Historisches Bahnpostamt


Liebesbriefe und zwei Fässchen Bier:
Der Bahnpostwagen aus dem Jahr 1926

Liebesbriefe und Kündigungen, geschäftliche Schreiben, Pakete und Geldsendungen, frohe Botschaften und traurige Mitteilungen: Unser Bahnpostwagen aus dem Jahr 1926 hat vieles erlebt. Bahnpostwagen gehörten als „Postämter auf Rädern“ früher zum Alltag bei der Eisenbahn. An den Bahnhöfen wurden die Sendungen sackweise in die Züge verladen. Während der Fahrt sortierten emsige Beamte die Briefe und Pakete und gaben sie an der nächsten Station zur Auslieferung an die Adressaten. Doch warum stehen heute zwei Fässchen Bier im Bahnpostwagen?

Die Patenschaft für den Wagen hat die Privatbrauerei Ustersbacher übernommen, die somit an einen Meilenstein der Eisenbahngeschichte erinnert: Das erste Frachtgut auf einer deutschen Eisenbahnlinie wurde am 11. Juni 1836 auf die Reise geschickt. Es waren zwei Fässchen Bier, die auf der "Ludwigseisenbahn" von Nürnberg nach Fürth transportiert wurden.

Treten Sie ein und erleben Sie ein Stück Geschichte. Schreiben Sie aus unserem Bahnpostwagen eine nostalgische Grußkarte an Freunde und Bekannte.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der "Museumsstiftung Post und Telekommunikation" in Berlin, welche den historischen Bahnpostwagen in den Bahnpark Augsburg eingebracht hat.