Bella Italia“. Eindruckvolle Bilder geben einen Vorgeschmack auf ein spannendes Thema im vereinten Europa.

Montag, 29. Mai 2017

Planfeststellungsverfahren jetzt im Gang:
9 pralle Aktenordner weisen dem Bahnpark die Zukunft

Der sogenannte "Antrag auf Planfeststellung" für den Bahnpark Augsburg wurde am 29. Mai 2017 bei der zuständigen Landeseisenbahnaufsicht der Regierung von Oberbayern eingereicht. Das Verfahren schafft die rechtlichen Grundlagen für den Erhalt und für den weiteren Ausbau eines der größten Industriedenkmäler Bayerns. In neun prallen Aktenordnern sind alle notwendigen Dokumente gebündelt: Vom Brandschutzkonzept über das Schallschutzgutachten bis zum Sicherheitskonzept; vom Erläuterungsbericht über eine "Sammlung betrieblicher Vorschriften" bis zu den Bestuhlungsplänen; von Ansichten, Schnitten und Grundrissen bis zur Baumbestandserklärung. Der Bahnpark Augsburg bedankt sich ganz herzlich bei allen Beteiligten, die bei der Erstellung der umfangreichen Unterlagen mitgewirkt haben. Ein besonderer Dank gilt auch den beteiligten Behörden für die gute Zusammenarbeit.

Mittwoch, 17. Mai 2017

Stadtentwicklungskonzept Augsburg:
Projekt Bahnpark wird "sehr begrüßt"

Mit dem sogenannten Stadtentwicklungskonzept - kurz STEK genannt - geht Augsburg den Weg zur "Stadt von morgen". Das Stadtentwicklungskonzept entsteht in enger Zusammenarbeit zwischen der Stadt, den Bürgern, Gewerbetreibenden sowie Kultur- und Sozialschaffenden. Nun hat auch der Bahnpark Eingang in das Konzept gefunden, das im Juni 2017 dem Stadtrat zur Beschlussfassung vorgelegt werden soll: Der Bahnpark wird "als Ort für Freizeit, Gewerbe und Kultur sehr begrüßt". Wörtlich: "Die museale Nutzung (...) hat nicht nur positive Auswirkungen für diesen Bereich, sondern kann auch positive Entwicklungen in den umliegenden Quartieren nach sich ziehen".

Freitag, 12. Mai 2017

Warten auf Baugenehmigung:
Bahnpark Augsburg verschiebt Saisoneröffnung 2017

Der Bahnpark Augsburg muss die ursprünglich für Ende Mai 2017 vorgesehene Saisoneröffnung auf unbestimmte Zeit verschieben. Grund dafür ist die noch ausstehende formale „Baugenehmigung für Nutzungsänderung“ für die denkmalgeschützte Dampflokhalle und das „Rundhaus Europa“. Die beliebten Museumstage sowie die Dampflok-Dinner in einem der größten Industriedenkmäler Bayerns werden frühestens in einigen Wochen stattfinden können. Ein genauer Termin für eine Eröffnung kann derzeit aber nicht genannt werden.

Bereits im Januar hatte der Bahnpark bei der Stadt Augsburg die Bauanträge für alle Gebäude eingereicht. Gleichzeitig wurden die mit der Feuerwehr abgestimmten Brandschutzmaßnahmen umgesetzt. Auch die notwendigen Parkplätze sind bereits vorhanden. Im Lauf des Genehmigungsverfahrens wechselte dann die zuständige Behörde und aus den „Anträgen auf Nutzungsänderung“ wurde ein umfangreiches und zeitaufwändiges Planfeststellungsverfahren, das nun von der Landeseisenbahnaufsicht bei der Regierung von Oberbayern geleitet wird – damit konnte noch vor wenigen Wochen keiner der Beteiligten rechnen.

Nicht betroffen sind die Museumszüge der Ammersee-Dampfbahn, die im Juli und August 2017 zwischen Augsburg und Utting verkehren.

Dienstag, 9. Mai 2017

Von der Eisenbahn-Werkstatt zum Museum:
Planfeststellungsverfahren für Bahnpark Augsburg

Mit einem sogenannten Planfeststellungsverfahren werden die Rechtsgrundlagen für den weiteren Ausbau von Museum und Veranstaltungsbetrieb im Bahnpark Augsburg geschaffen. Mit dem Bahnpark wird eines der größten Industriedenkmäler Bayerns umgenutzt und revitalisiert. Der Museumsbetrieb im „Rundhaus Europa“ und in der Dampflokhalle wird durch ein Bistro und eine Veranstaltungshalle für bis zu 200 Besucher ergänzt. Um die rechtlichen Grundlagen zu schaffen, haben sich die beteiligten Behörden nun auf ein sogenanntes Planfeststellungsverfahren verständigt, das durch die Landeseisenbahnaufsicht bei der Regierung von Oberbayern durchgeführt wird. Bestandteil des umfangreichen Verfahrens sind unter anderem ein Schallschutzgutachten, ein detailliertes Sicherheitskonzept, der Nachweis der notwendigen Stellplätze und ein Brandschutzkonzept, das in den zurückliegenden Monaten bereits umgesetzt wurde.

Samstag, 29. April 2017

Augsburg Journal:
Bahnpark als
"Aushängeschild für Stadt und Region"

Die bekannte Zeitschrift Augsburg Journal macht in ihrer Ausgabe Mai 2017 den Bahnpark zu einem zentralen Thema und widmet dem Industriedenkmal mehrseitige Artikel. Chefredakteur Wolfgang Bublies schreibt in seinem Editorial: Solche Einrichtungen könnten "zum Aushängeschild für Stadt und Region werden".

Freitag, 28. April 2017

Immer aktuell unterrichtet:
Besuchen Sie den Bahnpark Augsburg auf Facebook

Besuchen Sie den Bahnpark Augsburg auf Facebook und bleiben Sie damit ständig auf dem Laufenden über Veranstaltungen, Nachrichten und Neuigkeiten. Der Bahnpark freut sich über Freundschaftsanfragen und Likes. Mehr unter: Bahnpark auf Facebook.

Donnerstag, 13. April 2017

Faszinierende Einblicke in ein Industriedenkmal:
Virtueller Rundgang durch den Bahnpark jetzt online

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte - und eine virtuelle Tour sagt mehr als 1000 Bilder. Jetzt sind auch die Industriedenkmäler im Bahnpark, die historischen Werkstätten sowie einige Museumslokomotiven als virtuelle Tour zu erleben. Die Augsburger Firma Protour360 fertigte 16 aufwändige Rundum-Perspektiven, die den Betrachter buchstäblich in den Mittelpunkt stellen. Der Bahnpark bedankt sich ganz herzlich bei Geschäftsführer Sven Exenberger von Protour360 für die Unterstützung: Zum virtuellen Rundgang.

Samstag, 8. April 2017

Frühlingserwachen im Bahnpark:
Zahlreiche Mitglieder arbeiten zum ersten "Mitmachtag" 2017

Rund 30 Mitglieder der fördernden Vereine fanden sich zum ersten Mitmachtag des Jahres 2017 im Bahnpark ein. Die Bekohlungsanlage, die Mini-Bahn, die Dampflokomotiven und einige andere "Baustellen" boten viel Arbeit für die Aktiven.

Samstag, 1. April bis Sonntag, 9. April 2017

Besuchen Sie Jim Knopf:
Bahnpark auf der Augsburger Frühjahrsausstellung afa

Auch dieses Jahr ist der Bahnpark wieder auf der Augsburger Frühjahrsausstellung afa vertreten. Besuchen Sie uns in Halle 1, Stand E39. Kinder aufgepasst: Macht ein Foto mit der Dampflok Emma, mit Jim Knopf und Lukas dem Lokomotivführer!

Freitag, 31. März 2017

Vertrag und Sanierungskonzept zum „Gläsernen Zug“:
Symbol für grenzenloses Reisen in Europa
 

Grenzenloses Reisen: Erst nach dem Fall des „Eisernen Vorhangs“ Anfang der 1990er-Jahre wurde die Reisefreiheit in Europa zur Normalität. Im „Rundhaus Europa“ soll zukünftig der berühmte „Gläserne Zug“ die scheinbar selbstverständliche Mobilität über alle Grenzen hinweg symbolisieren. Dazu schloss der Bahnpark nun einen 20-Jahres-Vertrag über den weithin bekannten Elektro-Triebwagen mit der Nummer ET 91 01 mit dem Verein Gläserner Zug e.V., der das Exponat des Nürnberger DB-Museums im Bahnpark betreut. Der Verein will nun ein Sanierungskonzept in Auftrag geben und den Triebwagen ausstellungsgerecht für den Bahnpark aufarbeiten.

Freitag, 24. März 2017

Preußens Gloria bekommt neuen Glanz:
Dampflok "Posen 2455" aus dem Bahnpark wird wieder betriebsfähig

Die "Posen 2455" ist eine echte Lok-Legende: Die Maschine der berühmten "preußischen Gattung P8" wurde im Jahr 1919 von der Firma Linke-Hofmann in Breslau gebaut. Sie ist heute im Bahnpark Augsburg beheimatet und zählt zu den ältesten betriebsfähigen Dampflokomotiven Deutschlands. Bereits seit über einen Jahr laufen die umfangreichen Arbeiten zur sogenannten Kesselhauptuntersuchung, die in der historischen Werkstatt im Bahnpark ausgeführt werden und nun kurz vor dem Abschluss stehen. Somit wird die "Posen" bald wieder unter Dampf stehen und als stählerne Zeitzeugin an die glorreichen Zeiten der Königlich Preußischen Staatseisenbahnen erinnern.

Zurück zum Seitenanfang

Samstag, 18. März 2017

Bahnpark macht Dampf:
Dampflok 41 018 mit Sonderzug nach Kitzbühel


Von Augsburg aus verkehrt am 18. März 2017 ein historischer Sonderzug mit der denkmalgeschützten Dampflokomotive 41 018 über München – Rosenheim – Prien – Traunstein und Freilassing nach Kitzbühel in Österreich. Mit Volldampf zieht die 41 018 den Zug bis Freilassing, dann übernimmt eine E-Lok die Strecken in Österreich.

Dienstag, 7. März 2017

Ein Stück Stadtgeschichte lebt auf:
Ammersee-Dampfbahn rollt auch 2017 wieder nach Utting

Mit den berühmten „Badezügen“ reisten die Augsburger einst in Scharen in die Sommerfrische an den Ammersee. Wer der heißen Großstadt entfliehen wollte, kaufte am Hauptbahnhof für wenige Mark eine Fahrkarte nach Schondorf, Utting, Riederau oder Dießen und verbrachte die Wochenenden in den Strandbädern. Nicht selten brachte ein einziger Badezug über 1000 Augsburger an den Ammersee. Auch 2017 lebt die alte Tradition wieder auf. Der Vorverkauf für die Museumszüge der Ammersee-Dampfbahn läuft auf Hochtouren.

Donnerstag, 9. Februar 2017

Schaezlerpalais, Goldener Saal - und Rundhaus Europa:
Stiftung Denkmalschutz erhebt Bahnpark zum "Schatz des Südens"

Dem Bahnpark Augsburg wird eine besondere Ehre zuteil: Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz mit Sitz in Bonn unternimmt im Jahr 2017 insgesamt vier Studienreisen zu ausgesuchten und herausragenden Baudenkmälern in Schwaben und Oberbayern. Unter dem Motto "Schätze des Südens" stehen in der Schwabenmetropole auf dem Besichtigungs-Programm: das Schaezlerpalais, die Fuggerei, der Goldene Saal - und der Bahnpark Augsburg. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz förderte in den Jahren 2014 und 2015 die Sanierung des "Rundhaus Europa". Das Programm zur Reise "Schätze des Südens" finden Sie unter anderem in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift monumente (Bild links).

Dienstag, 7. Februar 2017

Übernachtungsgebäude wird zum Wohnheim für Studenten und Auszubildende:
Bauantrag eingereicht

Nach rund 20 Jahren Leerstand blickt das denkmalgeschützte Übernachtungsgebäude im Bahnpark einer neuen Zukunft entgegen: Die gemeinnützige Bahnpark Augsburg gGmbH hat für das Haus aus dem Jahr 1906 einen Bauantrag zur Umnutzung in ein Wohnheim für Studenten und Auszubildende eingereicht. Die Überlegungen und Bemühungen um eine tragfähige Umnutzung des schwierigen Baudenkmals zogen sich über Jahre hin. Letztendlich konnte in Abstimmung mit allen beteiligten Behörden die Lösung gefunden werden: Insgesamt 23 Auszubildende und Studenten der technischen Studiengänge an der Hochschule Augsburg sollen bezahlbaren Wohnraum finden und im abgestimmten Museumsrahmenkonzept "Welt der Dampflok" für Technik begeistert werden.

Mittwoch, 3. Februar 2017

Trauer um Carl Asmus

Der Bahnpark Augsburg trauert: Unerwartet und plötzlich ist am 3. Februar 2017 Carl Asmus verstorben. Als Erster Vorsitzender und Gründungsmitglied der Dampflok-Gesellschaft München e.V. war Asmus (Jahrgang 1944) über viele Jahrzehnte hinweg die treibende Kraft bei der Erhaltung und beim Betrieb der denkmalgeschützten Dampflokomotive 41 018. Als Zweiter Vorsitzender des Fördervereins begleitete Asmus auch maßgeblich die Anfänge des Bahnpark Augsburg und damit die Rettung und Erhaltung eines der größten Industriedenkmäler Bayerns. Im Bahnpark werden Carl Asmus und sein Wirken stets in dankbarer Erinnerung bleiben.

Donnerstag, 26. Januar 2017

Aus dem Ringlokschuppen wird das "Rundhaus Europa":
Bauantrag auf Nutzungsänderung eingereicht

Rund 100 Jahre lang diente der denkmalgeschützte Ringlokschuppen aus der Zeit der Königlich Bayerischen Staatseisenbahnen als Werkstatt für Lokomotiven. Nun wurde beim Bauordnungsamt der Stadt Augsburg auch offiziell ein umfangreicher "Bauantrag auf Nutzungsänderung" gestellt. Damit wird das Baudenkmal in ein "Ausstellungsgebäude mit Depotbereich" umgewandelt.

Freitag, 20. Januar 2017

Aus einem Werkstattgebäude wird ein Museum mit Kleingastronomie:
Bauantrag zur Nutzungsänderung Dampflokhalle eingereicht

Der Bahnpark reicht beim Bauordnungamt der Stadt am 20. Januar 2017 einen "Bauantrag auf Nutzungsänderung" im Bereich der denkmalgeschützten Dampflokhalle ein. Somit wird aus dem alten Werkstattgebäude ein "Museum mit Kleingastronomie". Der umfangreiche Bauantrag umfasst unter anderem ein Brandschutzkonzept, ein Schallschutzgutachten und einen Nachweis der notwendigen Parkplätze.

Dienstag, 17. Januar 2017

Neuer Präsident des Europa-Parlamentes:
Antonio Tajani unterstützt Bahnpark Augsburg

Am 17. Januar 2017 wählte das Europa-Parlament in Straßburg den italienischen Politiker Antonio Tajani zum neuen Präsidenten und somit zum Nachfolger von Martin Schulz. Für den 63jährigen Juristen aus Rom ist die Fuggerstadt Augsburg bereits ein Begriff: Auf Einladung von Tajani und auf Vermittlung des Europa-Abgeordneten Markus Ferber stellte Markus Hehl als Geschäftsführer des Bahnpark Augsburg bereits im Mai 2016 das Kultur- und Museumsprojekt „Rundhaus Europa“ im Europäischen Parlament vor. Hintergrund: In Brüssel wird in Kürze das Haus der Europäischen Geschichte als Projekt des Europäischen Parlamentes eröffnet. Die Brüsseler Einrichtung will mit Partnern zusammenarbeiten, die ebenfalls europäische Kulturgeschichte und die Geschichte der europäischen Einigung darstellen. Der jetzige EU-Parlamentspräsident Tajani zeigte sich sehr interessiert am Augsburger „Rundhaus Europa“, welches nach seiner Ansicht das erste der von Brüssel gewünschten dezentralen Kooperationsprojekte darstellen könnte – mit dem Schwerpunkt auf der Kulturgeschichte der europäischen Eisenbahnen.

Zurück zum Seitenanfang

Dienstag, 10. Januar 2017

Google-Ranking im Internet:
Bahnpark bei den Top-Sehenswürdigkeiten in Augsburg ganz vorn

Noch ist vieles unfertig; manches ist improvisiert. Dennoch zieht der Bahnpark Augsburg die Gäste aus Nah und Fern an. Das Industriedenkmal mit seinen historischen Lokomotiven aus ganz Europa findet überregionales Interesse. Das wird nun eindrucksvoll durch das aktuelle Ranking im Internet dokumentiert: Google listet den Bahnpark unter den Top-Sehenswürdigkeiten in Augsburg ganz vorn.

Dienstag, 3. Januar 2017

Vereine ziehen stolze Bilanz für 2016:
Über 10.000 ehrenamtliche Arbeitsstunden für den Bahnpark

Sie fahren als Lokführer und Heizer auf Dampflokomotiven, arbeiten bei der Restaurierung von historischen Lokomotiven, bauen und betreiben eine Mini-Bahn für Kinder oder forschen zur Geschichte von Exponaten. Sieben Vereine und Arbeitsgruppen aus Nah und Fern mit zusammen rund 350 Mitgliedern engagieren sich beim Aufbau des Kultur- und Museumsprojektes Bahnpark Augsburg. Nun zogen die fördernden Vereine Bilanz für das Jahr 2016: Insgesamt leisteten die Ehrenamtlichen über zehntausend Arbeitsstunden und trugen damit entscheidend zum Erhalt und zur nachhaltigen Umnutzung eines der größten Industriedenkmäler Bayerns bei.

Freitag, 16. Dezember 2016

Eine Dampflok mahnt zum Frieden:
Historiker veröffentlicht Dokumentation zur Botschafter-Lokomotive Sloweniens

Die "Biographie" dieser Lokomotive könnte dramatischer nicht sein und mahnt in unruhigen Zeiten auf eindringliche Weise zum Frieden in Europa: Die Dampflok mit der Nummer 06-013 wurde einst für das Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen gebaut. Von der Deutschen Wehrmacht beschlagnahmt, wurde die Lok im März 1945 zwischen Maribor und Ljubljana von Partisanen angegriffen, fuhr auf eine Mine, entgleiste und stürzte in den Fluss Save. Drei Menschen starben dabei im Führerstand der Lok. Erst fünf Jahre später wurde sie geborgen und repariert. 2006 entsandte die Republik Slowenien die 06-013 als Botschafter-Lokomotive und als Symbol des Friedens nach Augsburg. Über viele Monate hinweg beschäftigte sich der Augsburger Historiker Siegfried Baum eingehend mit der Geschichte. Archive in Deutschland, Österreich, Slowenien, Großbritannien und in den USA lieferten Dokumente und Fotos. Nun wurde die Arbeit von Siegfried Baum veröffentlicht. Sie steht hier zur Verfügung als kostenloser Download.

Samstag, 3. bis Sonntag, 18. Dezember 2016

Ein Denkmal aus Augsburg zeigt Flagge in Baden-Württemberg:
Dampflok 41 018 fährt rund um Stuttgart

Die Dampflokomotive 41 018 aus dem Bahnpark Augsburg unternimmt zur Vorweihnachtszeit mehrere Sonderzugfahrten rund um die baden-württembergische Landeshauptstadt Stuttgart. Die restlos ausverkauften Fahrten werden von der Gesellschaft zur Erhaltung von Schienenfahrzeugen Stuttgart e.V. (GES) organisiert und führen unter anderem nach Ludwigsburg, Esslingen und Bad Wimpfen. Die 41 018 wurde im Jahr 1939 gebaut und steht als technisches Denkmal unter dem Schutz des Freistaates Bayern. Die Lokomotive ist Eigentum der Dampflok-Gesellschaft München e.V. und gilt als eines der herausragenden Exponate im Bahnpark Augsburg.

Donnerstag, 15. Dezember 2016

Meisterwerk des Modellbaus wird auf die nächste Saison vorbereitet:
Riesenrad als Attraktion für das Dampflok-Dinner 2017

Es war eine der Hauptattraktionen beim Dampflok-Dinner in der Sommersaison 2016: Das neue Riesenrad im Maßstab 1:30 begeisterte zahlreiche Gäste und bewährte sich über viele Betriebsstunden ohne technische Probleme. Erbaut wurde dieses technische Meisterwerk in rund 430 Arbeitsstunden vom Modellbauer Günter Hensel, der damit als Mitglied der Interessengemeinschaft Bahnpark Augsburg e.V. eine unvergleichliche Attraktion für die denkmalgeschützte Dampflokhalle schuf. Mit einem Durchmesser von 2,4 Metern gilt das Modell-Riesenrad als eines der größten seiner Art. Nach einer technischen Überarbeitung während des Winters wird das Riesenrad ab Mai 2017 wieder das beliebte Dampflok-Dinner bereichern.

Zurück zum Seitenanfang

Samstag, 10. Dezember 2016

Historischer Schienenbus zu Gast im Bahnpark:
Sonderzug von Stuttgart zum Augsburger Christkindlesmarkt

Eine stilvolle Sonderzugreise führte rund 180 Gäste aus Stuttgart zum berühmten Augsburger Christkindesmarkt. Während die Fahrgäste den Tag in der Fuggerstadt verbrachten, wurde der historische Schienenbus aus den 1960er-Jahren im Bahnpark auf seine Rückfahrt vorbereitet.

Montag, 5. Dezember 2016

Mitglieder der fördernden Vereine machen es möglich:
Historische Gleisfeldbeleuchtung wieder in Betrieb

Pünktlich zum Zweiten Advent „brannten" im Bahnpark Augsburg nach vielen Jahren der Dunkelheit wieder ganz viele Lichter: Auf einer Länge von rund 300 Metern ging die komplette historische Gleisfeldbeleuchtung wieder in Betrieb. Die umfangreichen Arbeiten zogen sich über mehrere Wochen hin und wurden durch viele Mitglieder der fördernden Vereine durchgeführt. Die gesamte Anlage wurde auf eine neue Stromzufuhr umgerüstet und mit neuen LED-Leuchtmitteln ausgerüstet, die den Stromverbrauch auf unter 1/3 des ursprünglichen Verbrauchs reduzieren. Somit können das Gleisvorfeld zur Dampflokhalle und das Durchfahrgleis 21Bw wieder beleuchtet werden, was in der Dunkelheit eine erhebliche Verbesserung der Betriebssicherheit bedeutet.

Montag, 5. Dezember 2016

Wegen Arbeiten am Brandschutz:
Bahnpark schließt – und öffnet im Mai 2017 wieder

Im Juni 2016 fiel der letzte Vorhang im großen „Großen Haus“ des Augsburger Stadttheaters, da der Brandschutz nicht länger gewährleistet werden konnte. Jetzt muss auch der Bahnpark vorrübergehend seine Pforten schließen und die Auflagen der Feuerwehr erfüllen. Pünktlich zur Saisoneröffnung im Mai 2017 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Zur Finanzierung der Baumaterialien hat der Bahnpark eine Spendenaktion ins Leben gerufen: Interessierte können alle Informationen und den aktuellen Stand der Arbeiten abrufen unter dem Projekt Brandschutz.

Samstag und Sonntag, 3. und 4. Dezember 2016

Der Nikolaus beschert die Kinder:
Dampflok-Weihnacht im Bahnpark

Zwei Tage lang herrschte vorweihnachtliche Atmosphäre im Bahnpark Augsburg: Zur Dampflok-Weihnacht drehten Modellbahnen ihre Runden; Kinder bastelten und freuten sich über ein Christkindlpostamt; in der historischen Schmiede loderte das Feuer. Höhepunkt der Veranstaltung war der Besuch des Nikolauses, der vor den historischen Dampflokomotiven kleine Präsente an die Kinder verteilte.

 

 

Samstag und Sonntag, 3. und 4. Dezember 2016

Vier Sonderzüge - viermal ausverkauft:
Oldtimer-
Schienenbus macht Augsburger Localbahn-Rundfahrten

Am 3. und 4. Dezember 2016 schickte der Bahnpark einen Oldtimer-Schienenbus der Baureihe VT 98 zu Rundfahrten auf der Ringstrecke der Augsburger Localbahn. Viermal drehte das historische Gefährt seine Runden um die Fuggerstadt - jeweils mit fachkundiger Reiseleitung durch die bekannten Augsburg-Kenner Edgar Mathe und Kurt Idrizovic. Über 400 Fahrgäste freuten sich über ungewöhnliche Einblicke in die Stadtgeschichte und in die Industriekultur. Die Fahrten waren bereits lange vorher restlos ausverkauft. Eine Wiederholung ist für 2017 geplant. Foto: Helmuth van Lier

Zurück zum Seitenanfang

Freitag, 25. November 2016

Meilenstein für das zukünftige Studentenwohnheim:
Übernachtungsgebäude jetzt unter Planungshoheit der Stadt

Seit rund 20 Jahren steht das ehemalige Übernachtungsgebäude im Bahnpark Augsburg leer. Nun ist die größte baurechtliche Hürde zur Sanierung und Umnutzung des Baudenkmals überwunden worden: Mit Bescheid der Landeseisenbahnaufsicht wurde das Gebäude "von Eisenbahnbetriebszwecken freigestellt" und somit der kommunalen Planungshoheit unterstellt. Damit kann jetzt bei der Stadt Augsburg der bereits vorbereitete Bauantrag eingereicht werden. Wo früher Lokführer und Heizer übernachteten, sollen nun 24 bis 25 Wohnplätze für Studenten der technischen Studiengänge an der Hochschule Augsburg entstehen.

Donnerstag, 24. November 2017

Jetzt schon an dem Sommer denken!
Vorverkauf Ammersee-Dampfbahn 2017 hat begonnen

Ab sofort sind die Fahrkarten für die Ammersee-Dampfbahn im Sommer 2017 an den üblichen Vorverkaufsstellen erhältlich. In der zurückliegenden Saison waren die Dampfzüge von Augsburg nach Utting trotz zusätzlichem Wagen restlos ausverkauft. Wir empfehlen deshalb: Jetzt schon an den Sommer denken und rechtzeitig Tickets erwerben. Übrigens: Fahrkarten für die Ammersee-Dampfbahn sind ideale Geschenke zu Nikolaus oder zu Weihnachten. Hier geht es zu den Tickets.

Dienstag, 15. November 2016

Dank großzügiger Spenden:
Dampflok aus der Zeit von Kaiserin Sisi bereichert das Rundhaus Europa

Eine Rarität ersten Ranges wird die Sammlung an Botschafter-Lokomotiven im Rundhaus Europa bereichern: Die historische Dampflok 415 der ehemaligen österreichischen Südbahn Wien - Triest ist in Augsburg eingetroffen. Verteilt auf drei Schwertransporter kam das wertvolle Exponat aus dem Jahr 1897 von St. Pölten bei Wien nach Augsburg, wo die Lok in den kommenden Monaten montiert und restauriert werden soll. Finanziert wurde das Projekt Kaiserin Elisabeth mit privaten Spenden und Förderungen. Der Bahnpark Augsburg bedankt sich ganz herzlich für die großzügige Unterstützung.

Montag, 7. November 2016

An der Universität Augsburg:
Geschichts-Studenten arbeiten am K
onzept "Rundhaus Europa"

Mit dem Projekt Rundhaus Europa soll der Bahnpark Augsburg Partner des Hauses der Europäischen Geschichte in Brüssel werden. Die ersten wissenschaftlichen Grundlagen dafür erarbeiten nun rund 15 Studenten an der Universität Augsburg. Im Rahmen eines Seminars unter der Leitung von Dr. Edith Raim beschäftigen sich die Studierenden an der Fakultät für Neuere und Neueste Geschichte mit den Inhalten der späteren Ausstellung, die rund um die historischen Botschafter-Lokomotiven aus ganz Europa entstehen soll.

Samstag, 5. November 2016

40 Jahre Museumslok 41 018:
Sonderzug von Augsburg zum Deutschen Dampflokomotiv-Museum

Wenn das kein Grund zum Feiern ist: Seit 40 Jahren wird die 41 018 als betriebsfähige Museumslokomotive von der Dampflok-Gesellschaft München e.V. (DGM) unterhalten. Im Jahr 1976 verabschiedete sich die Maschine (Baujahr 1939) aus dem Betriebsbestand der damaligen Deutschen Bundesbahn und ging in das Eigentum der DGM über. Seither wird die Lok, die als "Technisches Denkmal des Freistaates Bayern" gilt, in reiner Privatinitiative erhalten, wozu der Bahnpark Augsburg die notwendige Halle und die Infrastruktur einer Werkstatt zur Verfügung stellt. Zum großen Jubiläum zog die 41 018 einen Sonderzug zum Deutschen Dampflokomotiv-Museum in Neuenmarkt-Wirsberg, wo vor vier Jahrzehnten die "Museumskarriere" der Lokomotive begann. Tausende von Besuchern und Fahrgästen verfolgten das Spektakel zu Ehren der 41 018, zu dem sich weitere drei Großdampflokomotiven mit Sonderzügen aus Stuttgart und Leipzig versammelt hatten.

Zurück zum Seitenanfang

Donnerstag, 27. Oktober 2016

Wie umgehen mit einem der größten Industriedenkmäler Bayerns?
Museums-Fachmann bestätigt Konzept Bahnpark

Historische Bauten und Anlagen aus dem Zeitalter der Industriealisierung gelten meist als besonders "sperrige" Denkmäler. Auch der Bahnpark, eines der größten Industriedenkmäler Bayerns, wirft Fragen und Probleme im Umgang mit der Bausubstanz und den Nutzungskonzepten auf. In enger Abstimmung mit dem Bezirk Schwaben und der Stadt Augsburg wurde deshalb eine fachliche Stellungnahme zum Projekt Bahnpark eingeholt. Jan-Christian Warnecke, Leiter Ausstellungskoordination und Baureferent am Landesmuseum Württemberg und zugleich Mitglied im Vorstand des Deutschen Museumsbundes, beschäftigte sich eingehend mit dem Augsburger Kultur- und Museumsprojekt und brachte dazu bereits im Juli eine ensprechende Stellungnahme zu Papier. Ergebnis: Das Konzept wurde bestätigt und ist nach Ansicht des Fachmannes nicht nur in denkmalpflegrischer und kultureller Hinsicht richtig. Der Bahnpark ist darüber hinaus auch als wichtiges Instrument der Stadtentwicklung zu sehen.

Montag, 24. Oktober 2016

Kaiserin Sisi und "ihre" Lokomotive:
Vertrag zur Botschafter-Lokomotive Österreichs unterzeichnet

Es ist eine kleine Sensation - nicht nur in Fachkreisen: Die historische Dampflokomotive "415" der ehemaligen Südbahn Wien - Triest kommt als Botschafter-Lokomotive Österreichs in das Rundhaus Europa. Dazu wurde am 24. Oktober 2016 ein Vertrag mit dem bisherigen Eigentümer "Brenner & Brenner" in Wien unterzeichnet. Der Transport des Exponates aus der Zeit von Kaiserin Sisi nach Augsburg sowie deren langfristige Ausstellung werden ermöglicht durch mehrere private und öffentliche Fördergeber und Sponsoren. Mehr dazu erfahren Sie demnächst hier. Das Bild links zeigt die "Schwesterlok" mit der Nummer 406 im staatlichen Eisenbahnmuseum Ljubljana. Mehr Informationen finden Sie unter der Rubrik Projekt Kaiserin Sisi.

Montag, 3. Oktober 2016

Ein "königliches Geschenk":
Botschafter-Lokomotive Schwedens eingetroffen

Die Botschafter-Lokomotive Schwedens ist eingetroffen. Eine historische Schnellzug-Dampflokomotive aus dem Jahr 1912 trat die über 1900 Kilometer lange Reise vom staatlichen Schwedischen Eisenbahnmuseum in Gävle nördlich von Stockholm bis in die Fuggerstadt Augsburg an. Das außergewöhnliche Exponat ist ein Geschenk des Königreiches Schweden für das Projekt Rundhaus Europa. Der Bahnpark Augsburg bedankt sich ganz herzlich bei den großzügigen Sponsoren und Förderern, die den spektakulären und überaus aufwändigen Transport ermöglicht haben. Dazu gehören das Eisenbahnunternehmen IGE in Hersbruck, die schwedische Fährgesellschaft Stena-Line sowie die Familie Häberlein aus Gersthofen.

Sonntag, 18. September 2016

Vive La France!
Botschafter-Lokomotive Frankreichs 231 K 22 eingetroffen

Sensationeller Neuzugang: Nach monatelangen Vorbereitungen und einem aufwändigen Transport auf der Schiene traf am 18. September 2016 die französische Schnellzug-Lokomotive 231 K 22 "La France" in Augsburg ein. Die im Jahr 1916 gebaute "Lok-Legende" soll in der späteren Ausstellung im Rundhaus Europa die Blütezeit der Eisenbahn Anfang des 20. Jahrhunderts und die Zeit der großen Luxuszüge verkörpern. Die Lokomotive gilt als herausragendes Exponat europäischer Kulturgeschichte.

Sonntag, 11. September 2016

Viel Arbeit und viele Besucher:
Tag des offenen Denkmals im Bahnpark

Zum bundesweiten Tag des offenen Denkmals kamen knapp 500 Besucher in den Bahnpark Augsburg und besichtigten die denkmalgeschützten Gebäude und die historischen Exponate. Gleichzeitig liefen am gesamten Wochenende verschiedene Arbeiten durch die fördernden Vereine. Unter anderem wurde durch Mitglieder des Vereins "UEF - Historischer Dampfschnellzug e.V." die Dampflokomotive 01 1081 auf ihren Transport ins Süddeutsche Eisenbahnmuseum in Heilbronn vorbereitet (Bild).

Zurück zum Seitenanfang

Montag, 5. September 2016

Ein königliches Geschenk für den Bahnpark Augsburg:
Schweden entsendet Botschafter-Lokomotive in das Rundhaus Europa

Schweden entsendet eine offizielle Botschafter-Lokomotive in das „Rundhaus Europa“ im Bahnpark Augsburg – als Geschenk des Königreiches an den Bezirk Schwaben und die Stadt Augsburg. Eine historische Dampflokomotive vom sogenannten Typ B (II) aus der Zeit von 1909 wird den rund 1900 Kilometer weiten Weg vom staatlichen Eisenbahnmuseum in Gävle nördlich von Stockholm in die Fuggerstadt antreten und dort das Königreich mit seiner vielfältigen Kultur, seinen faszinierenden Landschaften und seinen weltoffenen Menschen repräsentieren. Besonderheit: Wer will, kann bei diesem einzigartigen Transport mit dabei sein. Weitere Informationen dazu: hier.

Sonntag, 14. August 2016

Erfolgreicher Abschluss des Sommerprogrammes:
Fünf Jahre Ammersee-Dampfbahn

Mit einem zünftigen Jazzfrühschoppen ging die Fahrtsaison 2016 der Ammersee-Dampfbahn und zugleich das Sommerprogramm mit den „Dampftagen“ im Bahnpark zu Ende. Viel Spaß an der historischen Technik hatte dabei auch der Nachwuchs (Bild links). Seit fünf Jahren fährt der Museumszug zwischen Augsburg und Utting. Auch dieses Jahr waren sämtliche Fahrten von der Fuggerstadt an den See restlos ausverkauft. Der Museumszug absolvierte in den vergangenen fünf Jahren insgesamt 28 Fahrtage, 112 Zugfahrten, legte sicher und zuverlässig rund 5600 Kilometer zwischen Augsburg und Utting zurück und beförderte dabei rund 14.000 Fahrgäste.

Sonntag, 7. August 2016

Ammersee-Dampfbahn und Dampftag im Bahnpark:
Rund 900 Fahrgäste und Besucher

Die Züge der Ammersee-Dampfbahn waren am 7. August 2016 wieder einmal restlos ausverkauft - sowohl von Augsburg nach Utting als auch in der Gegenrichtung vom Ammersee in den Bahnpark. Rund 900 Fahrgäste und Besucher zeigten sich begeistert von der historischen Technik. 

Samstag, 6. August 2016

Mitmachtag im Bahnpark:
Sanieren und Restaurieren

Rund 30 Mitglieder der fördernden Vereine trafen sich zu einem weiteren Mitmachtag und widmeten sich der Sanierung und Restaurierung verschiedener Exponate. Unter anderem wurde der historische Güterwagen, der gemäß dem Museumsrahmenkonzept als Bestandteil der Bekohlungsanlage vorgesehen ist, gereinigt, entrostet und für die Lackierung vorbereitet.

Sonntag, 31. Juli 2016

Mit Volldampf in die Sommerfrische:
Badezug an den Ammersee lockt Familen und Kinder

Vor allem Familien mit Kindern nutzen die beliebten "Badezüge" von Augsburg nach Utting am Ammersee. Rund 300 Gäste reisen pro Zug von der Fuggerstadt in die traditionsreiche Sommerfrische. Auch die Kinder haben sichtlich ihre Freude an der "Zeitreise" mit dem Museumszug.

Zurück zum Seitenanfang

Samstag, 30. Juli 2016

Reparatur geglückt:
Dampflok 38 1301 wieder einsatzbereit

Mit vereinten Kräften gelang es der Österreichischen Gesellschaft für Eisenbahn-Geschichte ÖGEG den Schaden an der Luftpumpe der Dampflok 38 1301 innerhalb von wenigen Tagen zu beheben. Am Sonntag zuvor war die Dampflok kurz vor Abfahrt des "Badezuges" von Augsburg nach Utting ausgefallen.

Donnerstag, 28. Juli 2016

Starker Andrang bei der Ammersee-Dampfbahn:
Für welche Fahrten gibt es noch Tickets?


Obwohl die Züge der Ammersee-Dampfbahn 2016 durch einen zusätzlichen Wagen verstärkt wurden, sind einige Fahrten bereits ausverkauft: Der Tagesausflug und die Vormittagsfahrt von Augsburg nach Utting und zurück sind in der Saison 2016 leider an allen Terminen restlos ausbucht. Karten gibt es noch für die Nachmittagsfahrten. Auch für die Fahrten von Utting nach Augsburg und zurück sind noch Plätze frei.

Sonntag, 24. Juli 2016

Aufgrund technischem Defekt:
Züge der Ammersee-Dampfbahn fielen am 24. Juli 2016 leider aus

Rund fünf Jahre lang hat die Dampflok 38 1301 die Züge der Ammersee-Dampfbahn pünktlich und zuverlässig bespannt und dabei rund 14000 Fahrgäste befördert. Am 24. Juli 2016 trat leider wenige Minuten vor der Abfahrt des "Badezuges" im Augsburger Hauptbahnhof ein Schaden an der Luftpumpe auf, weshalb an diesem Tag leider alle Züge der Ammersee-Dampfbahn entfallen mussten. Aufgrund der Kurzfristigkeit konnte leider auch keine Ersatzlok gestellt werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Samstag, 23. Juli 2016

Zeitreise quer durch Schwaben an den Bodensee:
Mit der Dampflok 41 018 von Augsburg nach Lindau

Eine Zeitreise quer durch Schwaben an den Bodensee bot ein Sonderzug mit der denkmalgeschützten Dampflokomotive 41 018 aus dem Bahnpark Augsburg. Von der Fuggerstadt dampfte der Zug über Buchloe und Memmingen durch das schöne Allgäu nach Lindau, wo die Möglichkeit zu einer Schiffsrundfahrt über den Bodensee bestand. Auf der Rückfahrt musste die Dampflok auf den langen Steigungen durch die Allgäuer Berge zeigen was in ihr steckt - ein Spektakel der besonderen Art.

Mittwoch, 13. Juli 2016

Historische Feldbahn-Dampflok aus dem Jahr 1920:
Jim Knopf hat seine „Emma“ wieder gefunden

Ein pfiffiger, kleiner Junge, ein liebenswerter Lokomotivführer und eine alte Dampflok, die fliegen, schwimmen und notfalls auch tauchen kann. Die Abenteuer von Jim Knopf, Lukas und ihrer „Emma“ begeisterten ganze Generationen von Kindern. Das Buch von Michael Ende aus dem Jahr 1960 wurde zum Bestseller und diente als Vorlage für die weltbekannte Film-Produktion der Augsburger Puppenkiste. Nun ist in der Heimatstadt der berühmten Marionetten auch die „echte“ Emma zu sehen: Der Bahnpark zeigt eine Feldbahn-Dampflok aus dem Jahr 1920, die mit ihrem hohen Schlot als Vorlage für das beliebte Kinderbuch gedient haben mag. Da staunt sogar Jim Knopf. Der Bahnpark bedankt sich ganz herzlich bei der Autoren- und Verlagsagentur „AVA international GmbH“, die die Patenschaft für die „Emma“ übernommen hat. Die Produktion der Text- und Bildtafeln wurde ermöglicht durch die Stiftung Bahnpark Augsburg.

Freitag, 24. Juni 2016

Podiumsdiskussion im Rundhaus Europa
Stimmen zur Flüchtlingskrise: Ist Europa noch zu retten?

Der Rahmen für diese Podiumsdiskussion könnte kaum beeindruckender sein: Links eine gewaltige Dampflokomotive aus Slowenien, die im Zweiten Weltkrieg in einen Partisanenangriff geriet, entgleiste und in den Fluss Save stürzte. Rechts ein historischer Güterwagen, der die Flucht von Millionen von Deutschen aus den ehemaligen Ostgebieten symbolisiert. Vor dieser Kulisse veranstaltet das Europabüro der Stadt Augsburg im Rundhaus Europa eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion zum Thema „Stimmen zur Flüchtlingskrise: Ist Europa noch zu retten?“. Auf dem Podium unter anderen: Dritter Bürgermeister Dr. Stefan Kiefer und der Bundestagsabgeordnete Dr. Volker Ullrich.


Sonntag, 19. Juni 2016

Wo Lokführer und Heizer übernachteten:
Bahnpark gibt Einblick in ein „königlich bayerisches Bahn-Hotel“

Den Schlüssel umdrehen; die Tür öffnen – und schon bietet sich ein spannender Einblick in eine Arbeitswelt längst vergangener Tage. Der Bahnpark Augsburg macht erstmals das denkmalgeschützte „Übernachtungsgebäude“ für Besucher zugänglich. Der Bau aus der Zeit der Königlich Bayerischen Staatseisenbahnen diente einst als bahneigenes „Hotel“: Lokführer und Heizer „parkten“ ihre Dampflokomotiven im benachbarten Rundhaus und verbrachten dann die Nachtstunden bis zur nächsten Dienstschicht in spartanisch eingerichteten und engen Kammern. Das Baudenkmal, das seit rund 20 Jahren leer steht, soll nun saniert und in ein Studentenwohnheim mit 25 Wohnplätzen umgebaut werden.

Sonntag, 5. Juni 2016

Blumen und Kräuter am Schienenstrang:
Führungen zur „Industrie-Natur im Bahnpark“

Die ökologische Bedeutung industrieller Pflanzenstandorte wird meist unterschätzt. Dabei entstehen auf gering beeinflussten Standorten oft vielfältige ökologische Nischen. Der Bahnpark und der Nürnberger Diplom-Biologe und Botaniker Arnulf Schultes boten die Möglichkeit, im Rahmen von Führungen die Schönheit und Vielfältigkeit der "Industrie-Natur" im Bahnpark Augsburg kennen zu lernen. Auch Paula Print, die berühmte Zeitungsente der Augsburger Allgemeinen, wollte sich die Führungen nicht entgehen lassen (im Vordergrund links).

Dienstag, 31. Mai 2016

Das beliebte Dampflok-Dinner:
Saison 2016 leider restlos ausverkauft

Feine Speisen im Festsaal der Industriekultur: An insgesamt acht Terminen lädt der Bahnpark Augsburg von Anfang Mai bis Anfang Oktober 2016 zum Dampflok-Dinner in die denkmalgeschützte Dampflokhalle. Trotz Zusatztermin sind die Dampflok-Dinner in der Saison 2016 bereits jetzt leider restlos ausverkauft. Wir bitten um Ihr Verständnis. Derzeit arbeiten wir an den Terminen 2017, die voraussichtlich ab 1. Juli 2016 gebucht werden können.

Zurück zum Seitenanfang

Sonntag, 21. Mai 2016

Bachelorarbeit „Erlebniswelt Bahnpark Augsburg":
Tom Hegen gewinnt Bronze bei den European Design Awards 2016 in Wien


Internationale Auszeichnung für den Student Tom Hegen und seine Bachelorarbeit zum Bahnpark Augsburg bei der Preisverleihung der European Design Awards 2016 in Wien. Tom Hegen konnte für seine Abschlussarbeit im Bachelorstudiengang Kommunikationsdesign einen ED-Award in Bronze entgegennehmen – eine Auszeichnung, mit der er sich ins Spitzenfeld der europäischen Kommunikationsdesigner einreihen kann. Seine Arbeit mit dem Titel „Erlebniswelt Bahnpark Augsburg – Markenkommunikation für die zukünftige Nutzung eines historischen Industrie-Areals“ überzeugte die Jury in vielfacher Hinsicht. Das Branding- und Identity Design-Konzept für die Neupositionierung des Bahn-Technologieparks und Kulturzentrums entstand auf Grundlage fundierter Recherche und markenstrategischer Überlegungen. Die medienübergreifend umgesetzte Arbeit besticht laut Jury durch eine emotionale visuelle Sprache, die ihre Qualität nicht zuletzt der fotografischen und filmischen Interpretation des Themas verdankt. Bestandteil der Arbeit war auch ein Imagefilm. Die Abschlussarbeit war im Sommersemester 2015 unter der Betreuung von Prof. Stefan Bufler entstanden.

Sonntag, 8. Mai 2016

Bahnparkfest und Ammersee-Dampfbahn locken über 1000 Besucher an:
Mit Volldampf in den Muttertag

Es war ein Muttertag mit Bilderbuchwetter und Hochbetrieb im Bahnpark Augsburg: Der morgendliche Museumszug der Ammersee-Dampfbahn brachte über 300 Fahrgäste von Augsburg an den Ammersee. In der Gegenrichtung fuhren Einheimische und Urlauber zum Dampflokfest in den Bahnpark, wo die Dampflok 38 1301 der Österreichischen Gesellschaft für Eisenbahn-Geschichte auf die Züge der Mini-Bahn traf, die erstmals wieder die große Strecke um das "Rundhaus Europa" befuhr.

Sonntag, 1. Mai 2016

Saison-Eröffnung im Bahnpark:
Rund 600 Besucher und ein Sonderzug

Der erste reguläre Öffnungstag im Bahnpark Augsburg im Jahr 2016 zählte rund 600 Besucher. Allein ein Sonderzug, der im Rahmen einer Rundfahrt auf der Augsburger Localbahn im Bahnpark Station machte, brachte rund 380 Gäste in die Hallen.

Samstag, 30. April 2016

Nachwuchsmesse der Deutschen Bahn AG:
Moderne Berufe vor historischer Kulisse

Die Deutsche Bahn AG nutzt die faszinierende Kulisse der Industriedenkmäler und der historischen Lokomotiven im Bahnpark Augsburg Jahr für Jahr für eine umfangreiche Nachwuchsmesse. Rund 200 Nachwuchskräfte informierten sich über die modernen Berufsfelder bei der Bahn und besichtigten im Rahmen von Führungen das Museum.

Zurück zum Seitenanfang

Donnerstag, 28. April 2016

Ehrenamt versetzt Berge:
Tiefbauarbeiten im Eingangsbereich

Der Eingangsbereich zum Bahnpark soll optisch aufgewertet werden. Dazu wird ein historischer Luftschutzbunker freigelegt, der bestehende Zaun abgetragen und eine ebene Fläche planiert. Nach Plänen der Landschaftsarchitektin Prof. Dipl.-Ing. Bü Prechter soll ein Vorplatz die denkmalgeschützte Dampflokhalle optisch in den öffentlichen Straßenraum rücken und der Firnhaberstraße mittelfristig eine "städtebauliche Mitte" und eine Aufenthaltsqualität geben. Die ersten Tiefbauarbeiten dazu wurden von Mitgliedern der fördernden Vereine sowie unentgeltlich von der Firma Matza + Weidner ausgeführt. Der Bahnpark Augsburg bedankt sich ganz herzlich bei allen Beteiligten.

Mittwoch, 27. April 2016

Jahresprogramm Bahnpark als Zeitungsbeilage:
"Volldampf voraus!"

Unter dem Titel "Volldampf voraus" veröffentlicht der Bahnpark Augsburg am Mittwoch, 27. April 2016 sein Jahresprogramm als Beilage in der Augsburger Allgemeinen Zeitung und im Landsberger Tagblatt. Das Museum im Aufbau, die Fahrten der Museumszüge, das beliebte Dampflok-Dinner und die denkmalgeschützten Hallen werden übersichtlich und informativ dargestellt. Umfang 8 Seiten.

Montag, 25. April 2016

Internationale Gäste reisen mit Sonderzug an:
Delegierte von FEDECRAIL besuchen Bahnpark Augsburg

Rund 90 Delegierte von FEDECRAIL aus ganz Europa besuchten den Bahnpark Augsburg. Die Europäische Föderation der Museums- und Touristikbahnen FEDECRAIL tagte in Dornbirn in Vorarlberg und nutzte einen historischen Schienenbus der Baureihe VT 98 der Deutschen Bahn AG für eine Studienreise nach Augsburg. Nach einem Mittagessen im Blue Star Train besichtigten die Vertreter von FEDECRAIL den Bahnpark mit seinen Industriedenkmälern und historischen Lokomotiven.

Samstag, 9. April 2016

Licht, Dampf und Stahl:
350 Besucher zur „Nacht der Giganten“

„Licht, Dampf und Stahl“ präsentierte der Bahnpark Augsburg zur „Nacht der Giganten“. Nicht weniger als fünf große Dampflokomotiven versammelten sich in der nächtlichen Dampflokhalle und wurden in geheimnisvolles Licht getaucht. Dampf waberte durch die Hallen. Lokführer und Heizer erzählten auf den Führerständen die Geschichte der stählernen Ungetüme. Im Schein des Feuers arbeitete der Schmied an Amboss und Esse. Modellbahnzüge der „Rhätischen Bahn“ drehten effektvoll beleuchtet ihre Runden. An der Dampflokbar war mit Getränken und kleinen Speisen auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Samstag, 2. April bis Sonntag, 10. April 2016

Bahnpark auf der Messe Augsburg:
Besuchen Sie uns auf der Augsburger Frühjahrsausstellung afa

Auch dieses Jahr ist der Bahnpark Augsburg wieder mit einem Stand auf der beliebten Augsburger Frühjahrsausstellung afa vertreten. Besuchen Sie uns in Halle 1, Stand 1-E37. Gerne informieren wir über das "Museum im Aufbau", über das Dampflok-Dinner oder über die Fahrten der Ammersee-Dampfbahn.

Zurück zum Seitenanfang

Mittwoch, 23. März 2016

Fünf Jahre Ammersee-Dampfbahn:
Sparda-Bank Augsburg ist Partner für eine lieb gewonnene Tradition

Im fünften Jahr in Folge lässt der Bahnpark Augsburg die berühmten "Badezüge" wieder aufleben und schickt in den Sommermonaten 2016 die Museumszüge der Ammersee-Dampfbahn auf die nostalgische Reise zwischen Augsburg und Utting. Über Jahrzehnte hinweg reisten die Augsburger einst auf diese Weise in die Sommerfrische an den Ammersee. Als Partner von Anfang an mit an Bord war die Sparda-Bank Augsburg eG: Ralph Puschner (Stellvertretender Vorstandsvorsitzender), Peter Noppinger (Vorstandsvorsitzender) und Peter Lachenmayr (Mitglied des Vorstandes) präsentieren zum Jubiläum ein Zuglaufschild der beliebten „Badezüge“.

Dienstag, 22. März 2016

Zeitzeugen für Ausstellung gesucht:
Mit dem Dampfzug ins Strandbad

Über Jahrzehnte hinweg reisten die Augsburger mit den berühmten „Badezügen“ in die Sommerfrische an den Ammersee. Nicht selten brachte ein einzelner Zug über eintausend Fahrgäste aus der Großstadt zu den Strandbädern in Schondorf, Utting, Riederau und Diessen. Auch dieses Jahr lässt der Bahnpark Augsburg die Tradition der Badezüge wieder aufleben und schickt in den Sommermonaten eine Dampflok aus den 1930er-Jahren auf die nostalgische Reise nach Utting. Parallel zur Ammersee-Dampfbahn gestalten einige Uttinger Bürger eine Ausstellung zur Geschichte des berühmten Strandbads (Bild von 1953). Dazu suchen die „Strandbadfreunde“ unter anderem Zeitzeugen aus Augsburg, die damals mit dem Dampfzug zum Baden an den Ammersee reisten. Die Ausstellungsmacher interessieren sich beispielsweise für Informationen, Geschichten und Anekdoten von früher. Auch Fahrpläne, Zugfahrkarten, Plakate oder sonstige Gegenstände werden gesucht. Ansprechpartnerin ist: Cornelia Bader (Tel.: 0173/1628076).

Samstag, 12. März 2016

Sonderzug nach Innsbruck restlos ausverkauft:
Dampflok 41 018 auf der berühmten Karwendelbahn

Großer Auftritt für ein technisches Denkmal: Die Dampflokomotive 41 018 bespannte am 12. März 2016 einen restlos ausverkauften Sonderzug eines privaten Veranstalters von München über Starnberg, Murnau, Garmisch-Partenkirchen, Mittenwald und Seefeld in Tirol bis nach Innsbruck. Auf der Fahrt über die berühmte Karwendelbahn mit ihren Brücken und Tunnels genossen die Fahrgäste die spektakulären Ausblicke ins Gebirge und ins Inntal. Nach einem Aufenthalt in der Tiroler Landeshauptstadt fuhr der Sonderzug am späten Nachmittag über Kufstein und Rosenheim zurück nach München. Die 41 018 ist Eigentum der Dampflok-Gesellschaft München e.V. Die Lokomotive steht unter Denkmalschutz und ist im Bahnpark Augsburg beheimatet, wo sie instandgehalten wird.

Freitag, 11. März 2016

Interessengemeinschaft Bahnpark Augsburg e.V.:
Jahreshauptversammlung wählt neuen Vorstand

Anlässlich der Jahreshauptversammlung der gemeinnützigen Interessengemeinschaft Bahnpark Augsburg e.V. fanden die satzungsgemäßen Vorstandswahlen statt. Der bisherige Erste Vorsitzende Jürgen Drexler stellte sich aufgrund seiner beruflichen Belastung nicht mehr zur Wahl. Daraufhin wurde Robert Brütting (bisher Zweiter Vorsitzender) zum neuen Ersten Vorsitzenden gewählt. Ihm folgt neu im Amt Peter Follner als Zweiter Vorsitzender. Im Amt bestätigt wurde Manuela Brütting als Schriftführerin. Als Kassenwart trat Karlheinz Eichner die Nachfolge von Winfried Hintermaier an, der nach langjähriger Tätigkeit auf eigenen Wunsch hin das Amt niederlegte. Als Beiräte wurden bestätigt: Tanja Neumayer, Karlheinz Grutscha und Anton Husel. Die Interessengemeinschaft zählt im vierten Jahr ihres Bestehens bereits über 80 Mitglieder, die die Weiterentwicklung des Bahnpark Augsburg unterstützen und fördern.

Samstag, 5. März 2016

Zeitreise im Bahnpark:
Dampflok-Giganten treffen sich

Für wenige Stunden schien die Zeit zurückgedreht: Am Samstag, 5. März 2016 trafen im Bahnpark für wenige Stunden mehrere historische Dampflokomotiven zusammen. Die Schnellzug-Dampflok 01 533 der Österreichischen Gesellschaft für Eisenbahn-Geschichte kam zusammen mit der Güterzuglok 52 8134 auf dem Weg von Norddeutschland nach Salzburg in den Bahnpark, um dort für die Weiterfahrt Wasser und Kohle zu nehmen. Gleichzeitig arbeiteten Mitglieder der fördernden Vereine an den Lokomotiven 01 1081 und 41 018.

Zurück zum Seitenanfang

Freitag bis Sonntag, 19. bis 21. Februar 2016

Besuchen Sie uns auf der Messe Augsburg:
Bahnpark auf den Augsburger Immobilientagen

Mit einer Fläche von rund 34.000 Quadratmetern ist der Bahnpark Augsburg auch ein Faktor der Stadtentwicklung im Stadtteil Hochfeld. Vor diesem Hintergrund präsentiert sich der Bahnpark mit seinen Angeboten auch auf den Augsburger Immobilientagen auf der Messe Augsburg. Wir freuen uns über Ihren Besuch in Halle 3, Stand M 47.

Donnerstag, 24. Dezember 2015

Weihnachtsgeschenk für den Bahnpark:
Ein "Automobil auf Schienen"

Der Bahnpark und seine Besucher können sich im Jahr 2015 über ein ganz besonderes "Weihnachtsgeschenk" freuen: Der Augsburger Karlheinz Eichner brachte eine „Draisine“ aus dem Jahr 1956 in den Bestand des Museums ein. Kurz vor Heiligabend wurde der Exponatvertrag mit einer Laufzeit von 20 Jahren unterzeichnet. Die damalige Deutsche Bundesbahn stellte Mitte der 1950er-Jahre eine ganze Reihe von "Kleinwagen" in Dienst, mit denen die sogenannten Bahnmeister auf Dienstreise fuhren und Gleise, Signale und Schrankenanlagen kontrollierten.

Dienstag, 22. Dezember 2015

Einzug der Botschafter-Lokomotiven:
Italien und Slowenien jetzt im Rundhaus Europa

Rechtzeitg vor dem Jahreswechsel konnten die Botschafter-Lokomotiven Italiens (Bild) und Sloweniens in das sanierte Rundhaus Europa einziehen. Auch der historische Güterwagen der Bauart "Oppeln", der später die Themen "Deportation, Flucht und Vertreibung" symbolisieren soll, ist in das Rundhaus gekommen. Ermöglichten wurden die umfangreichen Rangierarbeiten durch Mitglieder der fördernden Vereine. Zuvor hatte die Augsburger Firma Matza + Weidner im Rahmen unentgeltlicher Arbeiten letzte Reparaturen am Gebäude vorgenommen und die betroffenen Stände im Rundhaus gründlich gereinigt. Der Bahnpark Augsburg bedankt sich ganz herzlich für die großzügige Unterstützung.

Montag, 14. Dezember 2015

Ein Waggon voll europäischer Geschichte:
Bahnpark übernimmt historischen Güterwagen

Während die Flüchtlingskrise die öffentliche Diskussion bestimmt, übernimmt der Bahnpark Augsburg ein Museumsexponat in seine Sammlung, dessen Geschichte auf tragische Weise aktueller denn je erscheint: Es ist ein Güterwaggon, wie sie ab 1937 gebaut und unter anderem am Ende des Zweiten Weltkrieges verwendet wurden, um Flüchtlinge und Vertriebene aus dem Osten in die spätere Bundesrepublik Deutschland zu transportieren. Dieser Güterwagen der sogenannten "Bauart Oppeln" soll in der späteren Ausstellung im Rundhaus Europa seinen Platz finden und dort die Themen "Deportation, Flucht und Vertreibung" symbolisieren.
Zurück zum Seitenanfang

Sonntag, 13. Dezember 2015

Dampflok 41 018 zum Gastspiel in Baden-Württemberg:
Weihnachtszüge rund um die Landeshauptstadt Stuttgart

Die Dampflok 41 018 aus dem Bahnpark Augsburg gab für zwei Wochenenden ein Gastspiel auf den Eisenbahnen rund um die baden-württembergische Landeshauptstadt Stuttgart. Im Auftrag der "Gesellschaft zur Erhaltung von Schienenfahrzeugen e.V." GES bespannte die Lokomotive mehrere Museumszüge. Die 41 018 aus dem Jahr 1939 ist Eigentum der Dampflok-Gesellschaft München e.V.. Sie gilt als eine der größten betriebsfähigen Dampflokomotiven Deutschlands und ist als "technisches Denkmal" im Bahnpark Augsburg beheimatet. Foto: Harald Becker

Mittwoch, 9. Dezember 2015

Im Rahmen der Augsburger Bewerbung zum Welterbe Wasser:
Bahnpark stellt Dokumentation der historischen Wasserversorgung vor

Die Stadt Augsburg verfügt über herausragende "Wasserdenkmäler": vom sogenannten Hochablass über die Wassertürme am Roten Tor bis hin zu den kunstvollen Brunnen in der Maximilianstraße. Nun bewirbt sich die Fuggerstadt mit "Wasserkunst und Wasserwirtschaft" um den Titel des UNESCO-Welterbes. Am Mittwoch, 9. Dezember 2015 wurde dazu vom Augsburger Context-Verlag ein umfangreiches Buch vorgestellt, das auch die Wasserversorgungsanlagen im Bahnpark kurz skizziert: Dort errichteten die Königlich Bayerischen Staatseisenbahnen ab 1906 mit wissenschaftlicher Begleitung durch Geologen ein komplexes System der Wasserversorgung, das bis heute erhalten blieb. Dazu gehören unter anderem zwei Tiefbrunnen mit einer Tiefe von bis zu 176 Metern, das denkmalgeschützte "Wasserhaus" mit den Anlagen der Wasseraufbereitung sowie ein "Wasserkran". Ausführlich untersucht, erforscht und dokumentiert wurde die Wasserversorgung im Bahnpark durch den Augsburger Siegfried Baum, der als profunder Kenner des Eisenbahnwesens sowie als Autor zahlreicher Veröffentlichungen und Bücher bekannt ist. Die Arbeit mit dem Titel "Wasser für hundertzwanzig Lokomotiven" steht hier in Form einer PDF-Datei als Download zur Verfügung.

Der Bahnpark Augsburg bedankt sich ganz herzlich bei Siegfried Baum für die Mühe.

Dienstag, 24. November 2015

Lernen im Museum:
Neues Ausbildungsprogramm startet

Die historischen Anlagen und Fahrzeuge im Bahnpark Augsburg eignen sich bestens, um die ersten Erfahrungen und Grundfertigkeiten im Berufsleben der Eisenbahn zu sammeln. Das Münchner Eisenbahnverkehrsunternehmen Lokomotion startet deshalb bereits zum wiederholten Mal die Ausbildung seiner Nachwuchskräfte mit einem Grundlehrgang im Bahnpark.

Montag, 23. November 2015

Sanierungsarbeiten werden fortgesetzt:
Deutsche Stiftung Denkmalschutz fördert „Rundhaus Europa“

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz unterstützt ein weiteres Mal mit Hilfe der Lotterie Glücksspirale die Sanierungsarbeiten am denkmalgeschützten „Rundhaus Europa“. Im Rahmen einer Feierstunde übergaben Dr. Bernt von Hagen (Dritter von links), Ortskurator der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, und Ulrike Obergröbner-Weckbach (links), Bezirksstellenleiterin von Lotto Bayern, den unterzeichneten Fördervertrag in Höhe von 81.150 Euro an Markus Hehl (Zweiter von links), Geschäftsführer der gemeinnützigen Bahnpark Augsburg gGmbH. Bereits im Jahr 2014 hatte die Deutsche Stiftung Denkmalschutz die Arbeiten mit 80.000 Euro gefördert. Im Bild rechts der verantwortliche Architekt Otmar Sailer.

Samstag, 7. November 2015

Mitmachtag im November:
Büffeln für die Sicherheit

Knapp 30 Mitglieder der fördernden Vereine drückten zum Mitmachtag die Schulbank im Bahnpark Augsburg. Heinz Hohn, Ausbilder im Bereich Schienenverkehr, gab eine sicherheitstechnische Einweisung und einen Überblick über die Gefahren, die im Bahnbetrieb lauern. Für die aktiven Vereinsmitglieder, die als Aufsichtskräfte im Museumsbereich oder in den Museumszügen tätig sind, bietet der Unterricht eine wichtige Grundlage für ihre Arbeit. Anschließend waren die Mitglieder an verschiedenen Sanierungs- und Restaurierungsprojekten tätig.

Dienstag, 3. November 2015

Weichen stellen für die Berufsentscheidung:
Technik zum Anfassen für Schülerinnen und Schüler

Jedes Jahr lädt die Deutsche Bahn AG Schülerinnen und Schüler aus Augsburg und Umgebung dazu ein, im Rahmen eines sogenannten "Fahrdienstleitercamps" die vielfältigen Berufsbilder bei der Eisenbahn kennenzulernen. Ein Besuch im Bahnpark zeigt dabei eindrucksvoll die historischen Wurzeln und die technische Entwicklung der vergangenen rund 100 Jahre. Reinhard Schmieder, DB-Netzbezirksleiter, (im Vordergrund links) demonstrierte unter anderem die Funktionsweise einer Weiche.
Zurück zum Seitenanfang

Sonntag, 25. Oktober 2015

Saisonabschluss im Bahnpark:
Über 200 Besucher zum letzten Museumstag 2015

Im Jahr 2015 bot der Bahnpark Augsburg erstmals regelmäßige Öffnungszeiten an und öffnete seine Tore für das Publikum jeden Sonntag von Mai bis Oktober. An insgesamt 20 Museumstagen hatten die Besucher die Gelegenheit, die denkmalgeschützten Hallen und die Exponate zu besichtigen. Auch zum Saisonabschluss am 25. Oktober kamen noch einmal über 200 Gäste, die sich über viel Betrieb freuen konnten: Mini-Bahn, Schmiede, Drehscheibe und Modellbahn waren in Aktion.

Sonntag, 11. Oktober 2015

Richtfest am Rundhaus Europa

Der Bezirk Schwaben und der Bahnpark Augsburg luden gemeinsam zur Festveranstaltung "175 Jahre München-Augsburger-Eisenbahn" und zugleich zum Richtfest am sanierten Rundhaus Europa im Bahnpark ein. Insgesamt folgten der Einladung rund 140 geladene Ehrengäste - darunter Staatssekretär Johannes Hintersberger, Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl, der Bundestagsabgeordnete Dr. Volker Ullrich und Staatsminister d.D. Josef Miller. Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert (fünfter von rechts) und Bahnpark-Chef Markus Hehl (sechster v.r.) freuen sich zusammen mit den Zimmerern über das gelungene Richtfest. Foto: Manuela Brütting

Samstag und Sonntag, 10. und 11. Oktober 2015

Großer Andrang zur Festveranstaltung:
175 Jahre München-Augsburger-Eisenbahn

Am Wochenende 10. und 11. Oktober 2015 fanden im Bahnpark Augsburg die offiziellen Feierlichkeiten zum Jubiläum „175 Jahre München-Augsburger-Eisenbahn“ und zugleich das Richtfest am Rundhaus Europa statt. Der Bahnpark bot ein Familienfest mit einem bunten Programm rund um die historische und die moderne Eisenbahn. Insgesamt kamen an beiden Tagen rund 2500 Besucher in den Bahnpark. Knapp 1500 Gäste nutzten die historischen Zugfahrten des Bayerischen Eisenbahmuseums bzw. der BayernBahn zwischen Augsburg und München.

Freitag, 25. September 2015

Neues Erscheinungsbild für den Bahnpark?
Hochschul-Absolvent entwickelt Kommunikationskonzept

Seit vielen Jahren pflegt der Bahnpark eine enge Zusammenarbeit mit der Hochschule Augsburg. Zahlreiche Studien- und Diplomarbeiten in den Fachbereichen Architektur, Bauingenieurwesen, Maschinenbau und Marketing wurden bereits zu Themen im Bahnpark erstellt. Nun hat der Kommunikationsdesign-Student Tom Hegen aus Augsburg im Rahmen seiner Bachelor-Arbeit ein umfangreiches Konzept und Erscheinungsbild für einen möglichen Markenauftritt des Bahnparks entwickelt. Das Projekt wurde durch Professor Stefan Bufler im Fachbereich Identität und Marke an der Fakultät der Gestaltung betreut.

Freitag, 25. September 2015

Kulturmagazin a3:
Sonderausgabe Bahnpark und Industriekultur

Vor kurzem wurde der Bahnpark Augsburg als Mitglied und Standort in die "Europäische Route der Industriekultur ERIH" aufgenommen. Aus diesem Anlass widmet das Kulturmagazin a3 eine Sonderausgabe dem Thema Industriekultur in Augsburg und Umgebung. Neben dem Bahnpark werden auch die anderen Schätze des industriellen Zeitalters vorgestellt - darunter das Gaswerk, das Textil- und Industriemuseum TIM sowie die Augsburger Wasseranlagen, die Gegenstand der UNESCO-Welterbe-Bewerbung sind.
Zurück zum Seitenanfang

Mittwoch, 23. September 2015

Historisches Handwerk:
Neue Werkstatt
für Dampflok-Instandsetzung

Im Bahnpark geht eine neue Werkstatt in Betrieb. Unter der Regie des Unternehmers Manuel Jußen wurde im ehemaligen Versandgebäude eine Werkstatt für die Instandhaltung der historischen Dampflokomotive "Posen 2455" aus dem Jahr 1919 eingerichtet. Spezialwerkzeuge und Maschinen erlauben eine Vielzahl von Arbeiten: Vom Gießen und Ausdrehen sogenannter Stangenlager im Triebwerk der Lokomotive bis hin zur Anfertigung spezieller Ersatzteile für den Kessel.

Samstag, 19. September 2015

Sieben Mal in Folge ausverkauft:
Dampflok-Dinner 2015

An sieben ausgewählten Terminen lud der Bahnpark in der Sommersaison 2015 zum beliebten Dampflok-Dinner in seine denkmalgeschützten Hallen - und alle sieben Termine waren restlos ausverkauft. Küchenchef Jürgen Drexler und sein Team verwandelten den Lokschuppen in einen "Festsaal der Industriekultur" und boten mit einem 5-Gang-Menü vor der Kulisse der historischen Lokomotiven Genüsse für alle Sinne. Unser Tipp für ein außergewöhnliches Weihnachtsgeschenk: Der Vorverkauf für das Dampflok-Dinner 2016 hat bereits begonnen. Weitere Informationen dazu erhalten Sie hier.

Montag, 14. September 2015

Historische Lokomotive erinnert an Rudolf Diesel und seine Erfindung:
Bahnpark Augsburg schließt 25-Jahres-Vertrag über Rangierlok V 60 860

Vor rund 120 Jahren entwickelte Rudolf Diesel in Augsburg den nach ihm benannten Motor, der bald darauf seinen Siegeszug rund um die Welt antrat. Nun konnte der Bahnpark Augsburg einen 25-Jahres-Vertrag über die historische Diesellokomotive mit der Nummer „V 60 860“ aus dem Jahr 1960 abschließen, die zukünftig im Bahnpark an Diesels bedeutende Erfindung erinnert. Im nächsten Schritt wird das außergewöhnliche Exponat betriebsfähig aufgearbeitet, um den Besuchern im Bahnpark die Technik der Dieselmotoren zu demonstrieren.

Mittwoch, 26. August 2015

Internationale Gäste:
MOROP-Delegierte im Bahnpark

Die Gäste kamen aus ganz Europa und sogar aus Neuseeland: Der Verband der Modelleisenbahner und Eisenbahnfreunde Europas (MOROP) war unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer zu seiner Jahrestagung in Landsberg am Lech zusammen gekommen. Im Tagungs-Programm durfte auch ein Besuch im Bahnpark Augsburg nicht fehlen. Rund 60 Besucher wurden in französischer, englischer und deutscher Sprache durch die denkmalgeschützten Hallen und über das weitläufige Gelände geführt.

Sonntag, 16. August 2015

Erfolgreicher Abschluss des Sommerprogramms:
Ammersee-Dampfbahn und Dampftage lockten knapp 4000 Besucher an

Vom 19. Juli bis zum 16. August 2015 bot der Bahnpark jeden Sonntag zu den sogenannten Dampftagen ein buntes Programm rund um die Eisenbahn und die Augsburger Industriekultur: Von der Schmiede bis zur Modellbahn, von der Ausstellung im denkmalgeschützten Luftschutzbunker bis zum historischen Bahnpostamt. Gleichzeitig fuhren die Museumszüge der Ammersee-Dampfbahn zwischen Augsburg und Utting. Fünf Mal in Folge waren die Fahrten an den Ammersee restlos ausverkauft. Insgesamt zählte der Bahnpark an fünf Öffnungstagen fast 4000 Besucher bzw. Fahrgäste. Rekord am Rande: Die Ammersee-Dampfbahn beförderte am 16. August ihren 10.000 Fahrgast seit Einführung der beliebten Ausflugsfahrten im Jahr 2012.
Zurück zum Seitenanfang

Sonntag, 9. August 2015

Trotz tropischer Temperaturen:
Ausverkaufte Museumszüge und Besucherandrang im Bahnpark

Wieder einmal waren die Museumszüge der Ammersee-Dampfbahn zwischen dem Bahnpark Augsburg und Utting in beiden Richtungen restlos ausverkauft. Trotz der anhaltenden tropischen Temperaturen strömten zum "Dampftag" über 800 Besucher in den Bahnpark oder fuhren mit "Bert Brechts Badezug" in die Sommerfrische an den Ammersee.

Samstag, 8. August 2015

Ein Feuerwerk zu Ehren einer Legende auf Schienen:
90 Jahre Schnellzug-Dampflokomotive Baureihe 01

Die Schnellzug-Dampflokomotiven der Baureihe 01 gelten als echte "Stars der Schiene". Rund 90 Jahre nach der Auslieferung der ersten Maschine organisierte die IGE-Eisenbahn -Erlebnisreisen eine Schienenkreuzfahrt: Eine Woche lang zogen insgesamt neun Dampflokomotiven einen Sonderzug quer durch Deutschland. Rund 250 Gäste aus ganz Europa feierten den Höhepunkt der spektakulären Reise mit der Dampflok 01 066 des Bayerischen Eisenbahnmuseums und einem Feuerwerk an der denkmalgeschützten Drehscheibe im Bahnpark Augsburg. Zu der Veranstaltung waren auch die Dampflokomotiven 01 150 und 01 1066 aus Heilbronn nach Augsburg gekommen.

Sonntag, 2. August 2015

Ferienprogramm "Tschamp":
Kinder entdecken den Bahnpark und die Ammersee-Dampfbahn

In Kooperation mit "Tschamp", dem Ferienprogramm der Stadt Augsburg, bietet der Bahnpark auch im Sommer 2015 ein buntes Programm für Kinder. Die Erzieherin Tanja Neumayer und der Berufseisenbahner Dominic Huber führen die Kids an die Welt der Technik und der Eisenbahn heran. Nach einem Rundgang im Bahnpark unternahmen die Kinder eine Fahrt mit der historischen Ammersee-Dampfbahn nach Utting und zurück.

Samstag, 1. August 2015

Mitmachtag im Bahnpark:
Hochbetrieb in den Werkstätten

Rund 20 Mitglieder der fördernden Vereine kamen zum Mitmachtag im August 2015 in den Bahnpark. Im Mittelpunkt der Arbeiten stand die Sanierung der Botschafter-Lokomotive Italiens E 636.147 aus dem Jahr 1955. Nach den historischen Vorlagen erhielt die Lokomotive eine Neulackierung in den charakteristischen Farben "Castagno" und "Isabella".

Freitag, 31. Juli 2015

Moderne Ausbildung im Museum:
Azubis schließen ers
tes Lehrjahr erfolgreich ab

Die historischen Anlagen und Fahrzeuge des Bahnpark Augsburg bieten ideale Verhältnisse zur Ausbildung von jungen Eisenbahnern. Zwei Auszubildende des Münchner Eisenbahnverkehrsunternehmens Lokomotion lernten unter anderem im Bahnpark die Grundlagen des Eisenbahnbetriebes. Nun wurde das erste Lehrjahr erfolgreich mit der "Diesellokprüfung" abgeschlossen. Foto: Dominik Weinkopf.
Zurück zum Seitenanfang

Sonntag, 26. Juli 2015

Ausverkaufter Badezug:
Mit Volldampf von Augsburg an den Ammersee - und umgekehrt

Während das Textilmuseum TIM seine mechanischen Webstühle als Besucherattraktion rattern lässt, gibt der Bahnpark Augsburg seinen historischen Lokomotiven Auslauf: Die Badezüge vom Bahnpark nach Utting erfreuen sich steter Beliebtheit. Wieder rollte ein ausverkaufter Museumszug an den Ammersee. Knapp 300 Fahrgäste freuten sich über die Zeitreise und über einen Tag in der Sommerfrische. In der Gegenrichtung reisten knapp 250 Gäste vom Ammersee zur Besichtigung des Bahnpark Augsburg und zurück.

 

 

Sonntag, 19. Juli 2015

Sonderzüge aus Utting und aus Nürnberg:
Großer Andrang zum ersten Dampftag 2015

Zum ersten "Dampftag" im Sommerprogramm 2015 herrschte großer Andrang im Bahnpark Augsburg. Ausverkauft waren die Museumszüge der Ammersee-Dampfbahn von Augsburg nach Utting oder umgekehrt von Utting in den Bahnpark. Zudem rollte ein Sonderzug der Fränkischen Museumseisenbahn FME von Nürnberg nach Augsburg. Auch an der Drehscheibe der Modellbahn drängten sich vor allem Familien und Kinder. (Bild links). Stolze Bilanz: Rund 750 Besucher und Fahrgäste ließen sich von der Technik und den historischen Eisenbahnen begeistern.

Samstag, 11. Juli 2015

Sonderzug von Bamberg in den Bahnpark:
"Siemens Familientag" in Augsburg

Ein großes Unternehmen lädt seine Mitarbeiter ein und unternimmt einen Ausflug - natürlich in den Bahnpark Augsburg und selbstverständlich stilecht mit einem eigenen Sonderzug, der teilweise aus Wagen des berühmten "Rheingold-Zuges" gebildet war. Von Bamberg aus reisten knapp 200 Gäste über Erlangen und Nürnberg direkt in den Bahnpark, wo ein buntes Programm geboten war. Die Erwachsenen informierten sich im Rahmen von Führungen über das Museum und verfolgten den Schaubetrieb in der historischen Schmiede. Derweil freuten sich die Kinder über Rundfahrten auf der Mini-Bahn. Speis und Trank in der Dampflokhalle rundeten den "Siemens Familientag" ab. Foto: Thomas Girstenbrei

Freitag, 10. Juli 2015

Umfangreiche Rangierarbeiten:
Botschafter-Lokomotiven ziehen ins Rundhaus

Nachdem die beauftragte Baufirma weitere Abschnitte im sanierten Teilbereich des Rundhauses freigegeben hat, ziehen am 10. Juli 2015 weitere Botschafter-Lokomotiven in das Rundhaus Europa ein - darunter auch die französische Hochgeschwindigkeitslokomotive CC 6503, die als offizielle Botschafterin Frankreichs das Wappen der Augsburger Partnerstadt Bourges trägt (Bild). Der Bahnpark Augsburg bedankt sich ganz herzlich bei den Mitgliedern der fördernden Vereine, die die umfangreichen Rangierarbeiten zum Einzug der Botschafter-Lokomotiven durchgeführt haben. Informationen zum aktuellen Stand der Arbeiten finden Sie unter der Rubrik Baustelle Rundhaus.

Mittwoch, 1. Juli 2015

Eine der meistbeschäftigten Museums-Lokomotiven:
"Posen 2455" aus dem Bahnpark dampft im Südschwarzwald

Die "Posen 2455" aus dem Bahnpark Augsburg gilt nicht nur als eine der außergewöhnlichsten und geschichtsträchtigsten Lokomotiven. Zugleich zählt die Maschine aus dem Jahr 1919 auch zu den meistbeschäftigten Museums-Loks in Deutschland: Allein von Mitte Mai bis Ende Juni 2015 hat die Lokomotive 27 Einsatztage vor Museumszügen auf der berühmten Sauschwänzlebahn im Südschwarzwald absolviert. Voraussichtlich im Frühherbst wird die "Posen 2455" wieder in ihre Heimat im Bahnpark zurückkehren, wo zu ihrer Instandhaltung eine voll eingerichtete Werkstatt zur Verfügung steht. Eine eindrucksvolle filmische Reportage vom Einsatz der "Posen 2455" auf der Sauschwänzlebahn finden Sie in der ARD-Mediathek.
Zurück zum Seitenanfang

Dienstag, 30. Juni 2015

Dampflok-Dinner 2015 restlos ausverkauft:
Buchungen für das Jahr 2016 ab Ende Juli 2015
möglich

Das beliebte Dampflok-Dinner im Bahnpark zieht nicht nur Eisenbahnfreunde aus nah und fern in die denkmalgeschützte Dampflokhalle. Küchen-Chef Jürgen Drexler bietet vor der Kulisse der alten Maschinen eine einzigartige Kombination aus einem kreativen Fünf-Gänge-Menü mit einer Modellbahn-Show. Das Dampflok-Dinner spricht alle Sinne an. Und so verwundert es auch nicht, dass die sieben Termine des Jahres 2015 bereits jetzt restlos ausverkauft sind. Ein kleiner Trost für alle Fans: Der Vorverkauf für das Jahr 2016 beginnt voraussichtlich bereits Ende Juli 2015.

Sonntag, 28. Juni 2015

Weiterer Sonderzug aus München in den Bahnpark:
Mit der Diesel-Lok zum Dampflok-Dinner

Innerhalb von nur zwei Tagen rollte der zweite Sonderzug aus München in das Museum Bahnpark Augsburg. Ein Unternehmen aus der Landeshauptstadt hatte seine Mitarbeiter zu einem Ausflug eingeladen und dazu kurzerhand einen Sonderzug auf die Reise in den Bahnpark geschickt. Dort informierten sich die Besucher im Rahmen von Führungen über das Museums-Projekt. Anschließend klang der Tag bei einem Dampflok-Dinner aus.

Samstag, 27. Juni 2015

Sonderzug aus München in den Bahnpark Augsburg:
Mit der Dampflok zum Dampflok-Dinner

Rund 120 Gäste einer Münchner Firma reisten mit einem eigens gecharterten Museumszug von München in den Bahnpark Augsburg. Nach der stilvollen Anreise besichtigten die Besucher die Drehscheibe, das Rundhaus und die Dampflok-Werkstatt. Dann fand der Tag mit einem Dampflok-Dinner in der denkmalgeschützten Dampflokhalle einen krönenden Abschluss.

 

 

Freitag, 26. Juni 2015

In Kooperation mit der Hochschule Augsburg:
Architekturstudenten zeichnen technische Motive

Rund 40 Studenten der Architektur an der Hochschule Augsburg nutzten die zahlreichen Motive, welche die Lokomotiven und Werkstätten im Bahnpark Augsburg bieten und übten unter Anleitung ihrer Dozenten das Freihandzeichnen.

Montag und Dienstag, 22. und 23. Juni 2015:

Vom Welterbe Völklinger Hütte in den Bahnpark Augsburg:
Johannes-
Gutenberg-Schule erstellt Fotoprojekte

Industriekultur und Fotografie stehen im Mittelpunkt einer zweitägigen Arbeits-Exkursion der Stuttgarter Johannes-Gutenberg-Schule. 27 Schülerinnen und Schüler setzen unter der Anleitung von zwei Lehrern die Baudenkmäler und die technischen Exponate im Bahnpark in Szene. Anschließend wird mit den gefertigten Aufnahmen eine Fotoausstellung geplant, organisiert und durchgeführt. Nachdem die Johannes-Gutenberg-Schule, eine der größten Fachberufsschulen für Druck- und Medienberufe in Europa, in den vergangenen Jahren mehrmals die UNESCO-Welterbestätte Völklinger Hütte als Kulisse für die Exkurisonen gewählt hat, fiel die Wahl im Jahr 2015 auf den Bahnpark Augsburg. Das Projekt wird gefördert von den Firmen Leica und Profoto. Foto: Karl-Josef Hartmann.
Zurück zum Seitenanfang

Sonntag, 31. Mai 2015

Der bekannte Eisenbahnfotograf Burkhard Wollny zeigt:
Symphonien in Schwarz-Weiß - Fotografien aus der Dampflokzeit

Burkhard Wollny zählt zu den renommiertesten Eisenbahn-Fotografen Deutschlands. Seit rund fünf Jahrzehnten verfolgt der gebürtige Freiburger mit der Kamera vor allem die alten Dampflokomotiven und fängt mit viel Gespür für Licht und Stimmungen den Zauber dieser "Stahltiere" ein. Im Rahmen des Museumstages am 31. Mai 2015 zeigte Burkhard Wollny eine Auswahl seines fotografischen Werkes im Bahnpark Augsburg.

Samstag, 23. Mai 2015

Dampflok-Dinner 2015:
Auftakt-Veranstaltung ausverkauft

Das erste Dampflok-Dinner der Saison 2015 lockte rund 120 Gäste in die ausverkaufte Dampflokhalle. Vor der Kulisse der historischen Lokomotiven servierte Küchen-Chef Jürgen Drexler ein 5-Gänge-Menü, das teilweise von Modellbahnzügen in die Halle "transportiert" wurde. Insgesamt bietet der Bahnpark in diesem Jahr sieben Termine, zu denen sich die denkmalgeschützte Halle in einen "Festsaal der Industriekultur" verwandelt. Eindrücke vom Dampflok-Dinner finden Sie übrigens auch auf unserem Video-Clip.

Freitag bis Montag, 22. bis 25. Mai 2015

Sonderzug aus der Schweiz:
Fuggerstadt und Bahnpark als Reiseziel

Veranstalter von Eisenbahnreisen entdecken mit dem Bahnpark die Fuggerstadt Augsburg als Reiseziel. So war beispielsweise bereits zum wiederholten Mal über Pfingsten der berühmte Swiss Classic Train mit einer Reisegruppe aus der Schweiz zu Gast. Während die Fahrgäste die Sehenswürdigkeiten der Stadt besichtigten, wurde der historische Touristikzug im Bahnpark mit Wasser und Strom versorgt und abgestellt. Im Programm für die Fahrgäste durfte ein Besuch beim Dampflok-Dinner im Bahnpark nicht fehlen.

Samstag und Sonntag, 16. und 17. Mai 2015

Rund 1600 Besucher und Fahrgäste:
Drehscheibe feierlich dem Betrieb übergeben

Mit einem Bahnparkfest wurde die sanierte Drehscheibe dem Betrieb übergeben. Jürgen Reichert, Bezirkstagspräsident von Schwaben und Schirmherr des Projektes, durchschnitt ein rotes Band und dirigierte die erste Dampflokomotive nach den rund vierjährigen Sanierungsarbeiten auf die denkmalgeschützte Drehscheibe. Pünktlich zum Festakt hatten sich mit der "38 1301" und der "Posen 2455" zwei historische Dampflokomotiven an der Drehscheibe versammelt und boten ein spektakuläres Bild für die Gäste. Einen Rückblick auf die umfangreichen Sanierungsarbeiten finden Sie hier. Zudem haben wir für Sie eine Bildergalerie eingestellt.

Samstag, 16. Mai 2015

Leuchtende Kinderaugen:
Benefiz-Aktion auf der Ammersee-Dampfbahn

Viel Spaß hatten 27 Kinder und deren Betreuer des Kinderheimes St. Alban bei Dießen am Ammersee beim Ausflug mit der Ammersee-Dampfbahn in den Bahnpark Augsburg. Ermöglicht wurde diese Aktion durch die Autoren- und Verlagsagentur „AVA International GmbH“ und den Thienemann-Esslinger Verlag.
Zurück zum Seitenanfang

Donnerstag, 14. Mai 2015

Bayerischer Lehrerinnen- und Lehrerverband BLLV:
Abendveranstaltung in der Dampflokhalle

Im Rahmen der diesjährigen Delegiertenversammlung kamen mehrere Hundert Mitglieder des Bayerischen Lehrerinnen- und Lehrerverbandes BLLV zu einer Abendveranstaltung in die Dampflokhalle im Bahnpark Augsburg. Die denkmalgeschützte Halle bot einen spannenden Kontrast zum modernen Augsburger Kongresszentrum, wo sich die Delegierten des BLLV tagsüber versammelt hatten.

Samstag, 9. Mai 2015

Hip-Hop trifft Dampflok:
Nachwuchsmesse der Deutschen Bahn AG

Die Deutsche Bahn AG präsentierte sich mit einer attraktiven Veranstaltung und einem bunten Rahmenprogramm im Bahnpark Augsburg ihren jungen Nachwuchskräften. Die Unternehmensbereiche der DB zeigten ihre breite Palette an Berufsbildern und Zukunftsperspektiven. Besonders spannend war der Kontrast zwischen den modernen Tätigkeitsfeldern und dem historischen Ambiente der denkmalgeschützten Hallen, wo Hip-Hop-Künstler auf alte Dampflokomotiven trafen.

Sonntag, 3. Mai 2015

Im Sonderzug zum ersten Museumstag 2015:
Über 450 Besucher im Bahnpark

Zum ersten Museumstag im Jahr 2015 zählte der Bahnpark Augsburg über 450 Besucher. Allein mit einem Sonderzug der Bayerischen Regiobahn BRB kamen knapp 300 Gäste auf das Gelände. Der bekannte Augsburger Kulturschaffende Kurt Indrizovic hatte unter dem Motto "Dampf, Diesel und Drehscheiben" eine Sonderfahrt durch die Augsburger Industriegeschichte auf dem Netz der Localbahn organisiert. Nicht nur den kleinen Fahrgästen gefiel die große Modellbahnanlage im Bahnpark ganz besonders (Bild links).

Freitag, 1. Mai 2015

Zum Saisonauftakt eine volle Dampflokhalle:
Jazz im Bahnpark

Rund 250 Besucher pilgerten trotz Dauerregen zum Jazz im Bahnpark in die Dampflokhalle. Zum Saisonauftakt verbreiteten die bekannten "Lechtown Kneeoilers" mit Swing, Jazz und Dixieland viel gute Stimmung. Vor der Kulisse der Dampflok 64 446 vom Nürnberger DB Museum und des Bahnpostwagens aus dem Jahr 1926 genossen die Gäste einen zünftigen Frühschoppen.

Mittwoch, 29. April 2015

Blick in die Werkstatt:
Hauptuntersuchung der Dampflok 41 018 hat begonnen

Die Dampflok-Gesellschaft München e.V. hat in der Werkstatt des Bahnpark Augsburg mit der Fahrwerks-Hauptuntersuchung an der Dampflokomotive 41 018 begonnen. Der ehrgeizige Plan sieht vor, die 24 Meter lange und rund 167 Tonnen schwere Maschine innerhalb von wenigen Wochen zur Abnahme durch den zuständigen Sachverständigen bereitzustellen. Die Lokomotive wurde 1939 für die damalige Deutsche Reichsbahn gebaut. Heute steht die Lok als "Technisches Denkmal" unter dem Schutz des Freistaates Bayern. Sie gilt als eine der größten betriebfähigen Dampflokomotiven Deutschlands und ist Bestandteil des abgestimmten Museumsrahmenkonzeptes Welt der Dampflok.
Zurück zum Seitenanfang

Sonntag, 26. April 2015

Abschied von der Botschafter-Lokomotive Österreichs:
Dampflok 93.1410 zurück bei der Landeseisenbahn Lippe

Schweren Herzens trennte sich der Bahnpark Augsburg von der Dampflok 93.1410, die knapp neun Jahre lang als Leihgabe in der Fuggerstadt weilte. Nun wurde die "Botschafter-Lokomotive Österreichs", die im Jahr 1928 in Wien gebaut worden war, vertragsgemäß an den Leihgeber zurück geführt (Bild links: Matthias Sievers). Beim Historischen Verein zur Erhaltung der Eisenbahn in Lippe (HVEL) soll die Museums-Lokomotive aufgearbeitet und auf der Extertalbahn bei Hannover wieder in Betrieb genommen werden. Der Bahnpark Augsburg bedankt sich ganz herzlich beim HVEL für die jahrelange gute Zusammenarbeit. Ein besonderer Dank gilt auch dem Münchner Eisenbahnunternehmen Lokomotion und dessen Mitarbeitern, welche die Rückführung der Lok ins Extertal möglich gemacht haben. Bedanken möchte sich der Bahnpark auch bei der Firmengruppe Staudenbahn, die den notwendigen Begleiterwagen für den aufwändigen Transport über rund 1200 Kilometer zur Verfügung gestellt hat. 

Mittwoch, 22. April 2015

Drehscheibe und Rundhaus:
Hochbetrieb an den Baustellen

Sowohl bei der Sanierung des Rundhauses als auch bei der Wiederinbetriebnahme der denkmalgeschützten Drehscheibe laufen die Arbeiten dank der hervorragenden Witterungsbedingungen auf Hochtouren. Die Drehscheibe besteht ihre erste Funktionsprüfung im Bereich des elektrischen Antriebes auch unter Volllast. Die Probedrehungen werden gleichzeitig genutzt, um die ersten Lokomotiven im bereits sanierten Teilbereich des Rundhauses unterzubringen - darunter auch die elektrische Schnellzuglokomotive E 18 08 des Nürnberger DB-Museums.

Dienstag, 21. April 2015

Augsburger Allgemeine, Landsberger Tagblatt und Buchloer Zeitung:
Jahresprogramm Bahnpark als Zeitungsbeilage

Unter dem Titel "Technik entdecken" veröffentlicht der Bahnpark Augsburg am Dienstag, 21. April 2015 sein Jahresprogramm als Beilage in der Augsburger Allgemeinen Zeitung, im Landsberger Tagblatt und in der Buchloer Zeitung. Auf acht Seiten erfährt der Leser alles wissenswerte über das Museumsprogramm, über die Fahrten der Museumszüge, über das beliebte Dampflok-Dinner und über die denkmalgeschützten Hallen, die auch als Event-Location für Feiern oder Produktpräsentationen gebucht werden können.

Sonntag und Montag, 19. und 20. April 2015

Der Besuch der alten Dame:
Sonderzug mit Dampflok 01 202 zu Gast in Augsburg

Auf der Fahrt von Dresden in die Schweiz machte ein historischer Sonderzug mit der Schnellzug-Dampflokomotive 01 202 Station im Bahnpark. Die Fahrgäste verbrachten den Abend und die Nacht in der Fuggerstadt; die Dampflok und die Wagen wurden unterdessen im Bahnpark auf die Weiterfahrt vorbereitet.

Freitag bis Sonntag, 17. bis 19. April 2015

Museumszüge rollen durch die Region:
Film- und Fotoveranstaltung mit internationalen Gästen

Die Fotografen und Filmer kamen aus den Niederlanden und aus der Oberpfalz, aus Österreich, Aschaffenburg und sogar aus Japan nach Augsburg. Rund 50 Teilnehmer waren angereist, um bei einer speziellen Film- und Fotoveranstaltung eines privaten Veranstalters historische Personen- und Güterzüge perfekt in Szene zu setzen. Damit wurde auch ein Stück deutsche Eisenbahngeschichte mit modernen Mitteln der Fotografie dokumentiert. Drei Tage lang rollten die Museumszüge über die Mittelschwabenbahn zwischen Günzburg und Mindelheim, über die Paartalbahn zwischen Augsburg und Ingolstadt sowie auf der Fuchstalbahn zwischen Landsberg und Schongau.
Zurück zum Seitenanfang

Freitag, 17. April 2015

Emil bringt die Kohle:
Bahnpark übernimmt historischen Güterwagen

Der Bahnpark Augsburg hat von der Österreichischen Gesellschaft für Eisenbahn-Geschichte ÖGEG in Ampflwang bei Salzburg einen historischen Güterwagen übernommen. Sogenannte "E-Wagen" waren früher in ganz Europa zu Tausenden im Einsatz und transportierten beispielsweise Kohle für die Dampflokomotiven zu den Bahnbetriebswerken. Aufgrund ihrer offiziellen Bauartbezeichnung wurden die Wagen von den Eisenbahnern scherzhaft "Emil" genannt. Im Rahmen des abgestimmten Museumsrahmenkonzeptes wird "Emil" nun Bestandteil der Bekohlungsanlage in der zukünftigen Welt der Dampflok. Am 17. April wurde der Güterwagen im Bahnpark zusammen mit dem Museumszug der ÖGEG begrüßt, der in der Saison 2015 wieder die Fahrten der Ammersee-Dampfbahn unternehmen wird.

Dienstag, 14. April 2015

Bahnpark Augsburg wird Standort von ERIH:
Europäische Route der Industriekultur

Der Bahnpark Augsburg wird Mitglied und somit Standort von ERIH - European Route of Industrial Heritage. Die "Europäische Route der Industriekultur" gilt als touristisches Informationsnetzwerk zum industriellen Erbe in Europa. Aktuell umfasst ERIH über 1000 Standorte in 44 europäischen Ländern, die die ganze Vielfalt europäischer Industriegeschichte und ihre gemeinsamen Wurzeln aufzeigen. Zu den "Ankerpunkten" und "Standorten" von ERIH gehören so bekannte Einrichtungen wie die UNESCO-Welterbestätten Völklinger Hütte oder Zeche Zollverein in Essen. In Augsburg sind bereits das Textil- und Industriemuseum TIM, das MAN-Museum, die Wassertürme am Roten Tor und das Gaswerk Mitglied der Europäischen Route der Industriekultur.

Samstag, 11. April 2015

Im Zentrum der Mini-Bahn:
Ein "See" erweitert die Museums-Landschaft

Rechtzeitig vor der Sommersaison 2015 nimmt eine neue Attraktion an der Mini-Bahn Gestalt an: Ein kleiner "See" wird zukünftig die Landschaft im Bereich der beliebten Mini-Bahn bereichern. Nicht nur Kinder werden sich über die Wasserfläche freuen, die von den Zügen der Mini-Bahn umrundet wird. Modellboote sollen zusätzlich an den Museumstagen ihre Kreise auf dem Wasser ziehen. Thomas Heigemeier, Friedhelm Luther und Günter Hensel haben als Mitglieder der Interessengemeinschaft Bahnpark Augsburg e.V. ganze Arbeit bei der Gestaltung des Sees geleistet.

Samstag, 11. April bis Sonntag, 19. April 2015

Besuchen Sie den Bahnpark auf der Messe Augsburg:
Augsburger Frühjahrsausstellung afa 2015

Auch in der Saison 2015 ist der Bahnpark auf der Augsburger Frühjahrsausstellung afa in den Hallen der Messe Augsburg vertreten. Informieren Sie sich über unsere Museumstage, über die Fahrten der Ammersee-Dampfbahn, das Dampflok-Dinner oder über unsere Hallen als Event-Location für Feiern und Produktpräsentationen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Halle 1, Stand 1-A02. Täglich geöffnet vom 11. bis zum 19. April 2015 zwischen 9.30 bis 18 Uhr.

Samstag, 4. April 2015

Erster "Mitmachtag" im Jahr 2015:
Vereinsmitglieder arbeiten an verschiedenen Projekten

Rund 25 Mitglieder der fördernden Vereine fanden sich zum ersten Mitmachtag des Jahres 2015 im Bahnpark ein. Auf dem Programm standen Arbeiten an der Dampflokomotive 41 018, an der Modellbahn, an der Mini-Bahn und an der Bekohlungsanlage (Bild). Auch im Rundhaus war ein Arbeitsgruppe aktiv: Für den Einzug der ersten Botschafter-Lokomotiven wurden drei Fahrzeugstände hergerichtet.
Zurück zum Seitenanfang

Donnerstag, 12. März 2015

Vier historische Lokomotiven:
DB-Museum Nürnberg und Bahnpark Augsburg unterzeichnen Verträge

Es sind vier historische Lokomotiven und zugleich vier außergewöhnliche Zeugen deutscher Eisenbahn- und Technikgeschichte: Der Bahnpark Augsburg konnte im März 2015 die Leihverträge unterzeichnen, wonach die drei Elektrolokomotiven E 18 08, 120 003, E 63 05 sowie die Dampflok 64 446 aus dem Bestand des Nürnberger DB-Museums in der Fuggerstadt eine sichere Heimat finden. Die Loks befanden sich bereits seit längerer Zeit in Augsburg. Nun wurden im Zuge der umfangreichen Sanierungsmaßnahmen und der konzeptionellen Neuausrichtung der Sammlung im Bahnpark die langfristigen Vereinbarungen geschlossen. Der Bahnpark Augsburg bedankt sich ganz herzlich beim Nürnberger DB-Museum für die langjährige gute Zusammenarbeit.

Samstag, 8. März 2015

Zukunftskonzept für historische Bahnpostwagen:
Exponate an Partner-Museen übergeben

Über viele Jahre hinweg wurde im Bahnpark eine Sammlung historischer Bahnpostwagen des Nürnberger Museums für Kommunikation verwahrt. Doch die baulichen Gegebenheiten verhinderten eine museale Präsentation. Nun konnte der Bahnpark Augsburg in Übereinstimmung mit der zuständigen Museumsfachstelle beim Freistaat Bayern ein Konzept auf den Weg bringen, welches eine langfristige und nachhaltige Zukunftsperspektive bietet: Ein Bahnpostwagen aus dem Jahr 1926 wird in die Dauerausstellung im Bahnpark integriert. Ein Großteil der anderen Bahnpostwagen wird an verschiedenen Standorten in ganz Deutschland erstmals für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Einige Wagen werden sogar betriebsfähig aufgearbeitet und kommen in Museumszügen zum Einsatz. Damit schafft der Bahnpark zugleich Platz für neue Exponate, welche die Museumskonzepte „Rundhaus Europa“ und „Welt der Dampflok“ stärken. Mit tatkräftiger Unterstützung des Münchner Eisenbahnunternehmens Lokomotion konnten die Wagen im Rahmen eines aufwändigen Transportes am 7. März 2015 an Partner-Museen und Museumsbahnen in Seebrugg, Darmstadt-Kranichstein, Frankfurt (Bild links unten) und Bösingfeld bei Hannover übergeben werden. Der Bahnpark Augsburg bedankt sich ganz herzlich bei der Firma Lokomotion und deren Mitarbeitern für die wertvolle Hilfe.

Montag, 16. Februar 2015

Feldbahngleise eingetroffen:
Historische Bekohlungsanlage wird komplettiert

Mitglieder der fördernden Vereine haben rund 70 Meter Feldbahngleis und zwei Weichen in der Spurweite 600 Millimeter in den Bahnpark transferiert. Das Gleismaterial wird Bestandteil der historischen Bekohlunganlage, die im Freigelände entsteht. Mittels sogenannter Loren wird die Kohle vom Kohlenlager über die Feldbahngleise zum Schrägaufzug transportiert und von dort in die Tender der Lokomotiven geschüttet.
 

Samstag und Sonntag, 7. und 8. Februar 2015

Kulturbahnhof im Bahnpark:
Brechtfestival zeigt die "Reise ins Exil"

Bertold Brecht im Exil war das Thema des Brechtfestivals der Stadt Augsburg 2015. Der Bezug zur Eisenbahn war naheliegend. Und so erlebten rund 550 Gäste im Bahnpark eine einzigartige Inszenierung. An zwei Abenden wurden insgesamt vier Vorstellungen gegeben, die jeweils drei Stunden voller Fragen, Poesie, Tanz, Musik und Theater boten. Die denkmalgeschützte Dampflokhalle und die historischen Lokomotiven aus der Zeit von Bertold Brecht boten die stimmungsvolle Kulisse.

Montag, 2. Februar 2015

Zum Kriegsende vor 70 Jahren:
Online-Ausstellung eröffnet

Im Januar und Februar 1945 flogen alliierte Bomberverbände die schwersten Angriffe auf Bahnhöfe und Gleisanlagen in Augsburg. 70 Jahre nach Kriegsende, im Mai 2015 wird der Bahnpark zwei historische Luftschutzbunker der Öffentlichkeit zugänglich machen und damit an den Schrecken des Zweiten Weltkrieges erinnern. Parallel dazu wurde nun auch eine "Online-Ausstellung" auf der Homepage freigeschaltet, die weitere Fotos und Informationen bietet: Inferno in Schwaben - Bomben auf die Reichsbahn.

Samstag, 31. Januar 2015

Besuch aus Stuttgart:
Museums-Lokomotive E 94 088 im Bahnpark

Mit Schnee und Sonnenschein empfing der Bahnpark Augsburg die Museumslokomotive E 94 088 der "Gesellschaft zur Erhaltung von Schienenfahrzeugen Stuttgart e.V." (GES) am 30. Januar 2015. Die Elektro-Lokomotive aus dem Jahr 1943 war von Kornwestheim für zwei Tage in den Bahnpark gekommen, um dort die Schwesterlokomotive E 94 123 (1020.12) abzuholen, die bei der GES eine neue Heimat gefunden hat.

Mittwoch, 28. Januar 2015

Vorbereitungen für den großen "Nord-Transport":
Historische Lokomotiven und Wagen werden untersucht

Drei Tage lang werden im Bahnpark mehrere Lokomotiven und Wagen auf ihre "Lauffähigkeit" hin untersucht. Die Arbeiten dazu führt der Eisenbahn-Sachverständige Rudolf Langeloth aus Darmstadt durch (Bild). Da der Bahnpark sein Sammlung grundlegend bereinigt, werden die historischen Exponate an verschiedene Museen und Museumsbahnen in ganz Deutschland abgegeben und im Rahmen eines Spezialtransportes Anfang März in den Schwarzwald, nach Darmstadt, Frankfurt und Extertal bei Hannover überführt.

Freitag, 23. Januar 2015

Parallel zur Sanierung des Baudenkmals:
Rundhaus entsteht im Modell

Während die Arbeiten zur Sanierung des Rundhauses auf Hochtouren laufen, entsteht nun auch ein Modell des Baudenkmals. Unter der Regie von Richard Brandl vom Modellbahnfachgeschäft "Augsburger Lokschuppen" wird das Rundhaus samt Drehscheibe und Sterngleisen vorbildgetreu nachgebaut. Das Modell soll später um die Dampflokhalle, das Übernachtungsgebäude, das Wasserhaus, die Parkplätze und den Vorplatz an der Firnhaberstraße erweitert werden und somit den Zustand nach der Sanierung des Gesamtgeländes veranschaulichen.

Sonntag, 18. Januar 2015

Bestandsaufnahme der Baudenkmäler:
Drohne liefert Luftbilder vom Bahnpark

Mit Hilfe einer Drohne wurden zahlreiche Luftbilder von den Baudenkmälern im Bahnpark angefertigt. Die Fotos von Jürgen Drexler geben Aufschluss über den Baubestand und vor allem über den Zustand der Dächer. Besonders eindrucksvoll sind die Aufnahmen von der Baustelle am Rundhaus mit den Sterngleisen und der Drehscheibe. Das nebenstehende Foto finden Sie auch großformatig als Bild des Monats Januar 2015.

Montag, 5. Januar 2015

Auf der Basis des abgestimmten Museumsrahmenkonzeptes:
Bahnpark Augsburg bereinigt Fahrzeugbestand

Der Bahnpark bereinigt auf der Grundlage des abgestimmten Museumsrahmenkonzeptes seinen Bestand an Lokomotiven und Wagen grundlegend. Insgesamt werden bis Ende April 2015 zwei Lokomotiven und rund 17 Wagen den Bahnpark verlassen. Fahrzeuge, die nicht ins Sammlungskonzept gehören, werden an die jeweiligen Leihgeber zurück geführt bzw. an andere Museen abgegeben - darunter beispielsweise der links abgebildete Bahnpostwagen, der in den Bestand des Nürnberger DB-Museums übergeht. Im Gegenzug sollen neue Exponate mit langfristigen Verträgen aufgenommen werden, die als europäische Botschafter-Lokomotiven die Attraktivität der Konzepte "Rundhaus Europa" und "Welt der Dampflok" steigern. Bis auf einzelne Ausnahmen sollen dauerhaft keine Exponate im Freigelände verbleiben.

Dienstag, 30. Dezember 2014

Ammersee-Dampfbahn 2015:
Museumszug aus Österreich zum "Gastspiel" verpflichtet

Im vierten Jahr in Folge wird der bekannte Museumszug der Österreichischen Gesellschaft für Eisenbahngeschichte ÖGEG die Fahrten der Ammersee-Dampfbahn zwischen Augsburg und Utting am Ammersee durchführen. Auch für die Saison 2015 konnte der Bahnpark nun die historische Dampflokomotive 38 1301 aus dem Jahr 1935 und sechs sogenannte Spantenwagen zum "Gastspiel" in der Fuggerstadt verpflichten. Von Mai bis August 2015 wird der Museumszug im Bahnpark stationiert sein und von dort aus die Fahrten nach Utting unternehmen. Der Vorverkauf hat begonnen. Nähere Informationen unter: www.ammersee-dampfbahn.de. Foto: Holger Riedel

Montag, 22. Dezember 2014

50 Konzepte für das Übernachtungsgebäude:
Studenten stellen Entwürfe für ein "Gästehaus im Bahnpark" vor

Früher verbrachten Lokführer und Heizer ihre nächtlichen Ruhepausen im "Übernachtungsgebäude". Jetzt ist das Baudenkmal aus dem Jahr 1906 im Fokus von rund 50 Architekturstudenten, die im Rahmen einer Studienarbeit ein "Gästehaus" für die Hochschule Augsburg im Bahnpark planten. Das "Bauen im Bestand", der Umgang mit der denkmalgeschützten Bausubstanz und die Planung eines fiktiven Anbaus waren Themen der Entwürfe.

Donnerstag, 18. Dezember 2014

Eine "Museumsbrücke" für den Bahnpark:
Architektur-Studenten der Hochschule präsentieren ihre Entwürfe

Es war eine anspruchsvolle Aufgabenstellung: Wie kann das historische Wasserhaus im Bahnpark einer neuen Nutzung zugeführt und mit einer "Museumsbrücke" durch die denkmalgeschützte Dampflokhalle hindurch mit dem geplanten Vorplatz an der Firnhaberstraße verbunden werden? Wie kann sich ein modernes Erschließungsbauwerk in die denkmalgeschützte Bausubstanz einfügen und dennoch einen eigenständigen Charakter entwickeln? Rund 20 Studenten des Masterstudienganges Architektur stellten sich unter der Leitung von Prof. Christian Peter dieser Herausforderung, entwarfen und planten über Monate hinweg und stellten nun ihre Entwürfe vor. Die durchwegs hohe Qualität der Arbeiten soll im Rahmen einer Ausstellung Anfang 2015 im Bahnpark präsentiert werden.

Samstag, 12. Dezember 2014

Ausverkaufter Museumszug mit Dampflok 41 018:
"Christkindl-Dampfbahn" von Augsburg nach Berchtesgaden

Mit rund 300 Fahrgästen war die "Christkindl-Dampfbahn" 2014 als Sonderzug von Augsburg zum Adventsmarkt in Berchtesgaden restlos ausverkauft. Die denkmalgeschützte Dampflok 41 018 aus dem Bahnpark Augsburg zog einen historischen Dampfschnellzug der "Ulmer Eisenbahnfreunde" UEF über München und Rosenheim nach Freilassing, wo eine Elektrolokomotive den restlichen Weg nach Berchtesgaden übernahm. Währenddessen wurde die Dampflokomotive in der "Lokwelt Freilassing" restauriert, gedreht, mit Wasser versorgt und auf die Rückfahrt vorbereitet. Foto: Christian Huml

Freitag, 12. Dezember 2014

176 Tonnen Last ohne Beanstandung:
Sanierte Drehscheibe besteht abschließende Probebelastung

Langsam und vorsichtig rollten am Freitag, 12. Dezember 2014, nacheinander die Dampflokomotiven 06.013 mit rund 130 Tonnen Gewicht und dann die 41 018 mit ihren knapp 176 Tonnen Gewicht auf die sanierte Drehscheibe vor dem Rundhaus im Bahnpark Augsburg. Zur abschließenden Probebelastung hatten sich neben dem verantwortlichen Statiker auch Vertreter der Eisenbahnaufsicht bei der Regierung von Oberbayern und die Betriebleiterin der Bayerischen Oberlandbahn eingefunden. Unter den kritischen Blicken der Fachleute schoben sich die schweren Dampfloks auf die Drehscheibe, die auch diese letzte statische Prüfung ohne Probleme meisterte. Einer offiziellen Wiederinbetriebnahme im Mai 2015 sollte somit nichts mehr im Wege stehen.

Freitag, 5. Dezember 2014

Zu Weihnachten gibt es dieses Jahr eine Schnellzuglok:
Vertrag über Dampflokomotive 03 295 geschlossen

Die Weihnachtsgeschenke fallen dieses Jahr etwas größer aus: Der Bahnpark Augsburg und seine Besucher können sich über die knapp 24 Meter lange und rund 160 Tonnen schwere Schnellzug-Dampflokomotive 03 295 freuen. Rechtzeitig zum Weihnachtsfest schlossen der Bahnpark und die Eigentümer der Lokomotive einen 20-Jahres-Vertrag, womit die 03 295 als Exponat zum sogenannten Kernbestand des Museums zählt. Die Maschine aus dem Jahr 1937 gehört zu den schönsten und historisch wertvollsten Dampflokomotiven in Deutschland. Weitere Informationen zur 03 295 gibt es: hier.

Mittwoch, 26. November 2014

Schrittweise bis auf 145 Tonnen Gewicht:
Drehscheibe besteht erste Probebelastung

Die sanierte Drehscheibe hat ihre erste Funktionsprüfung und Probebelastung bestanden. Alexander Blach als verantwortlicher Statiker und Reiner Augustin als Vertreter der zuständigen Eisenbahnaufsichtsbehörde bei der Regierung von Oberbayern überwachten das Drehen der ersten Lokomotiven und Wagen. Projektleiter Falko Weidner von der beauftragten Stahlbaufirma Matza & Weidner koordinierte die Arbeiten. Dabei wurde die Drehscheibe schrittweise bis zu 145 Tonnen belastet. Die gemessene Durchbiegung der Brückenträger blieb im Rahmen der berechneten Toleranzen. Im Rahmen des Zulassungsverfahrens sollen nun in Abstimmung mit der Regierung von Oberbayern weitere Probebelastungen und Messungen bis zur maximalen Tragfähigkeit der Drehscheibe von 176 Tonnen folgen. Weitere Informationen: hier.

Dienstag, 25. November 2014

Lesung in der Dampflokhalle:
Eine erotische Zeitreise in das Wien des Trafikanten

Rund 80 Gäste erlebten einen literarischen Abend vor der Kulisse der Botschafter-Lokomotive Österreichs und ließen sich entführen nach Wien, in die Welthauptstadt der Literaten und Künstler, Kaffeehäuser und Trafikanten, Neurosen und - der Liebe. In der Zwischenkriegszeit blühten in der Donaustadt nicht nur die Psychoanalyse und das Feuilleton, sondern auch die Affären zwischen schönen Musen und klugen Künstlern. Die Schriftstellerin Vea Kaiser las aus dem Buch "Der Trafikant" - begleitet von Agnes Reiter am Saxophon und Bernd Stöhning am Piano.

Montag, 17. November 2014

Offizieller "Nagelschlag" zum Start der Sanierung:
Bezirkstagspräsident und Oberbürgermeister eröffnen die Baustelle

Mit einem offiziellen „Nagelschlag“ hat am Montag, 17. November 2014 die Sanierung des denkmalgeschützten Rundhauses im Bahnpark begonnen. Jürgen Reichert, Präsident des Bezirkstags Schwaben (dritter von rechts) und Dr. Kurt Gribl, Oberbürgermeister der Stadt Augsburg (vierter von rechts) schlugen symbolisch die ersten Nägel in die Zimmermannskonstruktion ein. Unterstützt wurden sie dabei vom leitenden Architekten Otmar Sailer (zweiter von rechts) und Markus Hehl als Geschäftsführer der Bahnpark Augsburg gGmbH (zweiter von links) sowie von den beiden Geschäftsführern der Firma Tauftratshofer-Bichtele Reinhard A. und Wolfgang Bichtele (ganz links bzw. ganz rechts). Weitere Informationen: hier.

Samstag, 8. November 2014

Hochbetrieb:
Rund 30 Mitglieder arbeiten zum Mitmachtag

Der Bahnpark lud ein zum Mitmachtag - und rund 30 Mitglieder der fördernden Vereine kamen. Bei strahlendem Sonnenschein arbeiteten die Mitglieder an verschiedenen Projekten: Mit Hilfe des historischen Bockkranes wurden die Stromabnehmer der Botschafterlokomotive Italiens zur anschließenden Restaurierung abgenommen (Bild). Die Modellbahn in der Dampflokhalle wurde erweitert und verbessert. Die Rangierlok der Bauart Köf erhielt einen Ölwechsel. Das "Bayerische Signal" im Freigelände erhielt seine Flügel. Der Schrägaufzug der Bekohlungsanlage wurde komplettiert. Der Gleisstern an der Drehscheibe wurde von Bewuchs befreit und, und, und... Der Bahnpark Augsburg bedankt sich ganz herzlich für die Mühe.

Freitag, 7. November 2014

Berufsausbildung im Museum:
Lokomotion bildet zum "Eisenbahner im Betrieb" aus

Das moderne Münchener Eisenbahn-Verkehrsunternehmen Lokomotion ist dem Bahnpark Augsburg bereits seit vielen Jahren freundschaftlich verbunden. Mit Unterstützung von Lokomotion konnten bereits mehrere historische Botschafter-Lokomotiven aus dem europäischen Ausland in die Fuggerstadt überführt werden. Nun führt Lokomotion im Bahnpark erstmals auch eine Berufsausbildung zum "Eisenbahner im Betrieb" durch. Unter der Leitung von Heinz Hohn (im Bild links) und Wolfgang Kurz (rechts) starten die beiden Auszubildenden Christoffer Kösterke (zweiter von links) und Dominik Weinkopf in das Berufsleben. Die Werkstätten, Fahrzeuge und Gleisanlagen im Bahnpark bieten ein ideales Umfeld, um die Grundlagen des Eisenbahnbetriebes zu erlernen.

Dienstag, 4. November 2014

Auf der Durchreise:
Museums-Lokomotive 50 2988 auf dem Weg nach Meiningen

Die historische Dampflokomotive 50 2988 sollte eigentlich Ende Oktober 2014 Sonderzüge für Filmer und Fotografen rund um Augsburg bespannen. Aufgrund eines technisches Defektes musste die Lokomotive jedoch von einer Diesellok vertreten werden. Nach knapp zwei Wochen Aufenthalt in den Hallen des Bahnpark Augsburg trat die Lok am 4. November 2014 die Weiterfahrt ins Dampflokwerk Meiningen in Thüringen der Deutschen Bahn AG an.

Samstag, 1. November 2014

Preußens Gloria in der Stadt der Fugger:
Museums-Lokomotive "Posen 2455" neu im Bahnpark

Mit ihrer Ankunft in Augsburg am 1. November 2014 konnte der Bahnpark einen Vertrag über die Dampflokomotive „Posen 2455“ schließen, die im Jahr 1919 für die Königlich Preußischen Staatseisenbahnen gebaut wurde. Zukünftig ist das geschichtsträchtige Exponat mitsamt einer eigenen Werkstatt im Museum in der Fuggerstadt beheimatet. Von dort aus wird die betriebsfähige Dampflokomotive in ganz Deutschland eingesetzt und berichtet mit ihrer bewegten „Biografie“ von der wechselvollen deutschen und europäischen Geschichte.

Samstag und Sonntag, 25. und 26. Oktober 2014

Güterverkehr der 1960er-Jahre:
Foto-Sonderzüge fahren
im Raum Augsburg

Zwei Tage lang war rund um Augsburg ein historischer Güterzug im Stil der 1960er-Jahre unterwegs. Eine Diesellok der Baureihe V 100 zog die Sonderzüge im Auftrag eines privaten Veranstalters vom Bahnpark Augsburg aus in Richtung Ingolstadt und Schongau. Dazu waren rund 50 Teilnehmer aus dem gesamten deutschsprachigen Raum angereist. Eigentlich hätte eine passende Dampflokomotive der Baureihe 50 zum Einsatz kommen sollen, die jedoch aufgrund eines Schadens kurzfristig durch die nicht minder historische Diesellok ersetzt werden musste. Das Bild links entstand bei der Ausfahrt des Güterzuges aus Landsberg am Lech in Richtung Schongau.

Montag, 20. Oktober 2014

"Emma" ist wieder daheim:
Feldbahn-Dampflok zurück aus dem Bauernhofmuseum Illerbeuren

Ein halbes Jahr lang war unsere Feldbahn-Dampflokomotive aus dem Jahr 1920 für die Sonderausstellung "Mensch und Moor" an das Schwäbische Bauernhofmuseum in Illerbeuren ausgeliehen. Nun ist die Lokomotive, die der berühmten "Emma" aus der Geschichte "Jim Knopf und Lukas" von Michael Ende so ähnlich sieht, wieder in den Bahnpark Augsburg zurückgekehrt. Ab Mai 2015 soll sie dann im sanierten Bereich des Rundhauses ausgestellt werden.

Mittwoch, 8. Oktober 2014

Ortstermin mit der Hochschule Augsburg:
70 Studenten entwickeln Visionen für den Bahnpark

Rund 70 Studenten der Fachbereiche Architektur und Bauingenieurwesen an der Hochschule Augsburg entwickeln Visionen für die denkmalgeschützten Gebäude im Bahnpark Augsburg. Im Mittelpunkt stehen das ehemalige Übernachtungsgebäude aus dem Jahr 1906 und die Dampflokhalle von 1922. Im Rahmen von Studienarbeiten werden Nutzungsüberlegungen angestellt, Pläne entwickelt und Modelle gebaut.

Sonntag, 5. Oktober 2014

Über 1000 Besucher zum Museumstag im Oktober:
Staunen über die neue Modellbahn

Nicht nur die Kinder staunten zum Museumstag am 5. Oktober über die neue Modellbahn, die in der denkmalgeschützten Dampflokhalle ihre Runden dreht. Insgesamt rund 70 Lokomotiven, 150 Wagen und 8 Triebwagen - alle nach dem Vorbild der berühmten Rhätischen Bahn RhB in der Schweiz. Mehrere Züge fahren auf einer über 220 Meter langen, digital gesteuerten Strecke. Zum Museumtag kamen weit über 1000 Besucher in den Bahnpark.

Samstag, 4. Oktober 2014

Botschafter-Lokomotive Italiens wird saniert:
Mitmachtag im Bahnpark

Rund 30 Mitglieder der fördernden Vereine beteiligten sich zum Mitmachtag an verschiedenen Projekten im Bahnpark. Eine eigene Arbeitsgruppe kümmert sich dabei um die Sanierung der historischen Elektrolokomotive E 636 als Leihgabe der Italienischen Staatsbahn FS aus Rom (Bild, von links nach rechts): Maximilian Follner, Oliver Kaiser, Daniel Kaiser, Jens Bauer und Ralf Reichert. Nicht im Bild: Peter Follner und Robert Brütting.

Donnerstag, 2. Oktober 2014

Projekt "Werkstatt der Entdeckungen":
Machbarkeitsstudie fertiggestellt

Mit der Machbarkeitsstudie legt der Bahnpark Augsburg die Grundlage für das Projekt Werkstatt der Entdeckungen vor. Auf rund 70 Seiten sind alle Aspekte der Planung dargestellt: von den baulichen Maßnahmen über das Betriebskonzept bis hin zum Vorentwurf einer Ausstellungsplanung; von der Betriebskostenrechnung über städtebaulichen Planungen bis hin zum möglichen Zeitplan. Verfasser der Studie ist federführend Prof. Dr. Peter Alexander Wacker, der bereits das Betriebskonzept für das Science Center "Phaeno" in Wolfsburg erarbeitet hat.

Samstag, 27. September 2014

Kulinarische Genüsse zum Saisonabschluss:
Dampflok-Dinner 2014 restlos ausverkauft

Es ist ein stilvoller Abend im "Festsaal der Industriekultur": Das bekannte Dampflok-Dinner im Bahnpark Augsburg war an allen Terminen in der Saison 2014 mit insgesamt über 1000 Gästen restlos ausverkauft. Zum Saisonabschluss am 27. September 2014 verwöhnte Küchenchef Jürgen Drexler seine Gäste noch einmal mit einem 5-Gänge-Menü und einer Modellbahn-Show in der denkmalgeschützten Museumshalle. Ein Tipp für alle, die ein außergewöhnliches Weihnachtsgeschenk suchen: Der Vorkauf für das Dampflok-Dinner 2015 läuft bereits.

Dienstag, 23. September 2014

Kohle für den Bahnpark:
Schrägaufzug der historischen
Bekohlungsanlage steht

Der "Schrägaufzug" aus dem Jahr 1943 steht nun auf seinem Fundament im Freigelände und lässt die Dimensionen der zukünftigen Bekohlungsanlage für Dampflokomotiven erkennen. Unter der Leitung von Karlheinz Grutscha montierten Mitglieder der fördernden Vereine die einzelnen Baugruppen mit Hilfe eines Kranes am neuen Standort. Nach dem Aufstellen des Schrägaufzuges werden in den folgenden Wochen verschiedene Detailarbeiten zur Wiederinbetriebnahme ausgeführt. Zusammen mit dem "Bockkran", einem "Wasserkran" und einem "Schürhakengestell" ergibt sich das historische Ensemble eines typischen Bahnbetriebswerkes für Dampflokomotiven der 1950er- und 1960er-Jahre.

Dienstag, 23. September 2014

Deutliches Signal:
Restaurierung des "Bayerischen Flügelsignales" kommt voran

Mitglieder der fördernden Vereine konnten im Rahmen eines geballten Arbeitseinsatzes am 23. September 2014 neben dem Schrägaufzug der zukünftigen Bekohlungsanlage auch den Mast eines "Bayerischen Flügelsignales" aus der Zeit um 1920 im Freigelände errichten. Damit geht ein weiteres aufwändiges Sanierungsprojekt seiner Vollendung entgegen. Über mehrere Monate hinweg war der Signalmast in der Werkstatt restauriert worden. Dann wurde ein neues Betonfundament gesetzt und der Mast mit Hilfe eines Kranes montiert. Nun sollen in den folgenden Wochen noch die Signalflügel ergänzt werden. Die sogenannten "Bayerischen Flügelsignale" gehen zurück auf die Zeit der Königlich Bayerischen Staatseisenbahnen und waren auf einzelnen Bahnhöfen noch bis zur Jahrtausendwende im Einsatz.

Freitag, 19. September 2014

Wachgeküsst aus dem Dornröschenschlaf?
Bahnpark reicht Bauvoranfrage für Übernachtungsgebäude ein

Der Bahnpark Augsburg reicht für das sogenannte "Übernachtungsgebäude" bei der zuständigen Aufsichtsbehörde eine Bauvoranfrage ein, welche die rechtlichen Rahmenbedingungen für eine Generalsanierung und Umnutzung klären soll. Das denkmalgeschützte Haus wurde im Jahr 1906 von den Königlich Bayerischen Staatseisenbahnen errichtet. Einst nächtigten dort Lokomotivführer und Heizer. Dann stand das Gebäude über viele Jahre hinweg leer. Die kleinteilige Raumstruktur und die Lage mitten im Museumsgelände erschwerten die Entwicklung eines Nutzungskonzeptes. Nun soll das Museumsrahmenkonzept "Werkstatt der Entdeckungen" das Haus aus seinem "Dornröschenschlaf" wachküssen.

Freitag, 19. September 2014

Übernachtungsgebäude ist winterfest:
Notsicherung am Dach

Das sogenante Übernachtungsgebäude im Bahnpark Augsburg, wo einst Lokfüher und Heizer nächtigten, wird im Rahmen einer Notsicherung auf den bevorstehenden Winter vorbereitet. Dabei werden zahlreiche Undichtigkeiten im Dach repariert. Parallel dazu laufen die Planungen für die Sanierung und Umnutzung des denkmalgeschützten Gebäudes aus dem Jahr 1906.

Donnerstag, 18. September 2014

Von der Schweiz ins Deutsche Dampflokomotiv-Museum:
Sonderzug mit Dampflok 01 202 übernachtet im Bahnpark

Mit einem Sonderzug aus der Schweiz dampfte die Schnellzuglokomotive 01 202 zum Dampfloktreffen ins Deutsche Dampflokomotiv-Museum in Neuenmarkt-Wirsberg. Während die Fahrgäste den Abend in der Fuggerstadt verbrachten, wurde die Lokomotive im Bahnpark mit Wasser und Kohle versorgt und für die Weiterfahrt am folgenden Tag vorbereitet.

Dienstag, 16. September 2014

Dampflok trifft Rakete:
Hochschule Augsburg fertigt Studienarbeiten im Bahnpark

Im Rahmen des Projektes "Werkstatt der Entdeckungen" vertieft der Bahnpark Augsburg seine Zusammenarbeit mit der Hochschule Augsburg. Unter anderem entstehen auf und mit dem denkmalgeschützten Areal verschiedene Studienarbeiten. Studenten im Fachbereich Maschinenbau erprobten im Bahnpark einen neuartigen Raketenantrieb (Bild). Im Fachbereich Architektur beschäftigen sich Studenten mit Entwürfen für eine Umnutzung des Übernachtungsgebäudes einschließlich Anbau. Für den zukünftigen Vorplatz des Museums entsteht der Entwurf für ein modernes Eingangsbauwerk.

Montag, 15. September 2014

"Und sie dreht sich doch!"
Sanierte
Drehscheibe macht ihre ersten Bewegungen

"Und sie dreht sich doch!" soll Galileo Galilei einst gerufen haben, als ihm noch niemand glaubte, dass die Erde eine Kugel ist, die sich bewegt. Das Genie aus Florenz sollte Recht behalten. Nun wurden auch alle bestätigt, die an der Wiederinbetriebnahme der Drehscheibe im Bahnpark Augsburg arbeiteten: Am Montag, 15. September 2014 machte die Drehscheibe nach mehreren Jahren versuchsweise ihre ersten Drehbewegungen. Zunächst erfolgte der Antrieb von Hand, womit die Leichtgängigkeit der Drehscheibe unter Beweis gestellt werden konnte. Im nächsten Schritt werden der elektrische Antrieb und die Schienen montiert.

Freitag, 12. September 2014

Leises Museum statt lauter Eisenbahnbetrieb:
Schallschutz-Gutachten für die Dampflokhalle

Für die denkmalgeschützte Dampflokhalle wird im Rahmen des eingereichten "Bauantrages auf Nutzungsänderung" ein Schallschutzgutachten erstellt. Zukünftig soll das Gebäude als Museum mit Gastronomie und Veranstaltungshalle genutzt werden. Das Ingenieurbüro ACCON fertigt dazu umfangreiche Berechnungen und klärt, mit welchen baulichen Maßnahmen die benachbarten Häuser vor Emmissionen geschützt werden können. Die geplante Museumsnutzung wird dabei erheblich weniger Belastung für die Nachbarschaft darstellen als der frühere Eisenbahn-, Rangier- und Werkstattbetrieb, der rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr stattfand.

Sonntag, 6. September 2014

Zu Besuch in der Dampflok-Werkstatt:
Museumstag im Bahnpark

Rund 180 Besucher kamen zum Museumstag im September 2014 und besichtigten unter anderem die Museumslokomotive 38 1301 der Österreichischen Gesellschaft für Eisenbahn-Geschichte ÖGEG, die wenige Tage später ihr sommerliches Gastspiel in Augsburg beendete und nach Österreich zurückkehrte.

Freitag, 15. August 2015:

Fulminanter Abschluss des Sommerprogramms:
Ausverkaufte Züge und zufriedene Besucher

Mit einem Dampflokfest mit Jazzfrühschoppen ist am Freitag, 15. August 2014 die Fahrtsaison 2014 der Ammersee-Dampfbahn zu Ende gegangen. Der historische Museumszug mit der Dampflok 38 1301 der "Österreichischen Gesellschaft für Eisenbahn-Geschichte" ÖGEG aus dem Jahr 1935 dampfte an insgesamt sieben Tagen zwischen dem Bahnpark Augsburg und Schondorf, Utting sowie Dießen am Ammersee: sieben öffentliche Fahrtage, 26 Zugfahrten, 1500 Kilometer Laufleistung. Die Museumszüge von Augsburg in Richtung Ammersee und zurück waren mit jeweils knapp 300 Fahrgästen sieben Mal in Folge restlos ausverkauft! Auch die Gegenrichtung war sehr gut gebucht und teilweise ebenfalls ausverkauft: Insgesamt nutzten 3200 Fahrgäste die Museumszüge. Der Bahnpark Augsburg bedankt sich ganz herzlich bei allen Beteiligten, die mit viel Mühe, Leidenschaft und Unterstützung vor und hinter den Kulissen zum Erfolg der Ammersee-Dampfbahn und der "Dampftage" im Bahnpark beigetragen haben.

Sonntag, 10. August

Sechster Museumszug in Folge ausverkauft:
Rund 700 Gäste bei
Ammersee-Dampfbahn und im Bahnpark

Der morgendliche "Badezug" von Augsburg nach Utting war zum sechsten Mal in Folge restlos ausverkauft und brachte knapp 300 Gäste an den Ammersee. Rund 400 Gäste waren zum Dampftag im Bahnpark zu verzeichnen, die größtenteils mit dem Museumszug der Ammersee-Dampfbahn aus Utting, Schondorf und Geltendorf angereist waren.

Donnerstag, 7. August 2014

Musik und Theater:
Presseclub Augsburg im Bahnpark

Mit einem bunten Programm im Bahnpark kombinierte der Presseclub Augsburg die Mitgliederversammlung 2014. Geboten wurden den rund 130 Gästen in den denkmalgeschützten Hallen unter anderem Führungen, ein szenisches Theaterstück im historischen Bahnpostwagen aus dem Jahr 1926 (Foto) und stilvolle Hintergrundmusik "Gipsy Swing" mit „Swing de Paris“.

Sonntag, 3. August 2014

Ammersee-Dampfbahn:
Technik trifft Kunst

Die historische Lokomotive 38 1301 und der Zug der Ammersee-Dampfbahn inspirierte diese Künstlerin zu einem Ölgemälde, welches am Bahnsteig in Utting entstand. Der ausverkaufte Museumszug brachte knapp 300 Reisende an den Ammersee. In der Gegenrichtung reisten über 200 Fahrgäste zum "Dampftag" in den Bahnpark.

Samstag, 2. August 2014

Mitglieder packen an:
Mitmachtag im August

Rund 25 Mitglieder der fördernden Vereine packten an zum Mitmachtag im August. Lokomotiven und Exponate wurden restauriert. Gearbeitet wurde auch im Freigelände und an der Mini-Bahn. Das Bild zeigt den Augsburger Heinz Hohn bei der Restaurierung eines "Formsignals" aus der Zeit der Königlich Bayerischen Staatseisenbahnen.

Mittwoch, 30. Juli 2014

Rettung für das Rundhaus:
Deutsche Stiftung Denkmalschutz fördert Sanierung

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz unterstützt mit Hilfe der Lotterie Glücksspirale die Sanierung des denkmalgeschützten „Rundhauses“ mit einem Förderbetrag von 80.000 Euro. Im Rahmen einer Feierstunde übergaben Dr. Bernt von Hagen (Dritter von links), Ortskurator der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, und Ulrike Obergröbner-Weckbach (Zweite von Links), Bezirksstellenleiterin von Lotto Bayern, den unterzeichneten Fördervertrag an Markus Hehl (rechts), Geschäftsführer der gemeinnützigen Bahnpark Augsburg gGmbH. Das sogenannte Rundhaus wurde als „Ringlokschuppen“ im Jahr 1906 von den Königlich Bayerischen Staatseisenbahnen erbaut. Im Jahr 2008 übernahm die Bahnpark Augsburg gGmbH das Bauwerk zusammen mit weiteren Gebäuden und Gleisanlagen, einer Drehscheibe und umfangreichen Freiflächen. Nun entsteht auf dem Areal unter dem Projektnamen „Werkstatt der Entdeckungen“ eine Kultur-, Bildungs- und Museumsnutzung. Drei Stände des Rundhauses konnten sozusagen als "Muster" bereits Ende 2013 saniert werden. Anfang Oktober 2014 sollen dann die Arbeiten im großen Umfang aufgenommen werden. Die Gesamtkosten dafür liegen bei 1,244 Millionen Euro. Im Bild links: Architekt Otmar Sailer.

Montag, 28. Juli 2014

Wertvolle Pläne gefunden:
Schätze aus privaten Archiven

Die Planung und die Durchführung von Sanierungsmaßnahmen an den denkmalgeschützten Gebäuden und Anlagen im Bahnpark Augsburg wird immer wieder erschwert, da aus der Vergangenheit nur wenige Pläne und Dokumentationen erhalten geblieben sind. Umso erfreulicher war nun der Fund von wertvollen Plänen aus der Zeit um 1915 zum ehemaligen Übernachtungsgebäude (Bild links) und zum sogenannten Wasserhaus. Siegfried Baum war als Mitglied der Interessengemeinschaft Bahnpark Augsburg e.V. bei seinen umfangreichen Recherchen unter anderem im Archiv des Augsburgers Ernst Erhard fündig geworden, der als letzter Dienststellenleiter das ehemalige Bahnbetriebswerk leitete. Der Bahnpark bedankt sich ganz herzlich für die aufwändige Archivarbeit und für die zur Verfügung gestellten Unterlagen.

 

 

Sonntag, 27. Juli 2014

Streckensperrung bremst Ammersee-Dampfbahn

Der ausverkaufte "Badezug" der Ammersee-Dampfbahn von Augsburg nach Utting erreichte am Vormittag pünktlich sein Ziel. Auch der Gegenzug von Utting dampfte nach Fahrplan in den Bahnpark. Doch kurz nach 13 Uhr wurde die Hauptstrecke zwischen Augsburg und Mering aufgrund eines Notarzteinsatzes an einem planmäßigen Regionalzug für mehrere Stunden komplett gesperrt. Der abendliche Zug der Ammersee-Dampfbahn verkehrte deshalb mit über einer Stunde Verspätung. Der Bahnpark Augsburg bittet seine Fahrgäste um Verständnis.

Sonntag, 20. Juli 2014

Zum Auftakt ausgebucht:
Badezug der Ammersee-Dampfbahn

Zum Auftakt der Sommerfahrten mit den Museumszügen der Ammersee-Dampfbahn war der berühmte "Badezug" von Augsburg an den Ammersee auch schon ausgebucht: Knapp 300 Fahrgäste freuten sich an der historischen Zuggarnitur mit der Dampflok 38 1301 der Österreichischen Gesellschaft für Eisenbahngeschichte ÖGEG und reisten wie in alten Zeiten zu den Strandbädern von Schondorf und Utting und zurück. In der Gegenrichtung fuhren rund 180 Gäste in den Bahnpark, wo die Mini-Bahn und die Modellbahn ihre Runden drehten, der Schmied an Amboss und Esse arbeitete oder die Ausstellungen die Besucher lockten. Insgesamt zählte der Bahnpark knapp 650 Fahrgäste und Besucher in den Museumzügen und im Museum.

Dienstag, 15. Juli 2014

"Wasser bei der Eisenbahn":
Vortragsveranstaltung lockt Fachpublikum an

Das "Arbeitsmittel Wasser" bei der Eisenbahn stand erstmals im Mittelpunkt eines reich illustrierten Vortrags von Dr. Alfred Gottwaldt, Leiter der Abteilung Schienenverkehr im Deutschen Technikmuseum in Berlin. Ergänzt wurde der Vortrag durch eine Führung ins Freigelände des Bahnpark Augsburg, wo noch heute zwei Tiefbrunnen mit einer Tiefe von bis zu 177 Metern, das beeindruckende "Wasserhaus" und ein "Wasserkran" die Gewinnung und die Verwendung des Wassers für den Dampflokomotivbetrieb veranschaulichen. 

Sonntag, 6. Juli 2014

Museumstag im Juli:
Ein Leben für die „Post auf Schienen“

Liebesbriefe und Kündigungen, geschäftliche Schreiben, Pakete und Geldsendungen, frohe Botschaften und traurige Mitteilungen: Rund 29 Jahre lang prägte die Post das Leben von Josef Steindl. Von 1961 bis 1998 war der Münchner bei der Post beschäftigt und zuletzt als „Stellenvorsteher“ verantwortlich für die Unterhaltung von rund 120 „Bahnpostwagen“, die in ganz Deutschland zum Einsatz kamen. Diese „Postämter auf Schienen“ gehörten früher zum Alltag bei der Eisenbahn. Zum Museumstag gewährte Josef Steindl Einblick in die Geschichte, führte durch „seinen“ Bahnpostwagen aus dem Jahr 1926 und erzählte dabei so manche Anekdote – selbstverständlich unter Wahrung des Postgeheimnisses.

Samstag, 5. Juli 2014

Zahlreiche Projekte zum Mitmachtag

Zum Mitmachtag am 5. Juli 2014 beschäftigten sich rund 25 Mitglieder der fördernden Vereine mit verschiedenen Projekten im Bahnpark. Auf dem Programm standen unter anderem die Restaurierung der Botschafter-Lokomotive Italiens E 636 und die Pflege der Dampflok 41 018. Darüber hinaus konnte die Beleuchtung der Museumslokomotive 64 446 wieder in Betrieb genommen werden. Fertiggestellt wurde auch die Schalung für die Stahlbeton-Bodenplatte der zukünftigen Bekohlungsanlage (Bild).

Dienstag, 10. Juni 2014

"Danke für die tolle Führung!":
Kinder vom Hort "Zwölf Apostel" besuchen den Bahnpark

Einen spannenden Einblick in die Welt der großen und der kleinen Eisenbahnen erhielten Kinder vom Augsburger Hort "Zwölf Apostel". Die Erzieherin Tanja Neumayer und der Berufseisenbahner Dominic Huber führten als Mitglieder der Interessengemeinschaft durch die Hallen. Die kleinen Gäste waren beeindruckt und freuten sich besonders über eine Fahrt mit der Mini-Bahn (Bild). Schließlich durften alle Kinder eine kleine Lokomotive aus Ton ausstechen und als Souvenir mit nach Hause nehmen und waren sich einig: "Danke für die tolle Führung im Bahnpark".

Freitag, 7. Juni bis Montag, 9. Juni 2014

Museumszug aus der Schweiz:
Swiss Classic Train zu Gast im Bahnpark

Über 100 Fahrgäste reisten mit dem Swiss Classic Train im Rahmen einer dreitägigen Sonderfahrt von Basel nach Augsburg und in den Bahnpark. Die historischen Wagen aus den 1950er- und 1960er-Jahren wurden stilecht von einer historischen E-Lok der Baureihe Re 4/4 I bzw. von einer Diesellok der DB-Baureihe V 100 gezogen. Während die Besucher die Sehenswürdigkeiten der Fuggerstadt besichtigten und in der denkmalgeschützten Dampflokhalle ein Dampflok-Dinner genossen, wurden die Wagen des Swiss Classic Train im Bahnpark mit Wasser und elektrischer Energie versorgt und für die Rückreise vorbereitet. Veranstalter der Reise war die Rail Event AG. Foto: Heinz Baumann

Samstag und Sonntag, 31. Mai und 1. Juni 2014

Rund 2000 Besucher in den Museumszügen und im Bahnpark:
Modellbahn-Sommer und Ammersee-Dampfbahn zum Töpfermarkt

Erstmalig fuhren die Museumszüge der Ammersee-Dampfbahn zum beliebten Töpfermarkt nach Dießen. Die Dampflok 38 1301 der Österreichischen Gesellschaft für Eisenbahn-Geschichte brachte in zwei restlos ausverkauften Zügen rund 600 Fahrgäste von Augsburg an den Ammersee. Im Bahnpark zogen Modelle und Modellbahnen in verschiedenen Maßstäben und Größen, Verkaufsstände und Workshops zahlreiche Besucher an, die teilweise bis aus der Schweiz, aus Österreich und aus England angereist waren.

Donnerstag bis Sonntag, 29. Mai bis 1. Juni 2014

Im Auftrag des Landes Rheinland-Pfalz:
Lok 41 018 beim
Dampfspektakel in Neustadt an der Weinstraße

Eine weite Reise führte die Dampflok 41 018 aus dem Bahnpark Augsburg zum berühmten Dampfspektakel nach Neustadt an der Weinstraße. Das "Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur" des Landes Rheinland-Pfalz hatte neun mächtige Dampflokomotiven aus ganz Deutschland zusammengezogen. Die Loks bespannten vier Tage lang zahlreiche Sonderzüge in der Pfalz, in Nordbaden und Südhessen. Zehntausende von Fahrgästen und Zuschauern bewunderten die historischen Züge. Es war der erste Einsatz der Dampflok 41 018 der Dampflok-Gesellschaft München e.V. DGM nach erfolgreicher Kesselhauptuntersuchung. Bild: © Jean Louis Gamba

Dienstag, 27. Mai 2014

Abgeschlossen:
Kontaminationsuntersuchung und Asbestsanierung

Um jegliche Gefahren für Besucher und Mitarbeiter im Bahnpark auszuschließen, wurde nach dem Rundhaus nun auch die denkmalgeschützte Dampflokhalle von der Firma Intergeo auf mögliche Kontaminationen und Gefahrstoffe aus der Zeit der "industriellen Nutzung" der Eisenbahnen untersucht. Peter Kreuz (Bild) begutachtete dazu unter anderem Bodenbeläge, Anstriche und Rohrverkleidungen. In der Folge wurden im Bereich der "Gläsernen Dampflokwerkstatt" von einer Fachfirma zwei Rohrleitungen mit asbesthaltiger Ummantelung abgebaut und entsorgt.

Sonntag, 25. Mai 2014

Wieder unter Dampf:
Kesselhauptuntersuchung an Dampflok 41 018 abgeschlossen

Sie dampft wieder! Nach einer umfangreichen Hauptuntersuchung des Kessels ist die Dampflokomotive 41 018 wieder einsatzbereit. Die denkmalgeschützte Lokomotive der Dampflok-Gesellschaft München e.V. (DGM) ist im Bahnpark Augsburg beheimatet und wird dort instandgehalten und von der Fuggerstadt aus eingesetzt. Rund neun Monate lang waren Mitglieder der DGM mit den umfangreichen Arbeiten am Kessel der Maschine beschäftigt, was am späten Abend des 25. Mai 2014 mit der Unterschrift und dem Siegel des Kesselprüfers belohnt wurde. Am Tag darauf startete die Lokomotive bereits zu einem Einsatz beim großen "Dampfspektakel" in Neustadt an der Weinstraße. Foto: Bernd Gruber

Donnerstag, 22. Mai 2014

Meilenstein bei der Sanierung Drehscheibe:
Sanierte Brückenträger in Grube eingesetzt

Meilenstein bei der Sanierung der denkmalgeschützten Drehscheibe: Am 22. Mai 2014 hob der Schienen-Schwerlastkran der Bahnbaugruppe die beiden sanierten Brückenträger der Drehscheibe wieder in die Grube ein. Jeder der beiden Träger hat ein Gewicht von rund zwölf Tonnen. Nun beginnt mit der Montage der Kleinteile, des Fahrerhauses, der Schienen und der Bodenbeläge der Endspurt der aufwändigen Sanierung. Weitere Informationen zur Baustelle Drehscheibe erhalten Sie hier.

Mittwoch, 14. Mai 2014

Ammersee-Dampfbahn:
Programmbeilage in der Augsburger Allgemeinen und im Landsberger Tagblatt

In der Augsburger Allgemeinen Zeitung und im Landsberger Tagblatt liegt am 14. Mai 2014 die Programmbeilage zur Ammersee-Dampfbahn bei. Auf acht Seiten bietet die Beilage einen Überblick über die Fahrten der Ammersee-Dampfbahn in beiden Richtungen, über die touristischen Angebote rund um den Dampfzug und die Schifffahrt am Ammersee sowie über das Jahresprogramm im Bahnpark Augsburg.

Samstag, 10. Mai 2014

Logistik, Mobilität und Technik:
Deutsche Bahn AG präsentiert sich dem Nachwuchs

Mit einer vielfältigen Schau präsentierte sich die Deutsche Bahn AG im Bahnpark Augsburg als attraktiver Arbeitgeber ihren Nachwuchskräften. Die denkmalgeschützte Dampflokhalle und die historischen Lokomotiven boten den eindrucksvollen Gegensatz zu den modernen Tätigkeitsfeldern bei der Deutschen Bahn AG.

Sonntag, 4. Mai 2014

Feuer in der Esse:
Schmiedebetrieb zum
Museumstag

Zum Museumstag am Sonntag, 4. Mai 2014 wurde die historische Schmiede im Bahnpark Augsburg angeheizt. Wo früher Ersatzteile für Lokomotiven geschmiedet wurden, verwandelte Kunstschmied Roland Walter aus Kissing an Amboss und Esse vor den Augen der über 200 Museumsbesucher massiven Stahl in filigrane Kunstwerke.

Samstag, 3. Mai 2014

Mitmachtag im Mai:
Postzug, Schmiede, Dampflok-Werkstatt

Über 20 Mitglieder der fördernden Vereine kamen zum Mitmachtag im Mai und pflegten, reinigten und sanierten Exponate und Fahrzeuge. So wurden beispielsweise an der Dampflok 41 018 letzte Arbeiten vor dem Abschluss der Kesselhauptuntersuchung erledigt. Die Dampflok 64 446 wurde mit konservierendem Öl eingerieben. Die Schmiede wurde auf den folgenden Museumstag am 4. Mai vorbereitet. Auch die Sanierung eines "Bayerischen Hauptsignals" ging mit großen Schritten ihrer Vollendung entgegen. Unser Bild zeigt Karlheinz Eichner aus Augsburg, der mit viel Liebe den Bahnpostwagen aus dem Jahr 1926 pflegt.

Donnerstag, 1. Mai 2014

Jazz im Bahnpark und Localbahn-Sonderzug:
Lechtown Kneeoilers füllen die Dampflokhalle

Die alten Dampflokomotiven bekamen was auf die großen Ohren: Die bekannten „Lechtown Kneeoilers“ spielten am Maifeiertag zum Jazzfrühschoppen in der ausverkauften Dampflokhalle. Zwischen 11 und 14 Uhr erklang stimmungsvoller Jazz, Swing und Dixiland. Als eindrucksvolle Kulisse diente die Dampflokomotive 64 446, die im Jahr 1938 von der Lokomotivfabrik Krauss-Maffei in München gebaut wurde. Mit einem Gewicht von rund 70 Tonnen und mit Treibrädern von 1,5 Metern Durchmesser bildete die Maschine den „gewichtigen“ Hintergrund für die Lechtown Kneeoilers. Am Nachmittag machte dann ein Sonderzug im Rahmen einer Rundfahrt auf der Augsburger Localbahn Station im Bahnpark.

Freitag, 25. April 2014

Historische Kipploren:
Vom Bahnpark in die Gedenkstätte nach Landsberg am Lech

Zwei historische Kipploren mit dem Baujahr 1904 wurden vom Bahnpark Augsburg an die Gedenkstätte in der Welfenkaserne in Landsberg am Lech übergeben. Dort wird der Bau des Rüstungsprojektes "Ringeltaube" und die damit verbundenen unmenschlichen Arbeitsbedingungen für die zahllosen Häftlinge in den KZ-Außenlagern rund um Kaufering und Landsberg während des Zweiten Weltkrieges dokumentiert. Kipploren wurden damals zum Bau der gigantischen Bunkeranlagen verwendet. Zwei Privatpersonen hatten dem Bahnpark dankenswerterweise mehrere Kipploren übergeben, sodass zwei der Exponate an die Gedenkstätte in Landsberg weitergeleitet werden konnten. Foto: Manfred Deiler

Donnerstag, 24. April 2014

Im Kosovo auf den Spuren einer Legende:
Gesucht wird eine NOHAB für das Rundhaus Europa

Im Rahmen des Konzeptes "Werkstatt der Entdeckungen" sucht der Bahnpark ein außergewöhnliches Exponat, das den Dieselmotor und seine vielfältige Verwendung veranschaulicht. Schnell führte die Suche zu den berühmten Dieselloks, welche die schwedische Firma NOHAB zwischen 1957 und 1969 baute - nach amerikanischem Vorbild und in einer Auflage von insgesamt 157 Exemplaren. Die Loks kamen bei sechs Staatsbahnen in ganz Europa zum Einsatz und gelten sowohl in technischer als auch in geschichtlicher Hinsicht längst als "Legenden auf Schienen". Als einzige Staatsbahn setzt heute noch "Trainkos" im Kosovo die sogenannten "Rundnasen" ein. Eine erste Erkundungsfahrt führte Vertreter des Bahnpark Augsburg ins Depot Fushe Kosova unweit der Hauptstadt Prishtina.

Samstag, 11. April 2014

Museumslokomotiven 41 018 und V 60 860:
Wasserdruckprobe und Ultraschalluntersuchung bestanden

Zwei Museumslokomotiven im Bahnpark Augsburg haben wichtige Untersuchungen auf dem Weg zu ihrer Wiederinbetriebnahme bestanden: An den Radsätzen der Diesellok V 60 860 wurde eine sogenannte Ultraschallprüfung vorgenommen. Am Kessel der Dampflok 41 018 wurde unter den kritischen Blicken des verantwortlichen Sachverständigen die sogenannte Wasserdruckprobe durchgeführt. Die 41 018 wird Mitte Mai 2014 wieder unter Dampf stehen; die V 60 860 soll in absehbarer Zeit ebenfalls wieder betriebsfähig sein. Im Bild Falko Weidner und Norbert Hoffmann bei Arbeiten am sogenannten Heißdampfregler der 41 018.

Montag, 7. April 2014

"Emma" geht auf Reisen:
Feldbahn-Dampflok als Leihgabe im Bauernhofmuseum Illerbeuren

Die Lokomotive "Emma" aus der Geschichte "Jim Knopf und Lukas" von Michael Ende konnte schwimmen, tauchen - und wenn es sein musste auch fliegen. Am 7. April 2014 hob die Feldbahn-Dampflok aus dem Bahnpark, die der "Emma" so täuschend ähnlich sieht, tatsächlich ab, wurde mit Hilfe eines Gabelstaplers verladen und ins Schwäbische Bauernhofmuseum nach Illerbeuern transportiert. Dort wird die 1920 gebaute Lokomotive im Rahmen der Sonderausstellung "Mensch und Moor. Zur Geschichte der Moornutzung" vom 13. April bis zum 19. Oktober 2014 gezeigt. 

Samstag, 5. April, bis Sonntag, 13. April 2014:

Besuchen Sie den Bahnpark auf der Messe Augsburg:
Augsburger Frühjahrsausstellung afa 2014

Auch im Jahr 2014 ist der Bahnpark Augsburg wieder mit einem Messestand auf der Augsburger Frühjahrsausstellung afa vom 5. bis zum 13. April 2014 vertreten. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Halle 1, Stand 1 B 21.


Freitag und Samstag, 4. und 5. April 2014

Rund 700 Besucher im nächtlichen Bahnpark:
Nacht der Giganten

Mystisches Licht und Nebelschwaden zauberten zur "Nacht der Giganten" eine geheimnisvolle Stimmung in den denkmalgeschützten Hallen des Bahnpark Augsburg. Rund 700 Besucher kamen an den beiden "Museumsnächten" und ließen sich von den großen Dampflokomotiven faszinieren. Zeitweise herrschte dichtes Gedränge auf den Führerständen, an der Modellbahn, im Bahnpostwagen aus dem Jahr 1926 und im Ausstellungsbunker.

Samstag, 5. April 2014

Erster Mitmachtag im Jahr 2014:
Rund 25 Mitglieder arbeiten an den Exponaten

Der erste Mitmachtag des Jahres 2014 lockte rund 25 aktive Mitglieder der fördernden Vereine in den Bahnpark. An den Dampflokomotiven 03 295 und 41 018 wurden schwere Arbeiten an den Kesseln ausgeführt. Der Lack der Botschafter-Lokomotive Italiens wurde aufgefrischt. Der berühmte "Gläserne Zug" ET 91 wurde gereinigt. Das Bild zeigt Steffen Kröger, der als Mitglied der Interessengemeinschaft Bahnpark Augsburg e.V. in der sogenannten Rauchkammer der Schnellzug-Dampflokomotive 03 295 arbeitet.

Montag, 31. März 2014

Prominente Parallele:
Ähnliche Konzepte für Bahnpark Augsburg und Verkehrsmuseum Virginia

Das Entwicklungskonzept Werkstatt der Entdeckungen für den Bahnpark hat eine prominente Parallele gefunden: Auch das Virginia Museum of Transportation in Roanoke im US-Bundesstaat Virginia, eines der führenden Technikmuseen der Vereinigten Staaten, macht sich die Faszination und die Anschaulichkeit einer Dampflokomotive zunutze: Unter dem Projektnamen Fire up 611 wird eine Reisezuglokomotive der legendären Class J aus dem Jahr 1950 wieder in Betrieb genommen. Rund um die beeindruckende Lok mit der Betriebsnummer 611 wird ein "Science-Center" gebaut und eingerichtet, das vor allem Kindern, Schülern und Jugendlichen anhand der "611" die Grundlagen der Technik und der Naturwissenschaften vermittelt.

Montag, 24. März 2014

Wichtiger Schritt der Projektentwicklung:
Bahnpark reicht
Bauantrag auf Nutzungsänderung ein

Baurechtlich sind die denkmalgeschützten Gebäude des Bahnpark Augsburg bis dato noch immer als "Eisenbahnwerkstätten" gewidmet. In Abstimmung mit allen beteiligten Behörden wurde im Rahmen der Projektentwicklung nun ein umfangreicher "Bauantrag auf Nutzungsänderung" erstellt und beim Bauordnungsamt der Stadt Augsburg zur Genehmigung eingereicht. Der Bauantrag umfasst alle Planungen, die für den weiteren Ausbau zum Museum mit Gastronomie, Veranstaltungshalle und Parkplätzen notwendig sind.

Freitag, 21. März 2014

Hauptversammlung der Interessengemeinschaft Bahnpark Augsburg e.V.

Rund 26 Mitglieder waren der Einladung zur Hauptversammlung der Interessengemeinschaft Bahnpark Augsburg e.V. in den Blue Star Train im Bahnpark gefolgt. Die Vorsitzenden Jürgen Drexler und Robert Brütting stellten den noch jungen Verein vor und gaben einen Rückblick auf die Aktivitäten des zurückliegenden Jahres. Die Interessengemeinschaft wurde im Jahr 2012 gegründet und unterstützt mit ihren derzeit ingesamt rund 45 Mitgliedern den Bahnpark Augsburg durch ehrenamtliche Arbeit bei der Restaurierung von Exponaten, beim Betrieb des Museums sowie bei der Durchführung der historischen Dampfzugfahrten.

Dienstag, 18. März 2014

Endspurt bei der Sanierung der Drehscheibe:
Vorbereitungen für den Einbau der Brückenträger

Die umfangreiche Generalsanierung der denkmalgeschützten Drehscheibe geht in die Schlussphase: Nachdem alle einzelnen Komponenten aufgearbeitet sind, werden die Brückenträger für den Einbau in die Grube vorbereitet. Mit einer Wiederinbetriebnahme der Drehscheibe wird bis Sommer 2014 gerechnet. Weitere Informationen zur "Baustelle Drehscheibe" finden Sie: hier.

Dienstag, 11. März 2014

Abgestimmt mit der Feuerwehr Augsburg:
Brandschutzkonzept für die Dampflokhalle

Im Auftrag des Bahnpark Augsburg hat das Ingenieurbüro Rösener in Abstimmung mit der Feuerwehr Augsburg ein Brandschutzkonzept für die denkmalgeschützte Dampflokhalle erstellt. Das 42seitige Gutachten samt Plansatz umfasst den Bereich der "Gläsernen Dampflok-Werkstatt" einschließlich aller Sanitär- und Lagerräume, die zukünftige Gastronomie, die Veranstaltungshalle sowie die Ausstellungs- und Büroflächen.

Montag, 10. März 2014

Schwebende Loren:
Erste Bestandteile der zukünftigen
Bekohlungsanlage eingetroffen

Mit insgesamt acht sogenannten Kipploren treffen im Bahnpark Augsburg die ersten Bestandteile der zukünftigen Bekohlungsanlage ein. Im Museumsgelände vor der Nördlichen Montierung werden Schritt für Schritt alle Einrichtungen einer historischen Behandlungsanlage für Dampflokomotiven geschaffen. Foto: Dominic Huber

Samstag, 8. März 2014

Ausverkaufter Sonderzug in die Tiroler Landeshauptstadt:
Dampflok 01 533 auf großer Karwendel-Rundfahrt

Eine der schönsten Gebirgsbahnen Europas erlebten die Fahrgäste der "Karwendel-Rundfahrt" mit der Schnellzug-Dampflok 01 533 der Österreichischen Gesellschaft für Eisenbahn-Geschichte ÖGEG. Vom Bahnpark Augsburg aus zog die 01 533 den ausverkauften Sonderzug über Garmisch-Partenkirchen und Mittenwald nach Innsbruck. Auf den berüchtigten Steigungen der Karwendelbahn wurde der Dampflok eine moderne Elektrolokomotive vorgespannt. Der Sonderzug, der frühmorgens bereits in Stuttgart startete und mit einer Elektrolokomotive bis Augsburg fuhr, wurde von den Ulmer Eisenbahnfreunden UEF veranstaltet. Die Rückfahrt führte von der Tiroler Landeshauptstadt über Kufstein, Rosenheim und München nach Augsburg bzw. Stuttgart. Stephan Leichsenring fotografierte den Zug bei der Ausfahrt aus Dießen am Ammersee.

Montag, 24. Februar 2014

Leihvertrag unterzeichnet:
Bahnpark übernimmt historische Kipploren

Im Rahmen eines 25jährigen Leihvertrages übernimmt der Bahnpark ingesamt sechs historische Kipploren in den "Kernbestand" des zukünftigen Museums. Die "Loren" mit einer Spurweite von 600 Millimetern stammen aus dem Jahr 1904 und wurden von einer privaten Eigentümerin in die Obhut des Bahnpark Augsburg übergeben. Fahrzeuge dieser Art wurden früher in Steinbrüchen, Ziegelwerken, auf großen Baustellen oder auf den "Trümmerbahnen" der Nachkriegszeit eingesetzt. Drei der Loren sollen zusammen mit einer Feldbahn-Dampflok aus dem Jahr 1920 ausgestellt werden; die drei restlichen Fahrzeuge sollen im Umfeld einer geplanten Bekohlungsanlage für Dampflokomotiven im Freigelände zum Einsatz kommen.

Samstag, 22. Februar 2014

Vorbereitung für die Bauarbeiten am Rundhaus:
Fototermin
mit Museumslok 120 003-9

Das denkmalgeschützte Rundhaus wird geräumt und auf die weiteren Bauarbeiten vorbereitet. Dabei kommt auch die Museums-Lokomotive 120 003-9 vorrübergehend ins Freie, wo sich an der Drehscheibe im Licht der Wintersonne die Gelegenheit zu einem Fototermin ergibt. Die 120 003-9 wurde im Jahr 1979 gebaut, ist Eigentum des Nürnberger DB-Museums und repräsentiert mit ihrer elektrischen Antriebstechnik einen Meilenstein deutscher Eisenbahngeschichte. Foto: Robert Brütting.

Sonntag, 16. Februar 2014

Stark, schnell, schön:
Schnellzug-Dampflok 01 533 zu Gast im Bahnpark Augsburg

Die Schnellzug-Dampflok 01 533 (01 1533-7) der Österreichischen Gesellschaft für Eisenbahngeschichte ÖGEG ist als Gastlok im Bahnpark Augsburg eingetroffen. Mit ihren Treibrädern von zwei Metern Durchmesser, mit einer Höchstgeschwindigkeit von 130 Stundenkilometern und einer Leistung von rund 2500 PS gilt die Lokomotive als eine der schönsten und zugleich schnellsten und leistungsfähigsten Dampflokomotiven, die jemals in Deutschland gebaut wurden. Die Lokomotive wird am Samstag, 8. März 2014 von Augsburg aus eine Karwendelrundfahrt bespannen und am Sonntag, 9. März 2014 Dampflok-Sonderzüge zwischen Augsburg und Meitingen führen.

 

 

Freitag bis Sonntag, 14. bis 16. Februar 2014

Augsburger Immobilientage:
Bahnpark präsentiert sich auf der Messe Augsburg

Mit dem Bahnpark Augsburg wird eines der größten Industriedenkmäler Schwabens revitalisiert. Auf den Augsburger Immobilientagen gibt der Bahnpark in der Halle 3, Stand L 13 einen Einblick in die Projektentwicklung. Unter anderem sind dort Informationen zum denkmalgeschützten Übernachtungsgebäude erhältlich, das eine neue Nutzung sucht - als Denkfabrik, Hotel, Seminargebäude oder ...?

Montag, 10. Februar 2014

SBB Historic und Bahnpark Augsburg unterzeichnen Vertrag:
Botschafter-Lokomotive der Schweiz wird Leihgabe für 20 Jahre 

Die „Stiftung Historisches Erbe der Schweizerischen Bundesbahnen“ (kurz:
SBB Historic) und der Bahnpark Augsburg unterzeichnen einen Vertrag, der den Verbleib der historischen Elektrolokomotive Ae 4/7 10949 für weitere 20 Jahre im Bahnpark Augsburg sichert. Die außergewöhnliche Maschine aus dem Jahr 1931 konnte somit in den sogenannten „Kernbestand“ des außergewöhnlichen Museumsprojektes
Werkstatt der Entdeckungen integriert werden. Die Ae 4/7 mit der Betriebsnummer 10949 wurde lange Zeit im Verkehrshaus in Luzern ausgestellt, bis sie am 17. Oktober 2004 als offizielle „Botschafter-Lokomotive“ der Schweiz nach Augsburg überführt wurde.

Freitag, 7. Februar 2014

Freigelände wird geordnet

"Zug um Zug" wird im wahrsten Sinne des Wortes das Freigelände im Bahnpark Augsburg geordnet. Entsprechend der Freiflächenplanung werden Museumsbereiche, Veranstaltungsbereiche und die zukünftigen Parkplätze voneinander getrennt. Im Rahmen umfangreicher Rangierarbeiten wurden alle Fahrzeuge aus der Südfläche in den künftigen Museumsbereich im Norden des Geländes verlegt - darunter auch die "Botschafter-Lokomotive" der Niederlande mit der Nummer 1211 (Bild). Sobald die Sanierung der Drehscheibe abgeschlossen ist, werden entsprechend dem Museumskonzept alle Fahrzeug-Exponate unter Dach untergebracht. Der Bereich nördlich der Dampflokhalle wird dann zum "Freilichtmuseum" mit den typischen technischen Anlagen eines Bahnbetriebswerkes aus der Dampflokzeit entwickelt.

Mittwoch, 5. Februar 2014

Schwergewicht an der Seilwinde:
Zugkraftmessung an Dampflok 44 606

Die Dampflokomotive 44 606 aus dem Jahr 1941 ist knapp 23 Meter lang, wiegt rund 130 Tonnen und kann selbst nicht mehr fahren. Um dieses schwergewichtige Museumsexponat um wenige Meter zu "versetzen", musste bislang eigens eine Rangierdiesellok mit Lokführer und Rangierbegleiter eingesetzt werden. Zukünftig sollen die Exponate in der Museums - und Veranstaltungshalle des Bahnpark Augsburg einfacher und kostengünstiger mit Hilfe einer elektrischen Seilwinde bewegt werden. Dazu entwickelt die Firma HPC-Seilwinden nun ein entsprechendes Konzept. Das Unternehmen aus Neusäß ist spezialisiert auf den Bau von besonders leistungsfähigen Seilwinden für schwere Anwendungen in der Industrie. In einem ersten Schritt wurde die Zugkraft gemessen, die nötig ist, um einen Koloss wie die Dampflok 44 606 in Bewegung zu setzen. Ergebnis: Am Zughaken muss eine stattliche Zugkraft von rund 2,6 Tonnen aufgewendet werden, um die 130 Tonnen Stahl zum Rollen zu bringen.

Samstag und Sonntag, 11. und 12. Januar 2014

In Szene gesetzt:
Film- und Fotozüge dampfen zwischen Augsburg und Ingolstadt

Zwei Tage lang sind im Auftrag eines privaten Veranstalters spezielle Fotozüge mit der Dampflok 64 419 zwischen dem Bahnpark Augsburg und Nierarnbach bei Ingolstadt unterwegs. Die Dampflok zieht dabei für eine Gruppe von Filmern und Fotografen aus ganz Deutschland einen authentischen Museumszug mit Güterwagen im Stil der 1960er-Jahre. In der kalten Winterlandschaft entstehen eindrucksvolle Fotos vom Dampflokbetrieb, wie er jahrzehntelang rund um Augsburg zum Alltag gehörte.

 

 

Samstag und Sonntag, 14. und 15. Dezember 2013

1300 Gäste im Bahnpark und in den Museumszügen:
Weihnachtsausstellung und Christkindl-Dampfbahn

Zwei Tage lang fuhr die Christkindl-Dampfbahn wieder zwischen dem Bahnpark Augsburg und Landsberg am Lech und verband zwei der schönsten Weihnachtsmärkte Bayerns miteinander. Der historische Zug mit der Dampflok 38 1301 der Österreichischen Gesellschaft für Eisenbahngeschichte ÖGEG begeisterte sogar den Nikolaus, der Geschenke an die Kinder verteilte. Im Bahnpark lockte eine Weihnachtsausstellung mit einer großen Modellbahn, Betrieb in der Schmiede und vielem mehr. Eine Bildergalerie finden Sie: hier.

Samstag, 7. Dezember 2013

Kesselhauptuntersuchung an Dampflok 41 018

Die denkmalgeschützte Dampflok 41 018 der Dampflok-Gesellschaft München e.V. (DGM) erhält eine Kesselhauptuntersuchung. Bereits kurz nach Ablauf der Kesselfristen im August 2013 haben Mitarbeiter der DGM mit den Arbeiten am Kessel begonnen: Im Bild der Augsburger Heinz Hohn, Zweiter Vorsitzender des Fördervereins Bahnpark Augsburg e.V., beim Ausbau des "Heißdampfreglers" auf dem Kesselscheitel der 41 018. Eine erste Wasserdruckprobe verlief ohne Beanstandungen. Ziel ist die Wiederinbetriebnahme der Lokomotive zum großen Dampfspektakel in Rheinland-Pfalz vom 28. Mai bis zum 1. Juni 2014. Foto: Bernd Gruber

Mittwoch, 4. Dezember 2013

Von der Ammersee-Dampfbahn bis zum Dampflok-Dinner:
Imagefilm präsentiert den Bahnpark Augsburg

Ein neuer Imagefilm auf YouTube zeigt die vielfältigen Aktivitäten im Bahnpark. Der Streifen portraitiert die Ammersee-Dampfbahn, das Dampflok-Dinner, die Museumstage, die Mini-Bahn und viele andere Ereignisse und Angebote rund um das Kultur- und Museumsprojekt. Der Bahnpark Augsburg bedankt sich ganz herzlich bei Arno Wehrmann aus Augsburg, der die Kamera führte und Georg Merz von der Firma GM-Film in Bobingen, welche den Film produzierte. Zu sehen ist der Film: hier

Montag, 2. Dezember 2013

Vorverkauf für Ammersee-Dampfbahn hat begonnen

Im Winter schon an den nächsten Sommer denken: Am 2. Dezember 2013 beginnt der Vorverkauf für die Ammersee-Dampfbahn, die auch im Sommer 2014 wieder zwischen dem Ammersee und dem Bahnpark Augsburg verkehrt. Fahrkarten sind erhältlich beim AZ-Kartenservice RT.1, der StadtZeitung Augsburg, beim Reisebüro Vivell am Hauptplatz 149 in Landsberg, allen an München Ticket angeschlossenen üblichen Vorverkaufsstellen sowie telefonisch unter 0821/777-3410 (0,14 € aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk abweichend) oder im Internet bei München Ticket.

Montag, 18. November 2013

Schwerstarbeit mit Schaufel und Bagger:
Rohrleitungsbau am Übernachtungsgebäude abgeschlossen

Schwerstarbeit mit Schaufel und Bagger leisteten Thomas Heigemeier von der Mini-Bahn und Günter Hensel von der Modellbaugruppe. In einem mehrtägigen Arbeitseinsatz wurde eine neue Wasserversorgung in das Übernachtungsggebäude gelegt. Nach knapp 20 Jahren Leerstand kommt Schritt für Schritt wieder Leben in das denkmalgeschützte Haus aus dem Jahr 1904. Im Erdgeschoss entsteht eine Modellbauwerkstatt. Daneben werden Aufenthalts-, Sanitär- und Übernachtungsräume für das Personal eingerichtet.

Montag, 11. November 2013

Bahnpark Augsburg gibt fünf Bahnpostwagen ab

Gemäß dem abgestimmten Museumskonzept wird der Bestand an Bahnpostwagen im Bahnpark Augsburg reduziert. Insgesamt fünf Bahnpostwagen verschiedener Bauarten werden vorzugsweise an Museen oder Museumsvereine zur musealen oder betrieblichen Nutzung abgegeben. Nähere Informationen dazu: hier.

Samstag, 9. November 2013

Rangieren und Restaurieren:
Knapp 40 Mitglieder beteiligen sich am
Mitmachtag

Zum Mitmachtag am 9. November kamen fast 40 Mitglieder der fördernden Vereine: Im Mittelpunkt standen verschiedene Rangierarbeiten. Parallel dazu wurde an der Restaurierung der Dampflokomotiven 03 295, 41 018 und 64 446 sowie an der Botschafter-Lokomotive Italiens "E 636" gearbeitet.

Dienstag, 5. November 2013

Baustellen Rundhaus und Drehscheibe machen Fortschritte

Nach langer Vorbereitungszeit ist es soweit: Die Sanierungsarbeiten am denkmalgeschützten Rundhaus haben begonnen. Einen stets aktuellen Überblick über den Stand der Bauarbeiten am Rundhaus finden Sie hier. Stück für Stück werden auch die technischen Probleme bei der Sanierung der Drehscheibe gelöst. Aktuelles von der "Baustelle Drehscheibe" finden Sie hier.  

Sonntag, 6. Oktober 2013

Museumstag im Oktober:
Der Glacier-Express zu Gast im Bahnpark Augsburg

Eine Fahrt mit dem berühmten "Glacier-Express" zwischen St. Moritz und Zermatt gilt als eine der schönsten Eisenbahnreisen. Grund genug, diesem "langsamsten Schnellzug der Welt" eine Sonderausstellung zu widmen, die am 6. Oktober 2013 erstmals im Bahnpark Augsburg zu sehen ist. Gezeigt wird eine einzigartige Sammlung an Modellen von Fahrzeugen der Rhätischen Bahn in der Spurweite G: insgesamt rund 55 Lokomotiven, 130 Wagen und 5 Triebwagen. Mehrere Züge drehen auf einer über 200 Meter langen, digital gesteuerten Strecke ihre Runden.

Samstag, 5. Oktober 2013

Mitmachtag im Oktober:
30 Mitglieder packen an

Viel zu tun gab es für die rund 30 Mitglieder der fördernden Vereine, die zum Mitmachtag am 5. Oktober 2013 in den Bahnpark kamen. Auf dem Arbeitsplan standen unter anderem: die Sanierung eines historischen Signals bayerischer Bauart, die Vorbereitung des Rundhauses auf die Sanierung, Instandhaltungsarbeiten an der Rangier-Diesellok, die Restaurierung der Schnellzugdampflok 03 295 sowie Arbeiten am Kessel der Dampflok 41 018.

Donnerstag, 3. Oktober 2013

Jazz im Bahnpark:
Lechtown Kneeoilers heizen ein

"Einheiz-Jazz" zum Tag der Deutschen Einheit: Die bekannten Lechtown Kneeoilers heizten in der Dampflokhalle kräftig ein und spielten ein breites Repertoire an Swing, Jazz und Oldtime. Zum Jazzfrühschuppen kamen rund 300 Gäste in den Bahnpark.

Sonntag, 15. September 2013

Sonderzug von Augsburg nach Göppingen und zurück:
Mit der historischen Diesellok V 200 zu den Märklintagen

Die Modellbahn-Interessengemeinschaft Augsburg e.V. MIGA bot am Sonntag, 15. September 2015 eine Sonderzugfahrt zu den bekannten Märklintagen in Göppingen an. Zehntausende von Besuchern strömen alle zwei Jahre zum großen Tag der offenen Tür des bekannten Modellbahnherstellers. Der Sonderzug aus Augsburg wurde gezogen von einer Diesellok der ehemaligen Baureihe V 200. Das Bild zeigt den Sonderzug am Vortag bei der Vorbereitung der Fahrt im Bahnpark.

Sonntag, 1. September 2013

Auf Entdeckungstour in der "Gläsernen Dampflok-Werkstatt":
Abtauchen unter "stählernen Monstern"

Hautnah erleben konnten die rund 250 Besucher des Museumstages am 1. September die "stählernen Monster" in der "Gläsernen Dampflok-Werkstatt". Mit Schutzhelmen ausgestattet konnte man die rund 140 Tonnen schwere Botschafter-Lokomotive Sloweniens in der sogenannten Abschmiergrube auch von unten erkunden und ganz neue Perspektiven gewinnen, die sonst nur Lokführer und Heizer sehen.

Samstag, 31. August 2013

Probefahrt für neue Lok auf der Mini-Bahn

Der 16jährige Maximilian Follner (Foto) aus Augsburg hat in viermonatiger Arbeit das Modell einer Diesellokomotive im Maßstab 1:5 geschaffen. Dabei wurde er unterstützt vom erfahrenen "Bockerlbahner" Hans Schröcker aus Peißenberg. Die Maschine wird von zwei Autobatterien angetrieben, ist rund 1,2 Meter lang und wiegt etwa 100 Kilogramm. Zum Mitmachtag am 31. August drehte die Lok zur Zufriedenheit des stolzen "Konstrukteurs" ihre ersten Runden durch den Bahnpark. Gleichzeitig beschäftigten sich am Mitmachtag mehrere andere Mitglieder der "Interessengemeinschaft Bahnpark Augsburg e.V." mit der Pflege und der Restaurierung historischer Lokomotiven.

Donnerstag, 15. August 2013

Erfolgreicher Saisonabschluss:
Ammersee-Dampfbahn zählt
insgesamt 2600 Fahrgäste

Auf eine erfolgreiche Saison 2013 blickt die Ammersee-Dampfbahn zurück: Bei fünf öffentlichen Fahrtagen und einer Charterfahrt reisten rund 2600 Fahrgäste zwischen dem Bahnpark Augsburg und Utting am Ammersee. Vor allem am Feiertag "Maria Himmelfahrt", dem letzten Fahrtag der Saison strömten noch einmal zahlreiche Besucher aus der Region Augsburg an den Ammersee. In der Gegenrichtung lockte der Museumstag mit der zusätzlich angeheizten Dampflok 41 018 die Touristen und Einheimischen vom Ammersee in den Bahnpark.

Sonntag, 11. August 2013

Ammersee-Dampfbahn verzeichnet Rekordfahrtag

Ausverkauft in beide Richtungen waren die Züge der Ammersee-Dampfbahn am 11. August 2013. Der morgendliche Zug von Augsburg zum Ammersee brachte knapp 300 Fahrgäste nach Schondorf und Utting. Auch der Zug vom Ammersee zum Dampftag im Bahnpark Augsburg war mit knapp 300 Fahrgästen ausgebucht. Trotz der hohen Fahrgastzahlen waren die Züge keineswegs überfüllt, da aus Komfortgründen grundsätzlich nur rund 90 Prozent der vorhandenen Sitzplätze verkauft werden.

Samstag und Sonntag, 3. und 4. August 2013

Modellbahn-Sommer und Ammersee-Dampfbahn

Bei hochsommerlichen Temperaturen kamen über 700 Besucher zum Modellbahn-Sommer in den Bahnpark und freuten sich über die Mini-Bahn und über mehrere Modellbahnanlagen in verschiedenen Spurweiten. Auch die Modellbahn Interessengemeinschaft Augsburg MIGA hatte ihre Türen geöffnet und präsentierte faszinierende Miniaturwelten. Ein Triebwagen der Bayerischen Regiobahn BRB machte im Rahmen einer Rundfahrt auf der Augsburger Localbahn Station im Bahnpark. Am Sonntag reisten knapp 300 Fahrgäste mit der Ammersee-Dampfbahn nach Schondorf und Utting. Umgekehrt brachte der Dampfzug Feriengäste vom Ammersee zum Modellbahn-Sommer.

Samstag, 3. August 2013

Neu in der Fahrzeugsammlung:
Rangier-Diesellok V 60 860

Die historische Rangier-Lokomotive V 60 860 traf am 3. August 2013 im Bahnpark Augsburg ein. Die Maschine wurde 1960 von Krauss-Maffei in München gebaut und war bis zum Jahr 2002 durchgehend im Bahnbetriebswerk München Hbf stationiert. Buchstäblich in letzter Minute gelang es einigen engagierten Eisenbahnfreunden, die Lok zu erwerben und somit vor der Verschrottung zu bewahren. Mit viel Mühe wurde die Lokomotive restauriert und weitgehend in den Ablieferungszustand zurückversetzt.

Sonntag, 28. Juli 2013

"Vielen Dank, Clärchen!"
Diesellok ersetzt Dampflok wegen extremer Waldbrandgefahr

Aufgrund der extremen Trockenheit rief der Deutsche Wetterdienst für weite Teile der Region Augsburg/Ammersee die höchste Waldbrandgefahr der Stufe 5 aus. Die Dampflok 38 1301 durfte deshalb am 28. Juli den Bahnpark Augsburg nicht verlassen. Schnell und unkompliziert bot das Münchner Eisenbahnunternehmen Lokomotion seine Hilfe an und schickte die Diesellokomotive "Clärchen", die dann ersatzweise die Züge der Ammersee-Dampfbahn bespannte. 

Dienstag, 23. Juli 2013

Reparaturarbeiten am Übernachtungsgebäude:
Ungewöhnliche Perspektiven auf den Bahnpark

Zwei Tage lang wurde das Dach des denkmalgeschützten ehemaligen Übernachtungsgebäudes durch einen Dachdeckerbetrieb repariert und abgedichtet. Dabei wurden unter anderem einige neue Dachreiter und Biberschwanzziegel gesteckt, sodass das Gebäude auf absehbare Zeit wieder Wind und Wetter standhält. Langfristig wird für das Baudenkmal im Rahmen des Gesamtprojektes Bahnpark eine neue Nutzung gesucht. Nähere Informationen dazu finden Sie hier. Im Rahmen der Bauarbeiten kam eine Teleskop-Hebebühne zum Einsatz, die ganz neue Perspektiven auf den Bahnpark ermöglichte.

Sonntag, 21. Juli 2013

Auftakt des Sommerprogramms:
Dampftag und Ammersee-Dampfbahn

Zum Auftrakt des Bahnpark-Sommerprogramms damften die ersten Züge der Ammersee-Dampfbahn zwischen Augsburg und Utting. Ein ausverkaufter Museumszug brachte die Augsburger zu den Strandbädern von Schondorf und Utting, zu einer Schifffahrt auf dem Ammersee, zum Jazzfrühschoppen im Biergarten der "Alten Villa" oder zu einer Wanderung auf den "Heiligen Berg" nach Andechs. In der Gegenrichtung reisten Touristen vom See zum Dampftag im Bahnpark, wo unter anderem die Mini-Bahn, die Modellbahnen und die Schmiede in Betrieb waren.

Freitag, 19. Juli 2013

Machbarkeitsstudie zur „Werkstatt der Entdeckungen“

Nachdem die "Landesstelle für die nicht staatlichen Museen in Bayern" die sogenannte „Zustimmung zum vorzeitigen Maßnahmenbeginn“ erteilt hatte, wird die Machbarkeitsstudie zum Projekt Werkstatt der Entdeckungen in Auftrag gegeben. Damit sollen die Grundlagen für das zukünftige Museum erarbeitet werden. Prof. Peter Wacker, der unter anderem bereits das Betriebskonzept für das Science-Center Phaeno in Wolfsburg erarbeitet hat, wird den betriebswirtschaftlichen Teil erarbeiten. Das Ausstellungskonzept liegt in den Händen der Firma Hüttinger aus Schwaig bei Nürnberg, die weltweit Museen und Science-Center konzipiert und ausstattet.

Sonntag, 7. Juli 2013

Picknick im Bahnpark:
Museumstag lockt Besucher zur Mini-Bahn

Sommer im Bahnpark: Die Mini-Bahn zieht ihre Runden durch das Gelände, die Kinder begeistern sich für die Lokomotiven und die Eltern lassen sich zum Picknick im Schatten der Bäume nieder. Entspannte Atmosphäre herrschte zum Museumstag am 7. Juli 2013, zu dem rund 200 Besucher in den Bahnpark kamen.

Samstag, 15. Juni 2013:

In Zusammenarbeit mit dem Verein Deutscher Ingenieure VDI
"Tag der Technik" im Bahnpark

Kinder erleben die Faszination der Technik - das war das Motto zum bundesweiten "Tag der Technik". Und tatsächlich gab es viel zu bestaunen: Ein Schmied brachte im Schein des Feuers Eisen zum Glühen. Der Heizer schippte ein paar Schaufeln Kohle ins Feuerloch; der Lokführer lud ein zur Mitfahrt auf dem Führerstand seiner Dampflok. Gleich daneben präsentierte die Bayerische Regiobahn BRB einen modernen Dieseltriebwagen und gewährte Einblick in den Arbeitsplatz eines Lokführers der Gegenwart. Eine stationäre Dampfmaschine setzte sich zischend in Bewegung. Modellbahnen drehten ihre Runden. Kinder konnten Schiffsmodelle selbst steuern oder mit der Mini-Bahn durch das Museumsgelände fahren. Der VDIni-Club bot Workshops rund um Technik und Naturwissenschaften für Kinder und Jugendliche. Eine Bildergalerie zum Tag der Technik finden Sie: hier.

Mittwoch, 12. Juni 2013

Projektarbeit an der Hochschule Augsburg:
Studenten beraten den Bahnpark

Wohin steuert der Bahnpark? Was sind "Mission und Vision", Chancen und Risiken des Kultur- und Museumsprojektes? Mit diesen Fragen beschäftigten sich Studenten des Studienschwerpunktes „Profilorientiertes Marketing-Management“ der Hochschule Augsburg unter der Leitung von Prof. Dr. Klaus Kellner. Ein Projektteam mit rund 22 Studenten analysierte das Nutzungskonzept „Werkstatt der Entdeckungen“, das vor allem auf die Nachwuchsförderung im Bereich der sogenannten MINT-Berufe setzt (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik). Fazit der Studienarbeit, die am 12. Juni 2013 präsentiert wurde: Mit der „Werkstatt der Entdeckungen“ hat der Bahnpark den richtigen Weg eingeschlagen und kann damit zur Zukunftssicherung für die Region beitragen.

Montag, 10. Juni 2013

Imagebroschüre „Werkstatt der Entdeckungen“ vorgestellt

Der Bahnpark Augsburg stellt die Imagebroschüre zur Werkstatt der Entdeckungen vor. Auf 20 Seiten wird das zukünftige Museumskonzept dargestellt, das mit sämtlichen Partnern und Fachbehörden vorabgestimmt ist. Alle städtebaulichen, denkmalpflegerischen, didaktischen und musealen Aspekte des Projektes sind in der Broschüre dargestellt. Der Bahnpark Augsburg bedankt sich bei allen Beteiligten, die an der Erstellung der Broschüre mitgewirkt haben. Die Imagebroschüre kann gegen Zusendung eines frankierten und adressierten DIN-A4-Rückumschlags bei der Geschäftsstelle bestellt werden: Bahnpark Augsburg gGmbH, Firnhaberstraße 22c, 86159 Augsburg.

Freitag, 7. Juni 2013

Bahnpark erhält Denkmalschutzpreis der Langner'schen Stiftung

Im Rahmen einer Feierstunde übergaben Vertreter der Langner’schen Stiftung einen Förderpreis in Höhe von 25.000 Euro an den Bahnpark. Mit dem Förderpreis unterstützt die Stiftung den Aufbau der „Gläsernen Dampflok-Werkstatt“ in der denkmalgeschützten Dampflokhalle. Dank der Förderung konnten technische Anlagen für den Museums- und Werkstattbetrieb erworben werden, darunter die Beleuchtung für die Arbeitsgruben, die Hallenbeleuchtung und die Elektroverteilung. Die Langner’sche Stiftung wurde 2002 zu Ehren des Augsburger Architekten Paul Langner gegründet und fördert ausgewählte Projekte im Bereich Architektur und Denkmalschutz.

Sonntag, 2. Juni 2013

Museumstag im Regen

Auch angesichts anhaltender Regenfälle fanden rund 160 Besucher den Weg zum Museumstag am 2. Juni 2013. Die Mini-Bahn im Freigelände musste vor den Wassermassen kapitulieren und konnte an diesem Tag leider nicht durch den Bahnpark dampfen. Die Führerstände der Lokomotiven, die stationäre Dampfmaschine und die Modellbahn boten aber trotz des schlechten Wetters Abwechslung für die Gäste.

Samstag, 1. Juni 2013

Mitmachtag im Regen

Trotz der sintflutartigen Regenfälle fiel der Mitmachtag am 1. Juni 2013 nicht (ganz) ins Wasser: Arbeiten im Freigelände waren im Dauerregen nicht möglich. Stattdessen kümmerten sich rund 15 Mitglieder der fördernden Vereine um die Pflege der "Gläsernen Dampflok-Werkstatt" sowie um die Restaurierung verschiedener Lokomotiven.

Samstag, 18. Mai 2013

Mit Volldampf zur "Schiefen Ebene":
Sonderzug mit 01 533 zum Deutschen Dampflok Museum

Es war ein optisches und akustisches Schauspiel der besonderen Art: Mit Volldampf zog die Schnellzug-Lokomotive 01 533 der Österreichischen Gesellschaft für Eisenbahngeschichte ÖGEG einen Sonderzug von Augsburg nach Neuenmarkt-Wirsberg am Fuße der berühmten "Schiefen Ebene". Das dortige Deutsche Dampflokomotiv-Museum hatte zum Dampfloktreffen geladen - und rund 15 000 Besucher kamen. Der Zug aus Augsburg wurde veranstaltet von IGE-Erlebnisreisen in Zusammenarbeit mit dem Bahnpark. Foto: Christian Tscharre

Dienstag, 14. Mai 2013

Mit Unterstützung der Stiftung Bahnpark Augsburg:
Einfriedung des Museumsgeländes wird saniert

Die mehrere Hundert Meter lange Einfriedung des denkmalgeschützten Museumsgeländes entlang der Firnhaberstraße wird saniert. In mehreren Bauabschnitten wird nach dem historischen Vorbild ein neuer Holzstakettenzaun errichtet. Möglich wird diese Investition durch die großzügige Unterstützung der Stiftung Bahnpark Augsburg. Ausgeführt werden die Arbeiten durch die Lehmbaugruppe Augsburg.

Samstag, 11. Mai 2013

Im Festsaal der Industriekultur:
Dampflok-Dinner bietet optische und kulinarische Genüsse

Erstmals verwandelte sich die denkmalgeschützte Dampflokhalle in einen "Festsaal der Industriekultur". Unter der Regie von Küchen-Chef Jürgen Drexler wurde bei Kerzenlicht vor der Kulisse der schwergewichtigen Dampflokomotiven ein kreatives 5-Gang-Menü serviert. Besondere Attraktion: Ein Teil des Menüs wurde mit Modellbahnzügen in die Halle transportiert, die mit rund 130 Gästen ausverkauft war. Von Mai bis September 2013 öffnet der Bahnpark seine Hallen an sechs Terminen zum Dampflok-Dinner. Foto: Robert Brütting

Sonntag, 5. Mai 2013

Museumstag im Mai:
250 Besucher erleben
Technik

Dampflokomotiven, Dampfmaschine, Mini-Bahn und Modellbahn: Rund 250 Besucher kamen zum Museumstag im Mai in den Bahnpark. Vor allem die Kinder freuten sich an den Maschinen und fragten bisweilen auch einmal ganz gezielt nach, wie das ein oder andere funktioniert.

Samstag, 4. Mai 2013

Mitmachtag im Mai:
Exponate und Grünanlagen standen im Vordergrund der Arbeiten

Bei frühlingshaftem Wetter trafen sich knapp 20 Mitglieder der fördernden Vereine zum monatlichen Mitmachtag im Bahnpark. Im Vordergrund standen diesmal die Sanierung der Museumslokomotiven und die Pflege der Grünanlagen. Auch die Kinder lernten den Umgang mit der Technik kennen.

Donnerstag, 2. Mai bis Freitag, 17. Mai 2013

Tournee durch die Schweiz:
41 018 dampft bis nach Lausanne

Vom 2. bis zum 17. Mai 2013 absolvierte die Dampflokomotive 41 018 der Dampflok-Gesellschaft München e.V. eine "Tournee durch die Schweiz". Die denkmalgeschützte Lokomotive aus dem Bahnpark Augsburg unternahm dabei mehrere Sonderfahrten bis nach Lausanne und war einer der "Stars" beim Dampfloktreffen in Sissach. Die Rückfahrt nach Augsburg erfolgte mit dem berühmten Swiss Classic Train, der zahlreiche Gäste aus der Schweiz zu einem mehrtägigen Aufenthalt in die Fuggerstadt brachte. Foto: Heinz Hohn

Mittwoch, 1. Mai 2013

Buntes Programm:
Jazz, Dampf und Localbahn-Rundfahrt

Ein vielfältges Programm bot der Bahnpark zum 1. Mai 2013: Der Tag begann mit dem traditionellen Jazz-Frühschoppen. Die bekannten Lechtown Kneeoilers versetzten die ausverkaufte Dampflokhalle mit Jazz, Swing und Dixiland in Stimmung. Währendessen wurde im Freigelände die Dampflokomotive 41 018 angeheizt und für eine "Tournee" mit mehreren Sonderfahrten in der Schweiz vorbereitet. Schließlich traf am Nachmittag ein Sondertriebwagen der Bayerischen Regiobahn BRB ein, der im Rahmen einer Rundfahrt über das Streckennetz der Augsburger Localbahn im Bahnpark Station machte.

Samstag, 27. April 2013

Nachwuchs für die Eisenbahn:
Deutsche Bahn AG präsentiert sich als
Arbeitgeber

Die Deutsche Bahn AG präsentierte sich im Bahnpark Augsburg im Rahmen einer vielfältigen Schauveranstaltung ihren Nachwuchskräften als attraktiver Arbeitgeber. Der Bahnpark bot mit seinen historischen Hallen und Lokomotiven den eindrucksvollen Gegensatz zu den modernen Tätigkeitsfeldern der Deutschen Bahn AG.

Freitag, 26. April 2013

Sommerprogramm 2013:
Beilage in der Augsburger Allgemeinen und im Landsberger Tagblatt

Am Freitag, 26. April 2013, erscheint in der Augsburger Allgemeinen und im Landsberger Tagblatt eine achtseitige Beilage zum Sommerprogramm im Bahnpark Augsburg 2013. Das Programmheft gibt einen Überblick über die Dampftage und die Museumstage im Bahnpark, die Dampflokfahrten auf der Ammersee-Dampfbahn und informiert über den Tag der Technik sowie die Termine für das Dampflok-Dinner.

Donnerstag, 18. April 2013

Bekannt aus der Fernsehreihe "Eisenbahn-Romantik":
Hagen von Ortloff berichtet aus dem Bahnpark Augsburg

Hagen von Ortloff, der bekannte Moderator der SWR-Fernsehreihe "Eisenbahn-Romantik", berichtet für die neue Folge von Modellbahn TV aus den Hallen des Bahnpark Augsburg. Vor dem Hintergrund der Güterzug-Lokomotive 44 606 sprach Ortloff (links) mit Bahnpark-Chef Markus Hehl über den Bahnpark und das Zukunftskonzept Werkstatt der Entdeckungen. Foto: VGB

Sonntag, 7. April 2013:

Museumstag mit Dampf auf der Mini-Bahn

Trotz winterlicher Temperaturen kamen knapp 200 Besucher zum ersten Museumstag des Jahres 2013 in den Bahnpark. Vor allem die Kinder hatten ihre Freude an den kleinen und großen Eisenbahnen. In der Dampflokhalle drehten Modellbahnen in der Spurweite G ihre Runden. Auf der Mini-Bahn sorgte die Probefahrt einer neuen Dampflok für Aufsehen. Thomas Heigemeier aus Kissing, der Betreiber der Mini-Bahn, heizte erstmals die neue Maschine an und dreht unter den staunenden Augen vieler Kinder die ersten Runden.

Samstag, 6. April 2013:

Im Dienst der Denkmalpflege:
Mitmachtag im Bahnpark

Rund 38 Helfer waren im Bahnpark beim zweiten Mitmachtag des Jahres 2013 im Einsatz. Mitglieder der Interessengemeinschaft und des Fördervereins Bahnpark Augsburg legten Hand an und arbeiteten am denkmalgeschützten Rundhaus, das im Hinblick auf die bevorstehende Sanierung ausgeräumt und gereinigt wurde. Daneben standen Arbeiten an den historischen Dampflokomotiven 03 295 und 41 018 sowie an der Mini-Bahn auf dem Programm. Der Bahnpark bedankt sich bei allen Beteiligten ganz herzlich für die Mühe.

Samstag, 16. bis Sonntag, 24. März 2013:

Bahnpark Augsburg auf der afa 2013

Der Bahnpark Augsburg präsentierte sich auf der Augsburger Frühjahrsausstellung afa 2013, der größten Messe der Region: Auf der Messe Augsburg fanden die Besucher den Bahnpark mit Informationen zum Projekt, zu den Veranstaltungen und zur Ammersee-Dampfbahn. Blickfang war eine echte Dampflokomotive, die zu den Museumstagen auf der Mini-Bahn im Bahnpark ihre Runden zieht.

Freitag, 15. März und Samstag, 16. März 2013

Nacht der Giganten:
Mystik der Maschinen

Im Rahmen der Aktion "Augsburg Open" der City Initiative Augsburg CIA öffnete der Bahnpark die denkmalgeschützte Dampflokhalle zur "Nacht der Giganten". Über 500 Besucher kamen an den beiden Abenden und erlebten die geradezu mystische Stimmung rund um die alten Lokomotiven, die in effektvolles Licht getaucht waren. Der Bahnpark bedankt sich bei der Firma "Kaiser Licht und Ton", die durch ihre großzügige Unterstützung die Veranstaltung ermöglicht hat.

Montag, 11. März 2013:

Geplante Sanierung des denkmalgeschützten Rundhauses:
Erste große Planerbesprechung

Die geplante Generalsanierung des denkmalgeschützten Rundhauses wirft ihre Schatten voraus. Zur Abstimung erster Planungsmaßnahmen trafen sich zur Besprechung vor dem Gebäude aus dem Jahr 1906 die Architekten Max und Otmar Sailer, die Landschaftsarchitektin Prof. Dipl.-Ing. Bü Prechter, der Bauingenieur Max Meixner, der Kontaminationsfachmann Peter Kreuz und der Bauingenieur Michael Tsu. Nicht im Bild ist Prof. Dr. Martin Illner (Holzschutzgutachten).

Samstag, 9. März 2013

Erster Mitmachtag im Jahr 2013:
Rund 25 Helfer packen mit an

Das Ausräumen des Rundhauses stand auf dem Programm, als am 9. März 2013 rund 25 Mitglieder des Fördervereins und der Interessengemeinschaft Bahnpark Augsburg die Ärmel hochkrempelten und anpackten. Zwei große Container Schrott und Unrat wurden aus dem Bereich der Stände 27 bis 29 des denkmalgeschützten Rundhauses geholt und entsorgt. Stück für Stück wird das Gebäude damit auf seine Sanierung vorbereitet. Bilder von den Mitmachtagen finden Sie hier.

Freitag bis Sonntag, 15. bis 17. Februar 2013:

Museumshotel oder Denk-Fabrik?
Übernachtungsgebäude auf den Augsburger Immobilientagen

Das denkmalgeschützte Übernachtungsgebäude im Bahnpark stand im Vordergrund einer Präsentation im Rahmen der Immobilientage auf der Messe Augsburg. Das Gebäude aus dem Jahr 1906 ist weitgehend im Originalzustand erhalten und sucht eine neue Nutzung. Ein Museumshotel kommt dabei ebenso in Betracht wie eine Nutzung als Institut, als Künstlerhaus oder als "Denk-Fabrik" für junge Wissenschaftler. Die Immobilientage boten die geeignete Plattform, um das Gebäude einem breiten Fachpublikum vorzustellen.

Samstag und Sonntag, 8. und 9. Dezember 2012:

Über 1000 Fahrgäste zwischen Augsburg und Landsberg:
Christkindl-Dampfbahn

Die Christkindl-Dampfbahn mit der Dampflok 75 1118 aus dem Jahr 1921 und historischen Wagen der Ulmer Eisenbahnfreunde UEF verkehrte erstmals am zweiten Adventwochenende zwischen dem Bahnpark Augsburg und Landsberg am Lech. Über 1000 Fahrgäste nutzen die Gelegenheit und "dampften" zum Christkindlmarkt nach Landsberg oder zur Adventausstellung im Bahnpark.Schnee und Kälte stellten die vielen ehrenamtlichen Helfer und Mitarbeiter auf der Dampflok, im Zug und im Bahnpark vor gewaltige Herausforderungen: Eingefrorene Hydranten, vereiste Kohlenpakete oder Eisbrocken, die sich in Weichenzungen verklemmt hatten, begleiteten den Dampfzug auf seiner Reise durch die Winterlandschaft. Entlohnt wurde die Mühe durch einzigartige Szenen und Stimmungen. Vor allem die Kinder staunten über die schaufende Lokomotive, die große Dampfwolken in den Himmel stieß. Selbstverständlich war auch der Nikolaus mit dabei, der Geschenke an die Kleinen verteilte.

Samstag, 1. Dezember 2012:

Allgäu-Dampf-Express:
Mit Dampflok 41 018 nach Oberstdorf

Die im Bahnpark beheimatete 41 018 der Dampflok-Gesellschaft München zog am 1. Dezember 2012 den Allgäu-Dampf-Express der Ulmer Eisenbahnfreunde (UEF) von Augsburg über Kempten im Allgäu nach Oberstdorf. Nach langer Fahrt durch dichten Morgennebel wurden die Fahrgäste im winterlichen Oberstdorf mit Sonnenschein und blauem Himmel empfangen.

Samstag, 24. November 2012:

Mitmachtag im Bahnpark:
Jung und Alt mit Eifer bei der Sache

Rund 25 aktive Mitglieder mehrerer Vereine waren mit dabei, als der Bahnpark zum "Mitmachtag" geladen hatte. Jung und Alt, von 7 bis 70 Jahren, pflegten Lokomotiven und Exponate und halfen bei Arbeiten im Freigelände. Beim gemeinsamen Mittagessen wurden Erfahrungen ausgetauscht. Stolz berichteten auch die kleinsten Helfer von ihrer "Arbeit" an den Dampfloks.

Dienstag, 13. November 2012:

Ermöglicht durch die Stiftung Bahnpark:
Neue Ausschilderung im Stadtgebiet

Die Stiftung Bahnpark Augsburg ermöglichte aus den Erträgen Ihres Stiftungsvermögens eine neue Wegbeschilderung für den Bahnpark. Insgesamt sorgen ab November 2012 neue und auffällige Schilder an 23 Standorten im gesamten Stadtgebiet dafür, dass Autofahrer und Fußgänger zukünftig den Bahnpark schnell und zielsicher finden. Die Schilder wurden in Abstimmung mit dem Tiefbauamt der Stadt Augsburg an verkehrswichtigen Punkten montiert.

Mittwoch, 31. Oktober 2012

Vom Bahnpark zurück ins Wassertal:
Waldbahn-Dampflok soll in Rumänien wieder dampfen

Die "Botschafter-Lokomotive Rumäniens", die Waldbahn-Dampflokomotive 764.449, trat am 31. Oktober nach mehrjährigem Aufenthalt im Bahnpark Augsburg die Heimreise auf einem LKW an. Die Maschine soll in Rumänien betriebsfähig aufgearbeitet werden, um auf der berühmten Wassertalbahn die "Touristenzüge" zu bespannen, die sich dort steigender Beliebtheit erfreuen.

Freitag, 26. Oktober und Sonntag, 28. Oktober 2012:

Dampflok 41 018 dampft durch Oberösterreich

Einen außergewöhnlichen Auslandseinsatz unternahm der Dampflok 41 018 der Dampflok-Gesellschaft München e.V. (DGM) am letzten Oktober-Wochenende 2012. Zum österreichischen Nationalfeiertag am Freitag, 26. Oktober, bespannte die Maschine einen restlos ausverkauften Sonderzug der Österreichischen Gesellschaft für Eisenbahn-Geschichte (ÖGEG) von Ampflwang über Attnang-Puchheim, Wels und Linz in die südböhmische Metropole Budweis. Am Sonntag, 28. Oktober, bespannte die 41 018 vor ihrer Rückkehr in den Bahnpark Augsburg dann einen speziellen Fotogüterzug durch das Hausruckgebirge bis nach Braunau am Inn.

Donnerstag, 25. Oktober 2012:

Vorbild und Modell:
PIKO feiert Roll Out des neuen Dieseltriebzuges VT 11.5 (TEE)

Am 25. Oktober fand im Bahnpark Augsburg der feierliche Roll Out des Dieseltriebzuges VT 11.5, auch Trans Europ Express (TEE) als Gartenbahnmodell des Sonneberger Modellbahnherstellers PIKO statt. Der Bahnpark wurde bewußt als Präsentationsort gewählt, da hier zwei komplette TEE-Garnituren und eine TEE-Ausstellung die traditionsreiche Geschichte dieses imposanten Zuges eindrucksvoll wiedergeben. In diesem stilvollen Ambiente konnten sich die anwesenden Medienvertreter und Gäste von der vorbildgerechten Umsetzung des PIKO-Modells überzeugen. Stolz päsentierte PIKO-Inhaber Dr. René F. Wilfer das neue Modell vor der Kulisse des Vorbildes (Bild).

Mittwoch, 17. Oktober 2012:

Brückenträger der Drehscheibe:
Nach Instandsetzung wieder im Bahnpark

Der restaurierte und instandgesetzte Brückenträger der denkmalgeschützten Drehscheibe wurde am Mittwoch, 17. Oktober 2012 wieder in den Bahnpark transportiert. Dort beginnt nun die Montage des Fahrerhauses, der Bodenbeläge, der Geländer und aller anderen Anbauteile. Im Mai 2011 waren die beiden Hälften des Brückenträgers aus der Drehscheibengrube gehoben und in die Werkshalle der Firma Matza + Weidner in Haunstetten transportiert worden. Dort fand eine gründliche Schadensaufnahme statt. Alle technischen Zeichnungen wurden neu angefertigt, die Statik neu berechnet. Anschließend wurden die Brückenträger in Abstimmung mit dem verantwortlichen Statiker gründlich saniert.

Samstag, 6. Oktober 2012:

Deutsche Bahn AG saniert Einfahrt zum Bahnpark Augsburg:
Neue Doppelkreuzungsweiche

Die Deutsche Bahn AG hat an der Einfahrt zum Bahnpark Augsburg eine komplett neue "Doppelkreuzungsweiche" eingebaut. Die neue Weiche wurde von der Augsburger Niederlassung der Bahnbaugruppe teilweise auf dem Gelände des Bahnpark Augsburg vormontiert. Während einer rund dreitägigen Betriebssperre wurde dann die alte Weiche ausgebaut und durch die neue Konstruktion ersetzt. Sogenannte "Doppelkreuzungsweichen" vereinen die Funktionen von zwei Weichen in einer und sind deshalb besonders aufwändig und kompliziert in ihrem technischen Aufbau.

Montag, 1. Oktober 2012:

Intergerma-Katalog 2013 für Eventlocations:
Dampflokhalle auf der Titelseite

Jährlich erscheint der bekannte "Intergerma-Katalog für Eventlocations". Firmen und Veranstaltungsagenturen aus ganz Deutschland finden darin auf rund 270 Seiten eine Übersicht über "professionell geführte, außergewöhnliche und traditionelle Objekte für die Durchführung von Veranstaltungen mit hohem Erlebnischarakter". Diesmal sind auch die Angebote rund um die Dampflokhalle, die Schmiede und die Dampfzugfahrten im Bahnpark Augsburg mit einer ganzen Seite im Intergerma-Katalog vertreten.

Die historische Dampflokomotive 44 606 und die denkmalgeschützte Dampflokhalle wurden dabei sogar mit einem prominenten Bild auf der Titelseite des Kataloges geehrt.

Freitag, 21. September 2012:

Zuwachs in der Fahrzeug-Sammlung:
Unternehmensgruppe Riebel übergibt Feldbahn-Dampflok

Die Sammlung an historischen Lokomotiven und Wagen im Bahnpark Augsburg ist um ein außergewöhnliches und wertvolles Exponat reicher: Am Freitag, 21. September 2012 übergab die Mindelheimer Bauunternehmensgruppe Riebel eine sogenannte Feldbahn-Dampflokomotive an den Bahnpark. Mit einer Spurweite von nur 600 Millimetern, einem Gewicht von rund vier Tonnen und einer Länge von rund vier Metern gehört die Maschine zu den kleinsten Dampflokomotiven, die jemals für echte Betriebszwecke gebaut wurden.

Die Lokomotive, die mit ihrem hohen Schlot an die berühmte "Emma" aus der Reihe "Jim Knopf und Lukas" der Augsburger Puppenkiste erinnert, wurde im Jahr 1920 von der Lokomotivfabrik Krauss in München gebaut und war zuletzt um das Jahr 1966 im Kieswerk der Firma Riebel in Kaufering im Einsatz. Anschließend kam die Lokomotive für viele Jahre als "Spielgerät" auf den Spielplatz eines Kauferinger Kindergartens. Später zog die Maschine um in das Depot der Firma Riebel in Mindelheim. Von dort aus wurde sie nun als Leihgabe an den Bahnpark Augsburg übergeben.

Die Lok wird vorerst in einem Depot untergebracht. In einer späteren Ausstellung im Bahnpark soll dann die gesamte Bandbreite an Dampflokomotiven von der kleinen Feldbahn-Dampflok bis hin zur großen Schnellzug-Lokomotive präsentiert werden.

 

Sonntag, 9. September 2012:

Dampflokfest 2012 im Bahnpark Augsburg
3000 Besucher im Bann der alten Dampfrösser

Mächtig Dampf machte der Bahnpark Augsburg zum großen Dampflokfest am vergangenen Sonntag, 9. September 2012. Rund 3000 Besucher folgten der „Faszination Dampflok“ und pilgerten aus Nah und Fern in den Bahnpark. Die Internationale Gesellschaft für Eisenbahnverkehr IGE feierte zugleich ihr 30jähriges Bestehen und organisierte Sternfahrten mit historischen Zügen aus München, Hersbruck, Nürnberg, Kaufering und Buchloe in den Bahnpark. Auf diese Weise konnten vier Dampflokomotiven zu einer großen Parade auffahren.

Die Österreichische Gesellschaft für Eisenbahngeschichte schickte zwei Lokomotiven zum Dampflokfest: Die Schnellzug-Dampflok 01 533 mit ihren Zwei-Meter-Treibrädern und die Personenzuglok 38 1301, die mit Sonderzügen auf der Staudenbahn zwischen Augsburg und Markt Wald „dampfte“. Aus Nürnberg kam ein Sonderzug, der von der Güterzug-Dampflok „52 8195“ der Fränkischen Museumseisenbahn FME gezogen wurde. Zwischen dem Augsburger Hauptbahnhof und dem Bahnpark verkehrten Pendelzüge, die mit der denkmalgeschützten Mehrzwecklok 41 018 der Dampflok-Gesellschaft München bespannt wurden.

Abgerundet wurde das Programm durch einen zünftigen Jazz-Frühschoppen mit den bekannten Lechtown-Kneeoilers, ein buntes Folkloreprogramm, Schmiedevorführungen, Modellbahnausstellungen sowie historische Busse und eine Nostalgie-Feuerwehr. Auch für die Kinder war einiges geboten: Die vollbesetzte Mini-Bahn drehte ihre Runden durch den Bahnpark. Zudem gab es eine Hüpfburg und ein Nostalgie-Karussell.

Eine Bildergalerie vom Dampflokfest finden Sie: hier.

Sonntag, 12. August 2012:

Ammersee Dampfbahn:
Erfolgreiche Bilanz mit über 1200 Fahrgästen

An drei aufeinander folgenden Wochenenden verkehrten die historischen Züge der Ammersee Dampfbahn zwischen Augsburg und Utting am Ammersee. Fahrgäste aus Augsburg reisten in die Freizeitlandschaft rund um Utting. In der Gegenrichtung ging die nostalgische Reise zu den Dampftagen im Bahnpark Augsburg.

In den voll besetzten Zügen - gezogen von der Dampflok 38 1301 der Österreichischen Gesellschaft für Eisenbahngeschichte - reisten über 1.200 Fahrgäste. Darüber hinaus kamen zahlreiche Besucher zu den Bahnhofsfesten in Utting am Ammersee und zu den Dampftagen im Bahnpark. Viele "Zaungäste" verfolgten entlang der Strecke im Paartal und an der Ammerseebahn mit Kameras und Fotoapparaten die Wiedergeburt der berühmten "Badezüge", die einstmals die Augsburger in die Sommerfrische an den Ammersee brachten.

In Abstimmung mit den Tourismusverbänden in Augsburg und am Ammersee, mit den Gemeinden, der Ammersee-Schifffahrt und dem Landkreis Landsberg soll die Ammersee Dampfbahn zur "Touristik-Eisenbahn" weiterentwickelt werden, die in den Sommermonaten mit historischen Lokomotiven und Wagen aus dem Bahnpark Augsburg verkehrt.

Samstag/Sonntag, 4. und 5. August 2012:

Dampfzüge und Modellbahnen:
Großer Andrang im Bahnpark und in der Region

Zwei Tage lang dampften historische Züge vom Bahnpark Augsburg auf der Ammersee Dampfbahn nach Utting und auf der Staudenbahn nach Markt Wald. Familien, Kinder, Ausflügler und Urlauber nutzten die Gelegenheit für eine nostalgische Reise von Augsburg an den Ammersee oder in den "Naturpark Westliche Wälder". Umgekehrt reisten zahlreiche Besucher aus der Region in den Bahnpark. Dort wurde ein Rahmenprogramm rund um die Eisenbahn und die Industriekultur präsentiert. Dazu gehörten unter anderem mehrere Modellbahnanlagen. Der Bahnpark-Schmied arbeitete an Aboss und Esse. Besonders beliebt: Auf der erweiterten Mini-Bahn zogen mehrere Züge mit Dampf-, Diesel- und Elektrolokomotiven die Kinder durch den Bahnpark. An zwei Tagen besuchten rund 2300 Gäste den Bahnpark oder fuhren mit den Dampfzügen. Allein die Mini-Bahn transportierte an diesem Wochenende rund 500 Fahrgäste. Nicht gezählt sind dabei die zahlreichen Schaulustigen, welche die Dampfzüge entlang der Bahnstrecken an den Ammersee und in die Stauden bewunderten. Beim Bahnhofesfest in Utting begrüßten die "Lechtown Kneeoilers" den Dampfzug mit einem zünftigen Jazz-Konzert.

Sonntag, 29. Juli 2012:

Erfolgreiche Premiere:
Ammersee Dampfbahn dampft zwischen Augsburg und Utting

Rund 460 Fahrgäste waren mit dabei, als die "Ammersee Dampfbahn" erstmals zwischen dem Bahnpark Augsburg und Utting am Ammersee verkehrte. Die ausverkauften Züge wurden gezogen von der Dampflok 38 1301 der Österreichischen Gesellschaft für Eisenbahngeschichte ÖGEG. In Utting wurde der Dampfzug stilecht von einer Blaskapelle begrüßt. Die Bahnhofsbar "1. Klasse" in Utting organisierte ein kleines Bahnhofsfest mit Bier vom Fass und zünftigen Brotzeiten. Abgerundet wurde das Programm für die Fahrgäste durch eine "Schauanfahrt" des Dampfzuges in Egling an der Paar: Mit Volldampf zog die 38 1301 an den Kameras vorbei und zeigte eindrucksvoll, was in ihr steckt. In umgekehrter Richtung reisten die Fahrgäste von Utting zum Dampftag im Bahnpark Augsburg.

Samstag/Sonntag, 4. und 5. August 2012:

Dampfzüge und Modellbahnen:
Großer Andrang im Bahnpark und in der Region

Zwei Tage lang dampften historische Züge vom Bahnpark Augsburg auf der Ammersee-Dampfbahn nach Utting und auf der Staudenbahn nach Markt Wald. Familien, Kinder, Ausflügler und Urlauber nutzten die Gelegenheit für eine nostalgische Reise von Augsburg an den Ammersee oder in den "Naturpark Westliche Wälder". Umgekehrt reisten zahlreiche Besucher aus der Region in den Bahnpark. Dort wurde ein Rahmenprogramm rund um die Eisenbahn und die Industriekultur präsentiert. Dazu gehörten unter anderem mehrere Modellbahnanlagen. Der Bahnpark-Schmied arbeitete an Aboss und Esse. Besonders beliebt: Auf der erweiterten Mini-Bahn zogen mehrere Züge mit Dampf-, Diesel- und Elektrolokomotiven die Kinder durch den Bahnpark. An zwei Tagen besuchten rund 2300 Gäste den Bahnpark oder fuhren mit den Dampfzügen. Allein die Mini-Bahn transportierte an diesem Wochenende rund 500 Fahrgäste. Nicht gezählt sind dabei die zahlreichen Schaulustigen, welche die Dampfzüge entlang der Bahnstrecken an den Ammersee und in die Stauden bewunderten. Beim Bahnhofesfest in Utting begrüßten die "Lechtown Kneeoilers" den Dampfzug mit einem zünftigen Jazz-Konzert.

Sonntag, 15. Juli 2012

Jazz im Bahnpark:
"Mystery Hot Club" in der Dampflokhalle

Es ist der Swing und Jazz der 30er- und 40er-Jahre, dem sich dieses Ensemble verschrieben hat - mit besonderer Huldigung des französischen Jazz-Gitarristen Django Reinhardt und des Klarinettisten Benny Goodman. "Mystery Hot Club" präsentierte hochkarätige Swing- und Jazz-Musik mit hervorragenden Solisten. Das Repertoire reichte von Swing-Hits und Balladen bis hin zu Klassikern. Ein Video der Veranstaltung auf YouTube finden Sie hier.

Sonntag, 1. Juli 2012:

Vom Bahnpark in den Naturpark Westliche Wälder:
Dampflokfahrten auf der Staudenbahn

Die Staudenbahn veranstaltete am Sonntag, 1. Juli 2012 in Zusammenarbeit mit dem Bahnpark Dampf-Sonderzüge zwischen dem Bahnpark Augsburg und Markt Wald. Die Dampflok 38 1301 der Österreichischen Gesellschaft für Eisenbahngeschichte ÖGEG dampfte durch die idyllische Landschaft im Naturpark Westliche Wälder und brachte wie zu alten Zeiten so manchen Wanderer aus der Großstadt hinaus ins Grüne.

Donnerstag, 21. Juni 2013

Berninabahn und Glacier-Express:
Vortrag im Bahnpark-Forum

Im Rahmen der Vortragsreihe Bahnpark-Forum stellte Harald Hausmann vom Switzerland Travel Center in Kornwestheim die Albula- und Berninabahn vor, die teilweise auch vom berühmten Glacier-Express befahren wird und seit 2008 zum UNESCO-Welterbe zählt. Eindrucksvolle Bilder aus der atemberaubenden Gebirgslandschaft wurden durch nützliche Informationen für eine Eisenbahnreise durch die Schweiz ergänzt. Weitere Vorträge folgen in loser Reihenfolge.

Samstag, 16. Juni 2012

Nachwuchs für technische Berufe:
Deutsche Bahn AG veranstaltet Facherlebnismesse

Mit einer umfangreichen Facherlebnismesse im Bahnpark Augsburg wandte sich DB Netze an Studenten technischer Studiengänge. Die Deutsche Bahn AG präsentierte sich dabei als attraktiver und modernen Arbeitgeber mit einer Vielzahl von Angeboten und Karrieremöglichkeiten. Die Schau im Bahnpark umfasste Vorführungen, eine Podiumsdiskussion, einen Technologiepark, einen Expertentalk, aber auch ein Torwandschießen und Führungen durch den musealen Bereich des Bahnpark Augsburg.

Donnerstag, 31. Mai 2012

WBG fördert Stiftung Bahnpark Augsburg:
Oberbürgermeister Kurt Gribl übergibt Spende

Die Wohnungsbau-Gesellschaft der Stadt Augsburg (WBG) feierte am Donnerstag, 31. Mai 2012 ihr 85. Gründungsjubiläum und zugleich ein großes Mieterfest zum Abschluss der Sanierung der WBG-Wohnanlagen im Stadtteil Hochfeld. In der denkmalgeschützten Dampflokhalle überreichte Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl (links) in seiner Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender der WBG in Gegenwart von zahlreichen Ehrengästen Spenden an soziale und gemeinnützige Einrichtungen. Die Stiftung Bahnpark Augsburg erhielt dabei von der WBG für Ihre denkmalpflegerischen Aufgaben eine Zuwendung von 2500 Euro. Den Spenden-Scheck nahmen für die Stiftung entgegen Peter Grab, Vorsitzender des Stiftungsrates sowie Dritter Bürgermeister und Kulturreferent der Stadt Augsburg (zweiter von rechts), und Markus Hehl (rechts) als Vorsitzender der Stiftung. Als zweiter von links ist Zweiter Bürgermeister und Finanzreferent Hermann Weber zu erkennen.

Dienstag, 1. Mai 2012

Jazz und Localbahn-Rundfahrt locken rund 700 Besucher

Die Lechtown Kneeoilers gehören schon zum festen Bestandteil der Veranstaltungsreihe "Jazz im Bahnpark". Auch am 1. Mai 2012 lockte die traditionsreiche Band wieder viele Musik-Liebhaber in die denkmalgeschützte Dampflokhalle. Vor der Kulisse der Schnellzug-Dampflok 03 2295 spielten die "Kneeoilers" wieder einmal zum zünftigen Jazzfrühschoppen auf. Am Nachmittag war der Bahnpark dann Ziel der alljährlichen DGB-Rundfahrt auf der Augsburger Localbahn: Drei voll besetzte Dieseltriebwagen der Bayerischen Regiobahn BRB brachten die Teilnehmer nach einer erlebnisreichen "Stadtrundfahrt" direkt zur Dampflokhalle, wo Hunger und Durst gestillt wurden.

Sonntag, 1. Mai 2011:

Fahrt frei:
Eröffnung der Mini-Bahn

Als neue Attraktion - nicht nur für Kinder - wird am 1. Mai 2011 die Mini-Bahn im Bahnpark Augsburg eröffnet. Ein erster, rund 100 Meter langer Kurs führt rund um das denkmalgeschützte Übernachtungsgebäude. Zur Anlage gehören auch ein zweigleisiger Bahnhof, Abstellgleise und eine Werkstatt. Betreiber der Mini-Bahn ist Thomas Heigemeier aus Kissing.