Bild des Monats
Hochbetrieb in der denkmalgeschützten Dampflokhalle: Die Schnellzug-Dampflokomotive 01 202 (rechts) brachte am 22. September 2017 einen Sonderzug mit rund 120 Fahrgästen aus Zürich nach Augsburg. Während die Fahrgäste zwei Nächte in der Fuggerstadt verbrachten, wurde die historische Lokomotive aus dem Jahr 1936 im Bahnpark auf den nächsten Einsatz vorbereitet.
Der Bahnpark Augsburg ist Mitglied und Standort der Europäischen Route der Industriekultur ERIH. Die historischen Gebäude und die Lokomotiven bilden ein einzigartiges Ensemble: Im August 2017 steht die Dampflok 38 1301 am Wasserkran vor dem ehemaligen Übernachtungsgebäude, das ebenso wie die Grundkonstruktion der Lokomotive aus dem Jahr 1906 stammt.
Am 22. Juli 2017 präsentiert sich die 38 1301 der Österreichischen Gesellschaft für Eisenbahn-Geschichte (ÖGEG) im schönsten Abendlicht. Der Kessel ist bereits auf Betriebsdruck. Am folgenden Tag wird die historische Lok einen ausverkauften Zug der Ammersee-Dampfbahn nach Utting ziehen. Foto: Mag. Gerhard Gruber
Die Instandhaltung von Dampflokomotiven ist mitunter harte Arbeit: Blick in die sogenannte Rauchkammer der denkmalgeschützten 41 018, wo zum "Mitmachtag im Bahnpark" am 8. April 2017 die Überhitzerelemente ausgebaut werden.
Feuer - Wasser - Dampf: Wie funktioniert die Dampflokomotive? Wie werden Feuer und Wasser zu Dampf, Energie und Bewegung? Der Leipziger Grafiker Werner Reiche hat für die geplante Ausstellung im Bahnpark eine anschauliche Schnitt-Zeichnung der denkmalgeschützten Dampflok 41 018 erstellt.
Ein Industriedenkmal mit großem Charme: Das denkmalgeschützte "Rundhaus Europa" bietet immer wieder die stimmungsvolle Kulisse für Fotografen - auch für Hochzeitsfotos.
Hochbetrieb in der Werkstatt im November 2016: Die "Posen 2455" aus dem Jahr 1919, eine der ältesten betriebsfähigen Dampflokomotiven Deutschlands, erhält im Bahnpark eine Hauptuntersuchung. In wenigen Wochen soll sie wieder auf große Fahrt gehen.
Während Königin Silvia und ihr Ehemann Carl XVI. Gustaf zu einem viertägigen Staatsbesuch in Deutschland weilen, ist in Schwaben eine ganz besondere Botschafterin aus Schweden eingetroffen: Das staatliche Eisenbahnmuseum in Gävle entsandte die historische Schnellzug-Dampflokomotive 1135 aus dem Jahr 1912 in das Projekt „Rundhaus Europa“ - als Geschenk des Königreiches Schweden.
Eine Lok-Legende ist wohlbehalten im Bahnpark angekommen: Am 18. September 2016 traf die französische Schnellzug-Lokomotive 231 K 22 "La France" in Augsburg ein. Die im Jahr 1916 gebaute Maschine soll in der späteren Ausstellung im Rundhaus Europa die Blütezeit der Eisenbahn und die Zeit der großen europäischen Luxuszüge verkörpern.
Faszination der alten Dampfbahnen: Am 7. August 2016 eilt der Zug der Ammersee-Dampfbahn seinem Ziel Utting entgegen. Die tiefstehende Morgensonne und der Dampf aus dem Schlot der Lokomotive zaubern ein stimmungsvolles Bild. Foto: Birdseye Camera Aerial Photography.
Feuer - Wasser - Dampf: Wolfgang Siegl von der Österreichischen Gesellschaft für Eisenbahngeschichte ÖGEG ist Herr über die alte Dampflokomotive mit der Nummer 38 1301 aus dem Jahr 1935, die Jahr für Jahr die Züge der Ammersee Dampfbahn befördert.
Achtung an Gleis 1! Es fährt ein: das Sorbet. Beim beliebten Dampflok-Dinner verwandelt sich die denkmalgeschützte Dampflokhalle in einen Festsaal der Industriekultur. Alle acht Termine sind in der Saison 2016 ausverkauft. Ab Anfang Juli können bereits die Termine für das Jahr 2017 gebucht werden.
Abendstimmung im Bahnpark Augsburg am 8. Mai 2016: Vor Dienstschluss sieht Bernd Gruber, Lokführer der 41 018, noch einmal nach dem Rechten.
„Licht, Dampf und Stahl“ präsentierte der Bahnpark Augsburg zur „Nacht der Giganten“ am Samstag, 9. April 2016 zwischen 18 und 22 Uhr. Nicht weniger als fünf große Dampflokomotiven versammelten sich in der nächtlichen Dampflokhalle und wurden in geheimnisvolles Licht getaucht.
Alte Lokomotiven werden zur zugkräftigen Kulturmarke: Der Kommunikationsdesign-Student Tom Hegen hat im Rahmen einer Bachelorarbeit ein umfangreiches Konzept und Erscheinungsbild für einen Markenauftritt des Bahnpark Augsburg entwickelt. Dabei beschäftigte sich Hegen auch mit den städtebaulichen Planungen und visualisierte am Computer unter anderem erstmals die zukünftige Eingangssituation zum Bahnpark: Dort soll ein Vorplatz im öffentlichen Raum entstehen, der der Firnhaberstraße eine „städtebauliche Mitte“ und eine Aufenthaltsqualität verleihen soll.
Blick auf eines der größten Industriedenkmäler Bayerns: Am 17. Januar 2016 war Neuschnee gefallen, der dieses Bild aus der Vogelperspektive auf die denkmalgeschützten Gebäude und Anlagen im Bahnpark Augsburg besonders reizvoll machte. Foto: Jürgen Drexler.
Im November und Dezember 2015 bespannte die denkmalgeschützte Dampflokomotive 41 018 aus dem Bahnpark Augsburg mehrere Museumszüge im Großraum Stuttgart. Die Lokomotive ist Eigentum der Dampflok-Gesellschaft München e.V. und wird in der "Gläsernen Dampflok-Werkstatt" im Bahnpark instandgehalten. Der Bahnpark Augsburg wünscht allen Freunden und Förderern ein frohes Weihnachtsfest und ein glückliches Jahr 2016! Foto: Harald Becker
Eine Arbeitswelt längst vergangener Zeiten: Die historische Schmiede im Bahnpark Augsburg stammt aus den Jahren 1903 bis 1913 und wurde von Mitgliedern des Fördervereins detailgetreu am alten Standort wieder eingerichtet. Zu bestimmten Tagen sorgen die drei "Bahnpark-Schmiedemeister" Georg Pletschacher, Roland Walter und Falko Weidner für Feuer in der Esse. Foto: Gernot Riecker
Der Kommunikationsdesign-Student Tom Hegen aus Augsburg hat im Rahmen seiner Bachelor-Arbeit an der Hochschule Augsburg ein umfangreiches Konzept und Erscheinungsbild für einen möglichen zukünftigen Markenauftritt des Bahnparks entwickelt. Das Projekt wurde durch Professor Stefan Bufler im Fachbereich Identität und Marke an der Fakultät der Gestaltung betreut. Im Rahmen dieser Bachelor-Arbeit fertigte Tom Hegen auch eine Reihe von eindrucksvollen Nachtaufnahmen von den Dampflokomotiven.
Ein Feuerwerk zu Ehren einer Legende auf Schienen: Am 8. August 2015 fand im Bahnpark Augsburg die Abschlussveranstaltung der großen Schienenkreuzfahrt anlässlich des Jubiläums "90 Jahre Schnellzug-Dampflokomotive Baureihe 01" statt. Zehn Tage lang zogen insgesamt neun Dampflokomotiven einen Sonderzug quer durch Deutschland. Rund 250 Gäste aus ganz Europa feierten den Höhepunkt der spektakulären Reise mit der Dampflok 01 066 des Bayerischen Eisenbahnmuseums und einem Feuerwerk an der denkmalgeschützten Drehscheibe. Foto: Clemens Bauer
Die denkmalgeschützte Drehscheibe gilt als Herzstück des Kultur- und Museumsprojektes Bahnpark Augsburg. Foto: Arno Wehrmann
Am 17. Mai 2015 wurde die denkmalgeschützte Drehscheibe nach vierjähriger Sanierungsarbeit feierlich dem Betrieb übergeben. Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert, Schirmherr des Projektes, durchschnitt ein rotes Band und dirigierte die erste Dampflok auf die Drehscheibe. Rundhaus, Sterngleise, Oberleitungsspinne und Drehscheibe bilden seither wieder eine markante Einheit.
Vom 17. bis zum 19. April 2015 waren auf mehreren Nebenbahnen in der Region Augsburg spezielle Fotozüge unterwegs. Historische Personen- und Güterzüge vermittelten ein Bild vom Eisenbahnwesen der 1960er-Jahre. Diese Aufnahme zeigt einen Güterzug, der vom Bahnpark Augsburg aus durch die Frühlingslandschaft bei Schongau dampft.
Industriekultur im Detail: Im März 2015 wurden verschiedene Exponate an neue Orte im Bahnpark rangiert. Für den Fotografen boten die Puffer von zwei Güterwagen ein interessantes Motiv.
Mit Schnee und Sonnenschein empfing der Bahnpark Augsburg die Museumslokomotive E 94 088 der "Gesellschaft zur Erhaltung von Schienenfahrzeugen Stuttgart e.V." (GES) am 30. Januar 2015. Die Elektro-Lokomotive aus dem Jahr 1943 war von Kornwestheim für zwei Tage in den Bahnpark gekommen, um dort die Schwesterlokomotive E 94 123 (1020.12) abzuholen, die bei der GES eine neue Heimat gefunden hat.
Baustelle Rundhaus: Bestandsaufnahme aus der Luft. Eine Drohne ermöglichte im Januar 2015 zahlreiche Luftaufnahmen des denkmalgeschützten Bahnparkgeländes. Deutlich zu erkennen ist der Stand der Bauarbeiten am Dach des Rundhauses. Foto: Jürgen Drexler
Es war ein spannender Moment für alle Beteiligten: Am Freitag, 12. Dezember 2014 rollte nach rund vierjähriger Sanierungsarbeit erstmals wieder eine Dampflokomotive auf die denkmalgeschützte Drehscheibe im Museum Bahnpark Augsburg. Die abschließende Probebelastung der sanierten Drehscheibe mit der Dampflokomotive 41 018 und ihrem Gewicht von rund 176 Tonnen verlief zur Zufriedenheit der anwesenden Fachleute.
Der Herbst 2014 bot mit seinen leuchtenden Farben soviele Motive im Bahnpark, dass wir uns kurzerhand entschlossen haben, für den November zwei "Bilder des Monats" zu veröffentlichen. Am 8. November 2014 installieren Mitglieder der fördernden Vereine im Museumsgelände die Flügel des historischen Signales aus der Zeit der Königlich Bayerischen Staatseisenbahnen. Foto: Karl-Heinz Grutscha
Preußens Gloria in der Stadt der Fugger: Strahlender Sonnenschein und die Farbenpracht des Herbstes ermöglichten ein stimmungsvolles Portraitfoto der Museumslokomotive "Posen 2455", die im Jahr 1919 für die Königlich Preußischen Staatseisenbahnen gebaut worden war. Am 1. November 2014 wurde die Lokomotive als herausragendes neues Exponat im Bahnpark aufgenommen.
Wer hat hier die Zeit zurück gedreht? Eine Diesellok der Baureihe V 100 zieht ihren gemischten Güterzug von Augsburg in Richtung Schongau. Die Szene am Einfahrsignal von Landsberg am Lech könnte aus den 1960er-Jahren stammen. Tatsächlich aber fuhren am 25. und 26. Oktober 2014 vom Bahnpark Augsburg aus spezielle Foto-Sonderzüge auf der Paartalbahn und auf der Fuchstalbahn.
Donnerstag, 18. September 2014: Die Dampflok 01 202 übernachtet mit einem Museumszug im Bahnpark Augsburg. Im Rahmen einer mehrtägigen Sonderfahrt dampft die Maschine von der Schweiz zum großen Schnellzug-Dampflok-Treffen im Deutschen Dampflokomotiv-Museum DDM in Neuenmarkt-Wirsberg. Während die Fahrgäste den Abend in der Fuggerstadt verbringen, wird die Lokomotive im Bahnpark mit Wasser und Kohle versorgt.
August 2014. Historische Technik und junge Mode: Immer wieder dienen die denkmalgeschützten Gebäude und die alten Lokomotiven als stilvoller Hintergrund für Film- und Fotoaufnahmen. Dieses Bild beispielsweise entstand bereits 2010 im Rahmen eines Fotoshootings für die Zeitschrift "inlife". Fotos: Dirk Bader, Produktion: Caroline Thannhäuser. Der Bahnpark Augsburg bedankt sich für die zur Verfügung gestellte Aufnahme.
Panorama-Blick in die Dampflok-Werkstatt, wo im Juli 2014 drei Maschinen mit großer Geschichte zu finden sind: die denkmalgeschütze Mehrzwecklok 41 018 aus dem Jahr 1939, die Gebirgs-Schnellzuglokomotive 06-013 als Leihgabe des Slowenischen Eisenbahnmuseums in Ljubljana aus dem Jahr 1930 und die Schnellzuglok 03 295 (Baujahr 1937) der ehemaligen Deutschen Reichsbahn der DDR.
Am 31. Mai und am 1. Juni 2014 fuhren die Museumszüge der Ammersee-Damfbahn erstmals zum berühmten Töpfermarkt nach Diessen. Die beiden Fahrten waren mit rund 600 Fahrgästen restlos ausverkauft. In Weilheim bot sich dem Fotografen dieses "Stillleben" mit der Dampflok 38 1301 und einem Stapel gebrauchter Schienen.
Meilenstein bei der Sanierung der denkmalgeschützten Drehscheibe: Am 22. Mai 2014 hob der Schienen-Schwerlastkran der Bahnbaugruppe die sanierten Brückenträger der Drehscheibe wieder in die Grube ein. Nun beginnt der Endspurt der aufwändigen Sanierung: die Montage der Kleinteile, des Fahrerhauses, der Schienen, der Bodenbeläge, der Signaleinrichtungen usw..
"Emma" geht auf Reisen: Die Augsburger Puppenkiste machte Michael Endes Geschichte von "Jim Knopf und Lukas" und ihrer Lokomotive "Emma" weltberühmt. Die kleine Lokomotive mit dem langen Schlot konnte schwimmen, tauchen - und wenn es sein musste auch fliegen. Am 7. April 2014 hob die Feldbahn-Dampflok aus dem Bahnpark, die der "Emma" so täuschend ähnlich sieht, tatsächlich ab, wurde mit Hilfe eines Gabelstaplers verladen und ins Schwäbische Bauernhofmuseum nach Illerbeuren transportiert. Dort wird die 1920 gebaute Lokomotive im Rahmen der Sonderausstellung "Mensch und Moor. Zur Geschichte der Moornutzung" vom 13. April bis zum 19. Oktober 2014 gezeigt. Foto: Bernd-Ulrich Wagner
Blauer Himmel und strahlender Sonnenschein lagen über dem Ammersee, als die Schnellzug-Dampflok 01 533 am Samstag, 8. März 2014 mit voller Kraft den Bahnhof von Dießen verläßt. Die Lokomotive war im Rahmen einer ausverkauften "Karwendel-Rundfahrt" vom Bahnpark Augsburg aus in Richtung Innsbruck unterwegs. Veranstalter des Sonderzuges waren die Ulmer Eisenbahnfreunde UEF. Der Bahnpark Augsburg bedankt sich vielmals bei Stephan Leichsenring aus Weilheim, der für März 2014 dieses eindrucksvolle "Foto des Monats" zur Verfügung gestellt hat.
Montag, 17. Februar 2014: In der "Gläsernen Dampflokwerkstatt" haben sich zwei besonders schöne Schnellzug-Dampflokomotiven der ehemaligen Deutschen Reichsbahn der DDR versammelt. Die 01 1533-7 (links) ist Gast im Bahnpark Augsburg; sie ist Eigentum der Österreichischen Gesellschaft für Eisenbahngeschichte ÖGEG und führt Sonderzüge in ganz Österreich und Deutschland. Die 03 295 (rechts) ist Privateigentum und gehört zum Ausstellungskonzept der Dampflokwerkstatt im Bahnpark.
Es ist Sonntag, der 12. Januar 2014: Kurz nach acht Uhr lichtet sich der Morgennebel und die Dampflok 64 419 rollt mit einem Güterzug über die Paartalbahn. Zwei Tage lang sind im Auftrag eines privaten Veranstalters spezielle Fotozüge zwischen dem Bahnpark Augsburg und Niederarnbach bei Ingolstadt unterwegs. In der kalten Winterlandschaft entstehen eindrucksvolle Fotos vom Dampflokbetrieb, wie er jahrzehntelang rund um Augsburg zum Alltag gehörte.
Ein glücklicher Stern begleitete den Bahnpark Augsburg durch das Jahr 2013. Unsere Museumszüge und Museumstage, das Dampflok-Dinner, die Gläserne Dampflokwerkstatt sowie andere Veranstaltungen und Projekte erfuhren großen Zuspruch. Dank breiter Unterstützung konnten wir die Sanierung unseres denkmalgeschützen Rundhauses und das Zukunftskonzept "Werkstatt der Entdeckungen" auf den Weg bringen. Wir danken allen, die uns gefördert und bestärkt, die mit uns gemacht und gedacht, diskutiert und entwickelt haben. Wir verbinden unsere Wünsche für ein frohes Weihnachtsfest und ein glückliches Jahr 2014 mit einem Foto unserer Christkindl-Dampfbahn, die am dritten Adventswochenende zwischen Augsburg und Landsberg am Lech verkehrte.
Rettung für das Rundhaus! Viele Jahre haben alle Beteiligten im Projekt Bahnpark Augsburg auf diesen Moment hingearbeitet: Im Oktober 2013 beginnen die Arbeiten zur Generalsanierung des denkmalgeschützten Rundhauses. Wenige Wochen später, am 14. November 2013, ist im Innenraum der Baufortschritt schon deutlich zu erkennen. In Abstimmung mit den Denkmalschutzbehörden wurden marode Hölzer ausgetauscht und die Dachschalung erneuert. Balken für Balken nimmt die faszinierende Holzkonstruktion aus dem Jahr 1906 wieder ihr ursprüngliches Erscheinungsbild an.
Ein Luftbild - entstanden vermutlich um das Jahr 2000 - zeigt das Rundhaus (Mitte), das Übernachtungsgebäude (links oben) und die Dampflokhalle (rechts oben) aus der Vogelperspektive. Von oben wird die gewaltige Ausdehung des heutigen Bahnpark Augsburg mit seinen denkmalgeschützten Gebäuden und einer Fläche von rund 35.000 Quadtratmetern im Herzen der Fuggerstadt besonders deutlich. Foto: Sammlung Dominic Huber
September 2013: Die denkmalgeschützte Oberleitungsspinne über der Drehscheibe zeichnet ein bizarres Muster in den spätsommerlichen Abendhimmel. Im Rahmen der geplanten Sanierung des Rundhauses soll auch die Oberleitungsspinne statisch gesichert und damit der Nachwelt erhalten werden.
"Voller Kesseldruck und immer eine Hand breit Wasser über der Feuerbüchse" - dieses Motto gilt für jeden Heizer: archaische Szene im Führerstand der Dampflok 38 1301 der Österreichischen Gesellschaft für Eisenbahngeschichte ÖGEG, die im Juli und August 2013 mit den Zügen der Ammersee-Dampfbahn zwischen dem Bahnpark Augsburg und Utting unterwegs war.
Blick hinter die Kulissen: Während des Dampflok-Dinners am 13. Juli 2013 herrscht im Verladebahnhof emsige Betriebsamkeit. Das Dessert wird auf mehrere Modellbahn-Züge "verladen" und dann in die Halle transportiert, wo die Gäste vor der Kulisse der großen Dampflokomotiven ein exklusives 5-Gang-Menü einnehmen.
Schnappschuss in St. Ottilien: Bei strahlendem Sonnenschein rollt ein Charterzug der "Ammersee-Dampfbahn" am frühen Nachmittag des 6. Juni 2013 vom Bahnpark Augsburg in Richtung Utting am Ammersee.
Tief im Innern der "Stählernen Monster": Zum "Mitmachtag" am 4. Mai 2013 arbeiteten Mitglieder der fördernden Vereine unter anderem im Schlepptender der Schnellzug-Dampflokomotive 03 295 aus dem Jahr 1937. Im Rahmen der weiteren musealen Aufarbeitung der Maschine wurden sogenannte Schwallbleche getauscht, die den Tender der Lokomotive aussteifen.
Rund 500 Besucher kamen zur "Nacht der Giganten" am 15. und 16. März 2013 in den Bahnpark Augsburg. Im Mittelpunkt standen die gewaltigen Dampflokomotiven, die in mystisches Licht getaucht waren und im Dampf der Nebelmaschinen wie Saurier aus der Urzeit der Industrialisierung wirkten. Der Bahnpark Augsburg bedankt sich bei der Firma "Kaiser Licht und Ton", welche durch ihre großzügige Unterstützung die Veranstaltung ermöglicht hat. Foto: Robert Brütting
Das "Bild des Monats" im Februar 2013 bietet noch einmal einen winterlichen Rückblick auf die Fahrten der Christkindl-Dampfbahn zwischen Augsburg und Landsberg am Lech im Dezember 2012: Die Dampflok 75 1118 der Ulmer Eisenbahnfreunde wird im Bahnpark bei arktischen Temperaturen und dichtem Schneetreiben auf die nächste Fahrt nach Landsberg vorbereitet.
Winter im Bahnpark: Während im Januar 2013 klirrende Kälte über den verschneiten Sterngleisen und dem Rundhaus liegt, wird "hinter den Kulissen" in zahlreichen Besprechungen mit Planern und Behörden die grundlegende Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes aus dem Jahr 1906 vorbereitet.
Das Jahr 2012 neigt sich dem Ende entgegen. Der Bahnpark Augsburg bedankt sich bei allen Freunden und Förderern für das entgegengenbrachte Vertrauen und wünscht ein frohes Weihnachtsfest und ein glückliches neues Jahr. Wir verabschieden das alte Jahr mit einem Foto der Dampflok 41 018, die am 1. Dezember 2012 in der Nähe von Buchloe mit langer Dampffahne in den kalten Morgennebel in Richtung Oberstdorf entschwindet.
Am Nachmittag des 25. Oktober 2012 präsentiert sich die Schnellzug-Dampflokomotive 03 295 am Wasserkran im Freigelände des Bahnpark Augsburg.
Rund 3000 Besucher kamen zum großen Dampflokfest im Bahnpark Augsburg am Sonntag, 9. September 2012. Am späten Nachmittag fand sich die Schnellzug-Lokomotive 01 533 der Österreichischen Gesellschaft für Eisenbahngeschichte ÖGEG im weichen Licht des herrlichen Spätsommertages am Wasserkran ein.
Ein Tag in der Sommerfrische: Rund 750 Fahrgäste reisten im Juli und August 2012 von Augsburg nach Schondorf und Utting, wo die Züge der Ammersee-Dampfbahn auf den berühmten Schaufelraddampfer "Diessen" aus dem Jahr 1906 trafen.
Frühling im Bahnpark: Anlässlich von Rangierarbeiten ergab sich am späten Nachmittag des 26. April 2012 diese Szene. Die Botschafter-Lokomotive Sloweniens 06-013 präsentiert sich am Wasserkran. Die noch spärlich belaubten Bäume geben den Blick frei auf die denkmalgeschützten Wohngebäude an der Firnhaberstraße.
Es war eine geradezu mystische Stimmung: Zur "Nacht der Giganten" am 30. und 31. März 2012 präsentierten sich die Lokomotiven 03 2295, 64 446 und 44 606 in effektvollem Licht. "Dampf" waberte durch die Hallen. Knapp 600 Besucher genossen die ungewöhnliche Atmosphäre zu nächtlicher Stunde. Zwei Tage lang hatte der Bahnpark jeweils von 18 bis 22 Uhr geöffnet. Foto: Robert Brütting